Linzer Bürgermeister gegen Asylquartier im ehemaligen Hotel Ibis beim Bahnhof

Anna Fessler Tips Redaktion Online Redaktion 25.11.2022 18:03 Uhr

LINZ. Wie die zuständige Bundesbetreuungsagentur BBU bestätigt, hatte die Eigentümerin des Ibis-Hotels am Linzer Hauptbahnhof das Hotel als Asylquartier angeboten. Bürgermeister Klaus Luger war in diese Pläne nicht eingebunden, er spricht sich gegen eine Unterkunft für Asylwerbende im Hotel aus.

Ab Ende des Jahres steht das Ibis Hotel leer, in den 145 Zimmern könnten fast 300 Asylsuchende untergebracht werden. Der Bürgermeister hält den Standort jedoch für ungeeignet: die direkte Nähe zum Bahnhof, zum Volksgarten und zu Stadtgebieten mit hoher Migrantenquote spräche dagegen.

„Wir stehen klar zu unserer Verantwortung, Asylwerberinnen und Asylwerber aufzunehmen, aber wir fordern zu allererst eine gerechte Verteilung in den oberösterreichischen Bezirken. Bevor Bezirke wie Linz, die schon überproportional viel leisten, noch mehr Quartiere bekommen, sollte die Quote erst in anderen Bezirken erfüllt werden“, so Luger. 

Kommentar verfassen



Immobilienfirma hofft auf künftige Entwicklung beim Winklerwald

LINZ. Die Erdabgrabungen in der Waldeggstraße und Bauarbeiten beim Winklerwald sorgten für Verwunderung bei den Anrainern und Ärger im Magistrat. Der Bauherr räumt Versäumnisse ein und betont, dass ...

Dänemarks Aufbruch in die Moderne, mit Stardirigent Dausgaard und dem Bruckner Orchester

LINZ. Dänemarks Stardirigent Thomas Dausgaard widmet sich gemeinsam mit dem Bruckner Orchester Linz den großen Sinfonikern seiner Heimat am Beginn der Moderne, am Mittwoch, 15. Februar, im Brucknerhaus ...

Urfahraner Donaubucht erhält wasserrechtlich grünes Licht

LINZ. Nächster Schritt bei der Umsetzung der Linzer Donaubucht (oder auch Badebucht) an der Urfahraner Donaulände: Das Land OÖ gab wasserrechtlich grünes Licht für das Projekt. Bis zu vier Millionen ...

Linzer Biertempel sperrt zu

LINZ. Der Biertempel muss schließen. Das Spezialitätengeschäft für Biere aus aller Welt, Spirituosen und Limos am Graben in Linz wird mit 1. Februar 2023 zusperren, eine Nachfolge wird gesucht.

6.500 Wohnungen stehen in Linz in der „Pipeline“

LINZ. Die Anzahl der Wohnungen in Linz ist mit 120.928 auf einem historischen Höchststand angelangt. Auch in diesem Jahr wird eifrig in der Landeshauptstadt gebaut: 2.186 Wohnungen werden gerade errichtet, ...

Leiche aus der Donau geborgen

STEYREGG. Am Mittwoch wurde in Steyregg eine Leiche in der Donau gefunden. Eine Obduktion soll nun die Identität klären, es könnte sich dabei um den seit Dezember vermissten Familienvater aus Natternbach ...

Nonstop-Kinoabo ab März: Programmkinos in Linz und Freistadt zum Start mit dabei

LINZ/FREISTADT/OÖ. 18 Programmkinos starten im März ein österreichweites Kinoabo. Filmfreunde können um 22 Euro (unter 26 Jahre) bzw. 24 Euro pro Monat Programmkino ohne Limit und über Bundesländergrenzen ...

Wo ein Bremser im Team wichtig ist

LINZ. Seit fast 30 Jahren arbeitet Markus Wöß im Kompetenzzentrum für Hör- und Sehbildung der Caritas in Linz. Langweilig wurde dem Sozial- und Erlebnispädagogen dabei nie. Die Arbeit mit den Menschen ...