Die ersten deutschen Schiffsgäste in Melk

Hits: 66
Margareta Pittl Online Redaktion, 03.07.2020 10:17 Uhr

MELK. Am Sonntag, den 28. Juni, war es endlich so weit: deutsche Schiffsgäste betraten das erste Mal seit der Corona-Krise Melker Boden.

Zwei Kreuzfahrtsschiffe mit insgesamt rund 210 Touristen legten an und die Gäste wurden gebührend gefeiert: Bürgermeister Patrick Strobl war mit der Melker Volkstanzgruppe vor Ort um die Touristen zu begrüßen. „Heute ist ein Freudentag für uns. Der Tourismus hat einen sehr großen Stellenwert in Melk und wir sind froh und glücklich, dass die Kreuzfahrtsschifffahrt wieder begonnen hat“, so Bürgermeister Patrick Strobl.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Spatenstich für neue Caritas-Werkstatt in Mank

MANK. In Mank entsteht in der Gewerbestraße eine neue Werkstatt für 40 Menschen mit Behinderungen. Am 5. August fand im Beisein von Caritasdirektor Hannes Ziselsberger und Bürgermeister ...

Am Donnerstag ist in Mank großer Eröffnungstag

MANK. Die neuen Bipa- und NKD-Filialen feiern am Donnerstag, 6. August, Eröffnung. 

Stadtkapelle Melk freut sich über Instrumentenspende

MELK. Gastronom Markus Madar überreichte am Goldhaubensonntag der Melker Stadtkapelle eine neue Klarinette.

Alles Sense in Ybbs

YBBS. Nach langer Veranstaltungspause aufgrund der aktuell schwierigen Situation, veranstaltete der Lj Bezirk Ybbs kürzlich den Bezirksentscheid im Sensenmähen.

Gastronomin für Ybbser Stadthalle ist gefunden

YBBS. Am 9. Jänner wird die Ybbser Stadthalle, die aktuell generalsaniert wird, wiedereröffnet. Bereits seit einem Jahr hält man Ausschau nach einem passenden Gastrobetreiber. Der ist nun ...

Ybbs: Der Schokolade auf der Spur

Spannender Workshop im Zuge der Ferienbetreuung.

Bonsai-Baum für aufmerksame Zeugin

KIRNBERG. Ein Lkw-Fahrer verursachte vor einem halben Jahr bei einem Unfall vor dem Kirnberger Gemeindeamt einen erheblichen Sachschaden und beging Fahrerflucht. Eine aufmerksame Zeugin notierte das Kennzeichen,  ...

Melker radelt gegen das Vergessen

MELK. Innerhalb von zwei Wochen besuchte Reinhard Carda alle 40 Außenlager des KZ Mauthausen – und das mit dem Fahrrad. Angetrieben von den Worten „Gegen das Vergessen“, nahm er das heurige ...