Montag 26. Februar 2024
KW 09


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Teilweiser Baustopp für Leichtathletik-Anlage am Freinberg (Update: 14.40 Uhr)

Anna Fessler, 04.07.2023 10:27

LINZ. Die Bau- und Bezirksverwaltung der Stadt Linz hat am Montag einen teilweisen Baustopp für die Errichtung der Leichtathletik-Anlage der Diözese Linz am Freinberg verfügt. Nachdem bereits ein Verwaltungsstrafverfahren wegen Baumfällungen ohne Genehmigung läuft, sei nun gegen den Baubescheid verstoßen worden. Die Diözese Linz sieht die Baufirma in der Pflicht.

Die Baustelle am Freinberg ist ein weiteres Mal Gegenstand von Diskussionen. (Foto: Potocnik/LinzPlus)
photo_library Die Baustelle am Freinberg ist ein weiteres Mal Gegenstand von Diskussionen. (Foto: Potocnik/LinzPlus)

Bei den Bauarbeiten sei offenbar Schlacke für das Fundament eingesetzt worden, teilt die Stadt Linz mit, das widerspreche jedoch dem erteilten Baubescheid. Nun wird ein externes Institut mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt, um festzustellen, ob die Schlacke Schadstoffe enthält. Vor Abschluss des Gutachtens kann nicht weitergebaut werden. Ein weiteres Verwaltungsstrafverfahren wurde bereits eingeleitet.

„Die Diözese hat beim Bau der Leichtathletik-Anlage bereits mehrfach gegen den geltenden Baubescheid und gegen die naturschutzrechtliche Bewilligung verstoßen. Im konkreten Fall ist durch das Aufbringen von Schlackenmaterial das Wasserrecht betroffen, weshalb für den betroffenen Bereich eine Bausperre durch die Bau- und Bezirksverwaltung des Magistrats Linz erlassen wurde.“, so Stadträtin Eva Schobesberger, in deren Zuständigkeitsbereich das Naturschutzrecht und Wasserrecht fällt.

Stellungnahme der Diözese Linz (Update: 4.07, 14.40 Uhr)

Die Diözese Linz bzw. die Diözesane Immobilienstiftung sei über den teilweisen Baustopp durch den Magistrat Linz am Montag informiert worden, teilt eine Sprecherin der Diözese mit. „Als Auftraggeber ist es uns aber wichtig, dass sämtliche verwendete Baustoffe der Umweltverträglichkeit entsprechen und Auflagen, die im Sinne des Naturschutzes erteilt wurden, auch eingehalten werden.“ Daher stehe nun die beauftragte Baufirma in der Pflicht, die Auflagen der Baubehörde zu erfüllen. Diese müsse auch die Kosten tragen, die durch etwaige Sanierungsmaßnahmen und Verzögerungen entstehen.

„Die Diözese Linz hat mit der Errichtung der Leichtathletik-Anlage erfahrene Unternehmen beauftragt in der Annahme, dass die behördlichen Vorgaben entsprechend erfüllt werden. Daher ist es unverständlich, dass die Firma Porr gegen diese Auflagen verstößt.“, heißt es weiter.

Die Firma Porr wurde ihrerseits um eine Stellungnahme angefragt, bei Einlagen wird diese an dieser Stelle veröffentlicht.

LinzPlus-Gemeinderat Potocnik: „Verwendung von Schlacke mitten im Grünland schockiert mich“

Ein Hinweis auf die Verwendung von Schlacke beim Bau der Leichtathletik-Anlage kam von LinzPlus-Gemeinderat Lorenz Potocnik. Er schätzte nach einem Lokalaugenschein, dass über 100 Tonnen Schlacke als Unterbau verwendet wurden und informierte nach der Entnahme von Proben die Zuständigen der Stadt Linz.

Stark verkürzt ist Schlacke das Ergebnis, wenn aus erzhaltigen Gesteinen Metall gewonnen wurde. Auch bei der Verbrennung von Müll entsteht Schlacke. Das Material kann potenziell umweltschädliche und wassergefährdende Stoffe enthalten, ob dies bei der verwendeten Schlacke am Freinberg der Fall ist, wird noch geprüft. Es komme im Wesentlichen auf die Art der Schlacke an und wie diese verwendet werde, meint Potocnik. „Die Verwendung mitten im Grünland schockiert mich aber doch sehr.“


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden


Grüne Transformation: Vortrag im Forum Personal

"Grüne Transformation": Vortrag im Forum Personal

LINZ. Das Forum Personal lädt am Dienstag, 27. Feber, 18 Uhr, zum Vortrag „ESG und HR - Ein Praxis-Dialog. Wie HR eine tragende Rolle in der ...

Tips - total regional Online Redaktion
Demokratie verteidigen: Tausende bei Lichtermeer am Linzer Hauptplatz photo_library

"Demokratie verteidigen": Tausende bei Lichtermeer am Linzer Hauptplatz

LINZ. An mehr als 30 Orten wurde am Sonntag aufgerufen, ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und Rassismus und für mehr Demokratie zu setzen. ...

Tips - total regional Online Redaktion
Gschichtldrucker und Vult! zu Gast im Kultur Hof

Gschichtldrucker und Vult! zu Gast im Kultur Hof

LINZ. Die Gschichtldrucker und die Mundartrockband Vult! geben sich am Freitag, 1. März, 20 Uhr, im Kultur Hof ein Stelldichein.

Tips - total regional Nora Heindl
Bub (7) in Linzer Schwimmbad von Badegästen wiederbelebt

Bub (7) in Linzer Schwimmbad von Badegästen wiederbelebt

LINZ. Zwei Badegäste haben Samstagvormittag im Linzer Schörgenhubbad einen Buben (7) aus dem Bezirk Perg vor dem Ertrinken gerettet ...

Tips - total regional Online Redaktion
Vortrag für Krebspatienten: Bewegung wirkt wie ein Medikament

Vortrag für Krebspatienten: Bewegung wirkt wie ein Medikament

LINZ. Bewegung trotz Krebs? Ja. Studien zeigen, dass Bewegung nicht nur das Wohlbefinden steigert, sondern auch manche Nebenwirkung der Krebstherapie ...

Tips - total regional Nora Heindl
Galerie Kulturformen: Kinder aus der Ukraine malten Tiere, Tiere, Tiere photo_library

Galerie Kulturformen: Kinder aus der Ukraine malten "Tiere, Tiere, Tiere"

LINZ. In der Galerie Kulturformen am Linzer Pfarrplatz ist aktuell die Ausstellung „Tiere, Tiere, Tiere“ zu sehen. Gezeigt werden Drucke ...

Tips - total regional Karin Seyringer
Impro-Show: die zebras in der Notaufnahme

Impro-Show: die zebras in der Notaufnahme

LINZ. Hals- und Beinbruch heißt es bei den zebras am Mittwoch, 6. März, 20 Uhr, in der BlackBox Lounge im Musiktheater.

Tips - total regional Nora Heindl
Ars Electronica und Keba: Ein Showroom für die Reise in die Zukunft

Ars Electronica und Keba: Ein Showroom für die Reise in die Zukunft

LINZ. Ein Showroom mit autonom fahrenden Transportrobotern, speziellem Sounddesign und neuen Medientechnologien: Mit dem „KEBA-InnoSpace“ hat Ars ...

Tips - total regional Karin Seyringer