Österreichischer Spielmannszug besuchte Wilderer-Ausstellung

Hits: 277
Susanne Winter, MA Susanne Winter, MA, Tips Redaktion, 15.09.2019 12:09 Uhr

MOLLN. Mitte Juli besuchte eine 60-köpfige Abordnung des österreichischen Spielmannszugs die Gemeinde Molln – im Speziellen das Museum im Dorf.

Der Obmann des Spielmannszugs war bereits 2018 Gast im Museum im Dorf und war so beeindruckt, dass er einen Wochenendausflug 2019 mit Auftritt und Besuch der Sonderausstellung „100 Jahre Wildererdrama“ fixierte. Höhepunkt des zweitägigen Aufenthalts war der sonntägliche Frühschoppen beim Wirt im Dorf. Die Besucher lauschten begeistert den fröhlichen Flötenklängen des Spielmannszugs. Die Musikanten setzen sich aus Vertretern aller Bundesländer zusammen. An die zwölf Spielmannszüge sind derzeit in Österreich tätig, dabei üben die Musikanten in ihren Heimatvereinen.

Beliebte Sonderausstellung

Die Sonderausstellung des Museums über „100 Jahre Wilderer-Drama in Molln“ erfreut sich großer Beliebtheit und ist außerordentlich gut besucht. So zählen Obmann Fritz Kammerhuber und sein Team in den ersten drei Monaten seit Eröffnung bereits mehr Gäste als im gesamten vergangenen Jahr. In der Ausstellung werden die Geschehnisse der Wildererschlacht von 1919 aufgezeigt und versucht, die Hintergründe dieses Dramas und der damaligen gesellschaftlichen Situation darzulegen.

Doku „Wilderer – Rebellen der Berge“

In den nächsten Monaten wird sogar in und rund um Molln mit Mollner Laiendarstellern die Servus TV-Doku „Wilderer – Rebellen der Berge“ gedreht. „Wir konnten aufgrund unseres Engagements und auch der gelungenen Umsetzung der Sonderausstellung die filmische Aufarbeitung der damaligen Geschehnisse anstoßen“, freut sich Obmann Fritz Kammerhuber.

Das Museum und die Wildererausstellung können noch bis Ende Oktober besucht werden. Ab fünf Personen werden zwischen 9 und 20 Uhr Führungen angeboten. Das Museum ist Sonn- und Feiertag von 14 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Dorfmobil und Dorfladen haben sich in der Corona-Krise bestens bewährt

KLAUS/STEYRLING. Wie wichtig die regionale Versorgung mit Lebensmitteln ist, wurde den Menschen in der Corona-Zeit wieder bewusster. In der Gemeinde Klaus haben sich speziell das Dorfmobil und der ...

Kirchdorfer Julian Angerer kandidiert zur Wiederwahl als Landesschulsprecher

KIRCHDORF AN DER KREMS. Demnächst stehen die Wahlen der Landesschülervertretung an. Der Kirchdorfer Julian Angerer strebt seine Wiederwahl an.

Kremstalvolleys laden zum gemeinsamen Pritschen und Baggern ein

KREMSMÜNSTER. Um das Sportangebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der aktuell schwierigen Corona-Zeit zu vergrößern, bieten die Kremstalvolleys heuer erstmalig auch ...

Ortsgebiete Klaus und Steyrling blühen auf

KLAUS/STEYRLING. Die beiden Verschönerungsvereine der Gemeinde Klaus tragen zur Attraktivierung der Ortsgebiete bei.

Das erste Treffen mit Bergschuhen, Wanderstöcken und Picknick

HINTERSTODER. Die derzeitige Situation macht es Alleinstehenden nicht gerade einfach, neue Leute kennenzulernen. Abstandsregeln, Schutzmasken und Gastronomiebesuche nur mit Personen des gemeinsamen Haushalts: ...

Unfall mit 1,8 Promille

GRÜNBURG. Bei der Heimfahrt von einer Geburtstagsfeier kam ein 17-Jähriger aus Steyr-Land im Ortsteil Forstau von der Straße ab und krachte mit seinem Auto gegen einen Wasser-Durchlass. ...

LKW berührte Oberleitung und verursachte Stromausfall

MICHELDORF. Gestern kam es zu einem Stromausfall an der Bahnstrecke in Micheldorf.

Für ein gutes Miteinander von Kuh und Wanderer

BEZIRK KIRCHDORF. Die Almlandschaft im Bezirk Kirchdorf bietet nicht nur den Wanderern Erholung, auch Kühe finden im satten Gras der Almen ihre Sommerfrische. Damit das gemeinsame Nutzen der heimischen ...