169 Landwirte nahmen an der Blühstreifenaktion 2020 teil

Hits: 61
Wurzer Katharina Wurzer Katharina, Tips Redaktion, 15.10.2020 16:31 Uhr

OÖ. Wie schon in den Jahren zuvor wurde auch heuer die Blühstreifenaktion durchgeführt. 169 Landwirte haben 68,3 Kilometer Blühstreifen entlang von Mais und Soja angelegt. So soll Nahrung für Bienen und andere blütenbestäubende Insekten geschaffen werden.

169 Landwirte haben heuer 68,3 Kilometer einjährige Blühstreifen entlang von Mais und Soja angelegt. Darüber hinaus haben acht Ortsbauernschaften, zwei Verbände und 125 Bauern eine Blühfläche von 76 Hektar geschaffen, informiert die Landwirtschaftskammer Oberösterreich. „Wie schon die Jahre zuvor, hat die Blühstreifenaktion auch heuer wieder viele Hektar Blühflächen und somit wichtige Nahrungsgrundlagen für Bienen und blütenbestäubende Insekten geschaffen. So wurden Streifen entlang von Feldkulturen oder auch einzelne größere Flächen in bunte und heimische Blütenmeere verwandelt“, freuen sich Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger (ÖVP) und Landwirtschaftskammer OÖ - Präsidentin Michaela Langer-Weniger.

Blühflächen werden gefördert

Die Blühflächen waren nicht nur auf landwirtschaftlichen Arealen, sondern auch in privaten Gärten, auf Firmengeländen oder auf öffentlichen Gemeindeflächen zu finden. „Heuer schaffte der Maschinenring Oberösterreich mehr als 93 Hektar ein- und mehrjährige Blühfläche“, sagt Gerhard Rieß, Obmann des Maschinenring OÖ. Die Beauftragung der Maschinenringe ging im Vergleich zum Vorjahr jedoch deutlich zurück. Insgesamt ist auch die Fläche der Blühstreifen weniger geworden.

Der optimale Zeitpunkt zum Anlegen war in diesem Jahr Ende April. In der Förderrichtlinie “Covid-19-Investitionsprämie für Unternehmen„ ist die Anlage von Blühflächen extra ausgewiesen und wird mit 14 Prozent gefördert.

38 Blühpaten bisher

Ein weiteres Projekt, das Insekten und Landwirte unterstützen soll, sind Blühpatenschaften. Dabei kann eine Patenschaft mit einem Betrag von 60 Cent pro Quadratmeter Blühfläche übernommen werden. Mindestvoraussetzung sind 25 Quadratmeter beziehungsweise ein Betrag von 15 Euro. “Der Schutz der Insektenwelt ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Mit den Blühpatenschaften können nun auch all jene einen aktiven Beitrag leisten, die keine eigene Fläche zur Verfügung haben. Die für die Anlage und Pflege der Flächen verantwortlichen Landwirte bekommen eine finanzielle Abgeltung. Damit soll die heimische Landwirtschaft unterstützt und ein Anreiz zur Anlage von Blühflächen geschaffen werden„, führt Hiegelsberger aus. 2020 gibt es bisher 38 Blühpaten mit einer Fläche von insgesamt 2.800 Quadratmeter.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Autofahren in Zeiten von Corona

OÖ/NÖ. Ab Sonntag gelten in ganz Österreich erneut verschärfte Covid-19-Maßnahmen. Ob und inwiefern sich diese auf Autofahrer auswirken, informiert jetzt der ARBÖ.

Appell: Keine gemeinsamen Gottesdienste zu Allerheiligen

OÖ. Aufgrund der stark steigenden Covid-19-Infektionen sollen in diesem Jahr keine gemeinsamen Friedhofsfeiern durchgeführt werden. Das hat die Österreichische Bischofskonferenz am Donnerstag, 22. Oktober ...

Die Zwölferhornseilbahn nimmt den Betrieb auf

Nun fährt die neue Zwölferhorn-Seilbahn wieder auf den Hauseberg von St. Gilgen. 

So soll die Sicherheit im Straßenverkehr erhöht werden

OÖ. Die Wintermonate sind für Fußgänger und Radfahrer eine gefährliche Jahreszeit. Jeder dritte Fußgängerunfall ereignet sich in den Monaten November, Dezember und Jänner. Um die Sicherheit im ...

Hiegelsberger: Einigung zur gemeinsamen EU-Agrarpolitik erreicht

OÖ. Nach einer durchverhandelten Nacht haben sich die Mitgliedstaaten der Europäischen Union jetzt auf eine gemeinsame Ausrichtung der Agrarpolitik ab 2021 geeinigt. Das unterstreiche auch die Bedeutung ...

Achtung Wildwechsel: über 15.500 Wildunfälle auf Oberösterreichs Straßen

OÖ. In Oberösterreich ereigneten sich im Jagdjahr 2019/2020 über 15.550 Wildunfälle. Besonders jetzt in der kälter werden Jahreszeit gilt besondere Vorsicht im Straßenverkehr. Eine Maßnahme zur ...

Wie man schlechte Stimmung wegen Corona vermeidet

OÖ. Bereits ein halbes Jahr ist vergangen, seit Corona unser aller Alltag begleitet. Besonders wichtig ist dabei, auf die psychische Gesundheit zu achten. Denn, rund ein Fünftel ...

OÖ. Rotes Kreuz bittet um Blutspenden

OÖ. Während der Bedarf an Blutprodukten steigt, sinkt zugleich die Bereitschaft der Bevölkerung Blut zu spenden. Das Rote Kreuz Oberösterreich bittet daher um Blutspenden für Krankenhäuser.