Österreichischer Spielmannszug besuchte Wilderer-Ausstellung

Susanne Winter, MA Susanne Winter, MA, Tips Redaktion, 15.09.2019 12:09 Uhr

MOLLN. Mitte Juli besuchte eine 60-köpfige Abordnung des österreichischen Spielmannszugs die Gemeinde Molln – im Speziellen das Museum im Dorf.

Der Obmann des Spielmannszugs war bereits 2018 Gast im Museum im Dorf und war so beeindruckt, dass er einen Wochenendausflug 2019 mit Auftritt und Besuch der Sonderausstellung „100 Jahre Wildererdrama“ fixierte. Höhepunkt des zweitägigen Aufenthalts war der sonntägliche Frühschoppen beim Wirt im Dorf. Die Besucher lauschten begeistert den fröhlichen Flötenklängen des Spielmannszugs. Die Musikanten setzen sich aus Vertretern aller Bundesländer zusammen. An die zwölf Spielmannszüge sind derzeit in Österreich tätig, dabei üben die Musikanten in ihren Heimatvereinen.

Beliebte Sonderausstellung

Die Sonderausstellung des Museums über „100 Jahre Wilderer-Drama in Molln“ erfreut sich großer Beliebtheit und ist außerordentlich gut besucht. So zählen Obmann Fritz Kammerhuber und sein Team in den ersten drei Monaten seit Eröffnung bereits mehr Gäste als im gesamten vergangenen Jahr. In der Ausstellung werden die Geschehnisse der Wildererschlacht von 1919 aufgezeigt und versucht, die Hintergründe dieses Dramas und der damaligen gesellschaftlichen Situation darzulegen.

Doku „Wilderer – Rebellen der Berge“

In den nächsten Monaten wird sogar in und rund um Molln mit Mollner Laiendarstellern die Servus TV-Doku „Wilderer – Rebellen der Berge“ gedreht. „Wir konnten aufgrund unseres Engagements und auch der gelungenen Umsetzung der Sonderausstellung die filmische Aufarbeitung der damaligen Geschehnisse anstoßen“, freut sich Obmann Fritz Kammerhuber.

Das Museum und die Wildererausstellung können noch bis Ende Oktober besucht werden. Ab fünf Personen werden zwischen 9 und 20 Uhr Führungen angeboten. Das Museum ist Sonn- und Feiertag von 14 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Bausteine für Jugendrotkreuzraum

KIRCHDORF. Das Rote Kreuz Kirchdorf bedankt sich bei den Teilnehmern für die Unterstützung und den Kauf von Bausteinen beim Stadtfest.

Stoabocha Stodlgaudi des Musikvereins Steinbach an der Steyr

STEINBACH AN DER STEYR. Der Musikverein Steinbach an der Steyr lädt zur „Stoabocha Stodlgaudi“ am Samstag, 19. Oktober, ab 19 Uhr in der Riegler Seff ein.

Workshop: „Ganz schön stark, Eltern zu sein“

MOLLN. Gemeinsam mit den Kinderfreunden Molln macht das Eltern-Kind-Zentrum Micheldorf auch Elternbildungsangebote in Molln möglich. Unter dem Titel „Ganz schön stark, Eltern zu sein“ findet ...

Improtheater: Gruppe sucht Spieler

MICHELDORF. Seit Herbst gibt es im Bezirk eine neue Theatergruppe im Bereich Improvisation. 

Plastik-Diskussion:„Wir müssen die Optimierung des Recyclings unbedingt vorantreiben“

BEZIRK KIRCHDORF/KREMSMÜNSTER. Der Bezirksstellenausschuss der Wirtschaftskammer Kirchdorf war kürzlich bei der Greiner AG zu Gast, um sich dort intensiv mit den regionalen Auswirkungen der bereits ...

„Gestern Lehre – heute Unternehmerin“: Frauen erzählen von ihrem Werdegang

KIRCHDORF/SCHLIERBACH. Werdegänge zum Thema „Gestern Lehre – heute Unternehmerin“ stehen beim Abend der Frau in der Wirtschaft-Bezirksgruppe Kirchdorf am Mittwoch, 23. Oktober, um 19 Uhr ...

Ein kleiner Garten Eden, der die Welt verändert

MICHELDORF IN OÖ. Die Grünen Micheldorf haben vier Naturschutzprojekte mit einem „Michael Green“ prämiert und der Öffentlichkeit vorgestellt. Eines dieser nachahmenswerten ...

Zweite Chance genutzt: „Ohne die Spes Arbeitsstiftung hätte ich meinen Abschluss nie gemacht“

SCHLIERBACH/KIRCHDORF. Der geborene Wiener Johann Biener zog in den 80ern mit seiner Familie nach Kirchdorf. Den gelernten Maurer hat es früh in die Gastronomie gezogen. Erst viel später konnte ...