1,9 Millionen Euro für mobile Palliativteams

Margareta Pittl Online Redaktion, 13.08.2019 17:55 Uhr

NÖ/MELK. In der letzten Sitzung der NÖ Landesregierung wurde die Unterstützung der mobilen Palliativteams für das Jahr 2019 mit einer Gesamtsumme von 1,9 Millionen Euro beschlossen. 

Die zuständigen Regierungsmitglieder Christiane Teschl-Hofmeister (VP) und Ulrike Königsberger-Ludwig (SP) führen aus: „Die Leistung und der Einsatz der mobilen Palliativteams ist für unser Bundesland von unschätzbarem Wert. Sie stehen schwer und unheilbar kranken Menschen und deren Angehörigen zur Seite und bieten Begleitung der Patientinnen und Patienten auf ihrem letzten Lebensabschnitt und unterstützende Beratung an. Diese Dienste sind für uns ein wesentlicher Bestandteil der integrierten Hospiz- und Palliativversorgungsstrategie des Landes Niederösterreich. Ihr klares Ziel ist eine gleichwertige, flächendeckende und abgestufte Hospiz- und Palliativ-Care Versorgung in Niederösterreich.“

Auch Standort in Melk

Mobile Palliativteams gibt es an den Standorten Melk, Tulln, Wiener Neustadt, Neunkirchen, Baden und Mödling. Neben den unmittelbar Betroffenen werden auch die Angehörigen in die Betreuung miteinbezogen. Die Teams bringen eine wesentliche Verbesserung der pflegerischen, medizinischen und psychosozialen Betreuung der Betroffenen. Im Rahmen des Gesamtkonzeptes zur Hospiz- und Palliativversorgung sind neben den mobilen Palliativteams, auch mobile Hospizdienste sowie der Palliativkonsiliardienst vorgehsehen. Fixe Standorte sind neben den Palliativstationen stationäre Hospize und Tageshospize. Bei der Umsetzung der Strategie werden bestehende Strukturen der niedergelassenen Ärzteschaft, Hauskrankenpflege, Sozialarbeit, der Pflege- und Betreuungszentren und Krankenanstalten genutzt.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Vertragsabschluss: Auf der Erlauftalbahn soll mehr gefahren werden

PÖCHLARN/SCHEIBBS. Die Infrastruktur auf der Erlauftalbahn soll in den kommenden Jahren eine deutliche Verbesserung erfahren. Das ist in Verträgen festgehalten, die das Land Niederösterreich ...

Tips-Glücksengerl: Urlaub in Melk hat sich für Gmündner Familie ausgezahlt

MELK/GMÜND. Das Tips-Glücksengerl war wieder einmal in der Region unterwegs. Ende August landete es in Melk. Mit im Gepäck: Die beliebten Gutscheine der Fussl Modestraße im Wert ...

Hilfswerk-Mitarbeiter düsen über Melker Übungsplatz

MELK. 21 Millionen Kilometer sind die mobilen Mitarbeiter des Hilfswerks jährlich unterwegs. Sie pflegen und betreuen fast 9.000 ältere Menschen in ihrem Zuhause und sorgen dafür, dass ...

Die unliebsame Visitenkarte am Auto und ihr argloser Wegwurf

MELK. Heiß begehrt scheint es, das eigene Auto. Zumindest an so manchen Parkplätzen. Auch in Melk. Mit an Autoscheiben angebrachten Visitenkarten machen anonyme Kaufinteressenten auf sich aufmerksam. ...

Donauarm-Brücke Melk: Bau soll im November starten

MELK. Nach vielen Jahren an intensiver Planung und mehreren Behördenverfahren ist es so weit – am 20. August 2019 erfolgte die Ausschreibung für den Neubau der Brücke über den ...

Neue Kästen für Musikverein

MELK. 9.300 Euro investierte der Musikverein in neue Kästen im Musikheim in Pielachberg.

Rettung zu Wasser: Erfolgreiche Ausbildungstage in Ybbs

YBBS. Das Bildungszentrum der Sicherheitsakademie Ybbs führte heuer im August, in Kooperation mit der Österreichischen Wasserrettung Abschnittsstelle Ybbs und dem Roten Kreuz Ybbs, einen Teil ...

Musikverein Bischofstetten lud zum Weisenblasen

BISCHOFSTETTEN. Kürzlich veranstaltete der Musikverein Bischofstetten das traditionelle Weisenblasen.