Doris Hummer: „Lockdown am 12. Dezember auch in Oberösterreich beenden“

Hits: 572
Jürgen Affenzeller Jürgen Affenzeller, Tips Redaktion, 02.12.2021 13:25 Uhr

LINZ/OÖ. „Der österreichweite Lockdown für Geimpfte und Genesene soll am 12. Dezember enden und auch Oberösterreich muss mitziehen“, drängt WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer auf ein Lockdown-Ende in Oberösterreich vor dem 17. Dezember.

„Jeder Tag früher ist besser und dafür kämpfen wir! Die oberste Priorität für die Eindämmung der Pandemie steht außer Frage und an einer Impfung führt kein Weg vorbei, auch nicht über Proteste auf der Straße. Die nach wie vor hohen Infektionszahlen dürfen aber nicht länger unseren geschlossenen Betrieben angelastet werden. Damit werden sie für etwas bestraft, wofür sie nichts können“, richtet Hummer einen Appell an die Landesregierung, dass die Unternehmen und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten wollen und nicht länger für politische Versäumnisse bestraft werden dürfen.

Furcht vor „Einkaufstourismus“

„Wir wollen aufsperren und wenn alle anderen Bundesländer das dürfen, wäre ein Festhalten an der Verlängerung des harten Lockdowns in Oberösterreich für unsere regionale Wirtschaft ein Tiefschlag. Eine Ungleichbehandlung hätte einen ‚Einkaufstourismus‘ zur Folge und würde, die ohnehin schon äußerst dramatische Situation noch weiter zuspitzen! Viele Betriebe im Handel, im Gewerbe und Handwerk, im Tourismus oder im Diensleistungsbereich hängen längst angeschlagen in den Seilen. Ihre große Hoffnung setzen sie auf ein vorzeitiges Ende des vorweihnachtlichen Lockdowns, um zu retten, was noch zu retten ist. Sollte es bei einer Lockdown-Verlängerung bleiben, droht ihnen das k.o.“, so Oberösterreichs WK-Präsidentin.

„Weiteres Abwarten ist nicht zumutbar“

„Gerade jetzt, wo sich im 3. Quartal der wirtschaftliche Aufschwung Österreichs fortgesetzt hat und das Bruttoinlandsprodukt erstmals seit Beginn der Corona-Krise wieder über Vorkrisenniveau gelegen hat, stellt der Lockdown den Aufschwung abermals auf eine Belastungsprobe. Unsere Betriebe haben in den vergangenen Monaten für die ihnen auferlegten Restriktionen überwiegend sehr wohl Verständnis gezeigt und diese mitgetragen. Nun aber verlangen sie Klarheit und müssen sich auf den professionellen Umgang der Politik mit der Pandemie verlassen können. Ein weiteres Abwarten und Hinhalten ist nicht weiter zumutbar. Man darf die Betriebe und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht länger mit Perspektivlosigkeit ihrem Schicksal überlassen“, so WKOÖ-Präsidentin Hummer abschließend.

 

Kommentar verfassen



Black Wings: Baumgartner ist nicht länger Manager

LINZ. Wie die Steinbach Black Wings Linz soeben bekanntgegeben haben, wurde General Manager Gregor Baumgartner mit sofortiger Wirkung von seiner Funktion entbunden.

Genewein und Toulon neue Vizerektoren der Bruckneruni

LINZ. Die Flötistin Claire Genewein und der Choreograf Darrel Toulon wurden auf Vorschlag von Rektor Martin Rummel vom Universitätsrat der Anton Bruckner Privatuniversität (ABPU) in einem Umlaufbeschluss ...

Linz-Talent Mischek eilt von Erfolg zu Erfolg

DÜSSELDORF/LINZ. Nachdem die Froschberg-Tischtennis-Spielerin in der vergangenen Woche im Mixed-Doppel mit ihrem Partner Robert Gardos bereits einen Endspiel-Sieg feierte, fixierte sie auch im zweiten ...

Corona-Update: 3.260 neue Fälle in OÖ (Stand 19. Jänner)

OÖ. 3.260 Neuinfektionen wurden von 18. auf 19. Jänner in Oberösterreich gemeldet. 108 Personen werden im Spital auf Normalstationen im Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung behandelt, 21 Personen ...

Familienalbum Mozarts im Brucknerhaus

LINZ. Unter der Leitung von Dirigent Reinhard Goebel öffnet das Bruckner Orchester Linz das Familienalbum Mozarts, bei einer Sonntagsmatinee am 30. Jänner, 11 Uhr, im Großen Saal des Brucknerhauses. ...

Aufregung um Holzhochhaus auf Ebelsberger-Kasernengründen

LINZ. Neben dem Dynatrace-Plänen sorgt derzeit ein weiteres Projekt im Linzer Süden für Aufregung: Die Bürgerinitiative Linz-Süd kritisiert aus einem Ideenwettbewerb hervorgegangenen Pläne für ein ...

Linzer Sperrmüllabholung soll besser organisiert werden

LINZ. Trotz kostenlosem Abholservice der Linz AG kämpfen einige Linzer Stadtteile mit Sperrmüll, der oft wochen- und monatelang herumliegt. Eine mögliche Vorgehensweise, die illegale Sperrmüllablagerungen ...

Heimspiel kehrt in den Posthof zurück

LINZ. Die Plattform Heimspiel - zur Förderung der jungen österreichischen Szene aus Musik, Tanz, Theater, Kleinkunst und Literatur - wagt von 26. Jänner bis 5. März ein Comeback.