Manhal: „Impfbereitschaft bei Migranten muss auch in Linz erhöht werden“

Hits: 55
Anna Stadler Anna Stadler, Tips Redaktion, 12.01.2022 18:04 Uhr

LINZ. Laut Statistik Austria zur Impfbereitschaft in Österreich lassen sich Zuwanderer aus Ost- und Südosteuropa deutlich seltener gegen Corona impfen als der Durchschnitt der Bevölkerung. Soziallandesrat Wolfgang Hattmannsdorfer startet deshalb auf Landesebene eine Informationskampagne. „Hier kann und muss man mit Information und Aktionen gerade auch in Linz noch einiges bewegen„, fordert VP Linz-Klubobfrau Elisabeth Manhal.

Auf Landesebene startet Soziallandesrat Wolfgang Hattmannsdorfer (ÖVP) eine Informationsoffensive, um mehr Menschen von der Sinnhaftigkeit der Corona-Impfung zu überzeugen. Dabei sollen Zuwanderer aus Herkunftsländern mit geringem Impffortschritt gezielt angesprochen und in der jeweiligen Landessprache informiert werden. „Linz kann von diesen Bemühungen besonders profitieren. Gerade auf kommunaler Ebene hat man gute Möglichkeiten, die Menschen zu erreichen, deshalb sollten die im Stadtsenat für Gesundheit und Integration Zuständigen die Kampagne gemeinsam mit dem Integrationsbüro und dem Migrations- und Integrationsbeirat unterstützen und vorantreiben. So kann Linz dazu beitragen, Menschen mit Migrationshintergrund gezielt zu informieren und die Impfquote zu erhöhen“, ist Elisabeth Manhal, Klubobfrau der Linzer Volkspartei, überzeugt.

Unterdurchschnittliche Impfquote

In der Gesamtbevölkerung liegt die Impfquote derzeit bei 66 Prozent. Deutlich geringer ist die Impfbereitschaft bei Zuwanderern aus Ost- bzw. Südosteuropa. So liegen die Impfquoten bei Migranten aus Bosnien und Herzegowina (51 Prozent), Serbien (51 Prozent), Kroatien (50 Prozent), Bulgarien (45 Prozent), Ungarn (44 Prozent), Slowenien (43 Prozent) oder Rumänien (40 Prozent) deutlich unter dem Durchschnitt. Menschen aus diesen Staaten stellen auch in Linz einen relevanten Teil der Bevölkerung. Rund ein Viertel (25,7 Prozent) der Linzer hat keine österreichische Staatsbürgerschaft. Den größten Anteil an dieser Gruppe stellen mit je rund zehn Prozent Menschen aus Rumänien (10,5 Prozent) und Bosnien und Herzegowina (10,3 Prozent), 6,1 Prozent stammen aus Kroatien, 4,6 Prozent aus Ungarn und 4,4 Prozent aus Serbien. „Gesundheitsstadtrat Michael Raml und die für Integration zuständige Vizebürgermeisterin Tina Blöchl müssen tätig werden und die Kampagne des Landes unterstützen und nützen“, so richtet Elisabeth Manhal, Klubobfrau der Linzer Volkspartei, ihre Forderung an den FPÖ-Gesundheitsstadtrat und die SPÖ-Integrationsreferentin.

Kommentar verfassen



Unsicherheit und steigende Rohstoffpreise machen Jungunternehmern zu schaffen

LINZ/OÖ. Eine aktuelle Umfrage der Jungen Wirtschaft zeigt, dass die Unsicherheit wegen fehlender Planbarkeit und steigender Kosten die heimischen Jungunternehmer stark belasten. Sie fordern Hilfe. ...

Black Wings: Trauer um langjährigen Teamarzt

LINZ. Der langjährige Klub-Arzt der Steinbach Black Wings Linz, Werner Kleschpis, ist laut einem Posting der Linzer plötzlich und unerwartet im 61. Lebensjahr verstorben.

Klosterhof macht bis Mitte Februar Pause

LINZ. Der beliebte Klosterhof an der Landstraße schließt vorübergehend die Pforten, für knapp einen Monat. Ab Mitte Februar freue man sich wieder, die Gäste begrüßen zu dürfen.

Quadrill-Hochhaus: Anrainer reichen Beschwerde gegen Baubescheid ein

LINZ. Elf Anrainer reichen nun offiziell juristisch Beschwerde gegen den Baubescheid des Quadrill-Hochhauses am Areal der Tabakfabrik Linz ein, das bereits errichtet wird. Nun ist das Landesverwaltungsgericht ...

Müllsammelaktion: „Tausend Mal gebückt“ für ein saubereres Linz

LINZ. Helmut Nehr und Margit Huber gehen regelmäßig an der Donau spazieren. Unübersehbar dabei der achtlos weggeworfene Müll. Daher haben die beiden sich entschlossen, etwas dagegen zu tun.

Faustball: Froschberg mit dem nächsten Derbysieg

LINZ/GRIESKIRCHEN. In der ersten Herren-Faustball-Bundesliga konnte die DSG UKJ Froschberg das Linzer Derby gegen Urfahr klar gewinnen. Auch gegen den Tabellennachbarn aus Grieskirchen gelang ein Sieg ...

Corona-Update: 2.233 neue Fälle in OÖ (Stand 17. Jänner)

OÖ. 2.233 Neuinfektionen wurden von 16. auf 17. Jänner in Oberösterreich gemeldet. 72 Personen werden im Spital auf Normalstationen im Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung behandelt, 25 Personen ...

Überraschungssieg für Urfahr-Faustballer gegen Grieskirchen

LINZ/GRIESKIRCHEN. Das neue Jahr brachte für die Faustballer von Linz AG Urfahr am Wochenende einen überraschenden 3:0-Sieg gegen Grieskirchen und eine erneute Derby-Niederlage mit einem 0:3 gegen Froschberg ...