Sonntag 16. Juni 2024
KW 24


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

ÖSTERREICH. Obwohl die Zahlen für das vergangene Jahr einen Rückgang der Eheschließungen ausweisen sind heuer nur noch wenige Top-Locations verfügbar. Die Trends gehen zu Greenwedding, Wolidays, Flittertage, Floating Cakes, Leuchtschilder und der Champagner-Tower.

Eheschließungen gingen im Vorjahr zurück (Foto: Wedding photography)
Eheschließungen gingen im Vorjahr zurück (Foto: Wedding photography)

Trotz des Rückgangs bei den Eheschließungen im vergangenen Jahr, wie von den vorläufigen Zahlen der Statistik Austria gezeigt, ist die Nachfrage nach Hochzeitslocations in ganz Österreich nach wie vor hoch. Laut den Betreibern der Hochzeitsportale Bernhard Fichtenbauer (hochzeits-location.info) und Constantin Witt-Dörring (Hochzeit.click) wird es in diesem Jahr äußerst schwierig sein, noch Top-Locations für Hochzeiten zu finden. Dennoch gibt es vereinzelt noch einige erstklassige Hochzeitslocations, für die Heiratswillige sich nach freien Terminen für dieses Jahr erkundigen können.

Dazu gehören: Hochzeitsweingut Holler (Steiermark), Schloss Maria Loretto am Wörthersee, Schloss Wolfsberg, Bad Saag (alle Kärnten), Das View, Rössl Alm, Schloss Tratzberg, Jezz Alm Resort (alle Tirol) und Thony“s (Vorarlberg).

Juli, September, August und Juni sind die beliebtesten Heiratsmonate

Die Hochzeitssaison beginnt traditionell eine Woche nach Ostern, aber die meisten Eheschließungen finden in den Monaten Juli, August, September und Juni statt, gefolgt vom Mai. Im Jahr 2024 hat eine durchschnittliche Hochzeit etwa 90 Gäste und liegt damit auf dem Niveau vor Corona. Die Kosten für eine solche Hochzeit liegen durchschnittlich zwischen 14.000 und 18.000 Euro und beinhalten Location, Catering, Brautkleid, Musik, Fotografie, Styling, Hochzeitstorte, Kinderbetreuung, Unterhaltung und Hochzeitsauto. Eheringe und Flitterwochen sind nicht enthalten, da sie individuell gestaltet werden können.

Hochzeiten werden also wieder so gefeiert wie vor Corona und die allgemeine Teuerung hat kaum Einfluss auf die Feierlaune der Brautpaare. „Schließlich wollen Brautpaare ihre Liebe mit Freunden und Familie feiern, und das darf bei einem einmaligen Ereignis wie einer Hochzeit auch etwas kosten“, sagen Fichtenbauer und Witt-Dörring.

Der beliebteste Hochzeitstag im Jahr 2024 ist der 24.08.2024 mit 4,11 Prozent aller Anfragen. Als beliebtestes Verlobungsdatum wird in diesem Jahr der 24.12.24 erwartet. Die Planungsphase für Hochzeiten hat sich verkürzt, und Paare sind spontaner geworden. Die allgemeine Planungsphase liegt nun zwischen neun und 15 Monaten, wobei etwa ein Viertel der Hochzeiten innerhalb von sechs Monaten nach Beginn der Planung stattfindet. Hochzeiten werden zunehmend zu einem Tourismusfaktor, da Gäste immer häufiger weite Anreisen in Kauf nehmen und die Hochzeit mit einem Urlaub verbinden.

Weitere aktuelle Trends

  • Greenweddings, Winterhochzeiten und Wolidays (mehrtägige Hochzeiten mit Urlaub)
  • Floating Cakes: Eine Torte, die durch eine spezielle Technik den Anschein erweckt, als würde ein Teil davon schweben. Diese optische Täuschung beeindruckt garantiert
  • Salty-Bar als Ergänzung zur Candy-Bar
  • Die Champagner-Tower sind wieder zurück
  • Leuchtschilder als Dekoration
  • Der Blumenschmuck wird farbenfroher und knalliger
  • Schlichte Brautkleider, Elfenbein ist das neue Schneeweiß
  • Flittertage statt Flitterwochen

Eheschließungen in Österreich

  • 2023: 44.948 - 5,3 Prozent (vorläufige Zahlen der Statistik Austria)
  • 2022: 47.482 + 15,5 Prozent
  • 2021: 41.111 + 3,7 Prozent
  • 2020: 39.662 - 13,8 Prozent
  • 2019: 46.034 - 0,9 Prozent
  • 2018: 46.468 + 3,3 Prozent

Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden