Der November ist beim Waldarbeiten gefährlich

Hits: 44
Wurzer Katharina Wurzer Katharina, Tips Redaktion, 30.10.2020 11:40 Uhr

OÖ/NÖ. Der November ist beim Waldarbeiten der Monat mit der größten Unfallgefahr. Jährlich müssen österreichweit etwa 1.500 Personen aufgrund von Unfällen bei der privaten Waldarbeit im Krankenhaus behandelt werden, informiert das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV).

Zum Vergleich: Im professionellen Bereich verletzen sich ungefähr 800 Personen pro Jahr bei Waldarbeiten. Bei etwa 40 Prozent der Unfälle müssen die Verletzten stationär aufgenommen werden, was bei der privaten Waldarbeit jährlich etwa 1.500 Personen entspricht. Besonders häufig treten Frakturen auf den Unterschenkeln, Fingern, den Fußgelenken und Knöcheln auf.

Auf Vorbereitung und Schutzausrüstung achten

Die häufigsten Unfallursachen bei der privaten Waldarbeit sind Unachtsamkeit und Fehleinschätzung. Drei von vier Personen verzichten zudem auf den Schutzhelm. „Ein Blick auf die Helmtragequote zeigt ein ernüchterndes Bild: Etwa 3 von 4 Personen verzichten beim privaten Waldarbeiten auf das Tragen eines Schutzhelmes. Hier ist ohne Zweifel noch viel bewusstseinsbildende Aufklärungsarbeit zu leisten. Während für die gewerbliche Wald- und Holzarbeit klare Regeln und Schutzvorkehrungen gelten, liegt es im privaten Bereich in der Verantwortung jedes Einzelnen, sich angemessen zu schützen und auf die Arbeit im Wald vorzubereiten. Durch eine fachgerechte Vorbereitung und gute Schutzausrüstung kann das Unfallrisiko deutlich verringert werden“, erläutert Othmar Thann, Direktor des KFV.

Das KFV hat mehrere Tipps für die sichere Waldarbeit parat. So sollte Schutzausrüstung getragen werden und eine Erste-Hilfe-Ausrüstung immer griffbereit sein. In Hanglagen sollte niemals über- beziehungsweise untereinander gearbeitet werden. Wesentlich sei es außerdem, sich ausreichend Zeit für die Waldarbeit zu nehmen und nicht alleine zu arbeiten.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Am 3. Dezember ist der Tag der Menschen mit Behinderung

OÖ. Am Donnerstag, 3. Dezember 2020, ist der Tag der Menschen mit Behinderung. Dazu äußern sich Landespolitiker, aber auch Menschen mit Behinderungen selbst. Sie geben einen Einblick, wie es ihnen ihn ...

Sportunion will Bewegungsempfehlungen der WHO für Kinder sicherstellen

OÖ. Der Bewegungsmangel hat sich aufgrund der Corona-Pandemie verschärft. Darunter leiden vor allem Kinder, hält die Sportunion fest. Daher müsse das Hochfahren des Sportbetriebes bereits vorbereitet ...

Genussland-Gutscheine können bei 55 Partnern eingelöst werden

OÖ. Im November wurden die Genussland-Gutscheine ins Leben gerufen. Seither wurden Gutscheine im Wert von etwa 60.000 Euro verkauft, informiert Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger. Beteiligt sind 55 Partner. ...

Ebenseerin posiert im neuen Sporthilfe-Charity-Kalender

OÖ/EBENSEE. Bei der Jubiläumsausgabe des anlässlich 50 Jahre Österreichische Sporthilfe im Jahr 2021 wurden heimische Sporthelden - mit dabei die oberösterreichischen Leichtathletik-Aushängeschilder ...

Beziehungsleben.at unterstützt in Krisenzeiten

OÖ. Die Corona-Pandemie geht an Beziehungen und Familien nicht spurlos vorüber. Warum das so ist und was dagegen unternommen werden kann, wissen die Berater von Beziehungsleben.at, einem Angebot der ...

Fahrplanwechsel bringt viele positive Veränderungen in Region

SALZKAMMERGUT. Mit dem Fahrplanwechsel gehen auch die neuen Regionalbus-Verkehrskonzepte im Ausschreibungsgebiet Inneres Salzkammergut sowie das neue Stadt-Verkehrskonzept  für Gmunden ...

Jeder zehnte Lenker erschwert Fußgängern die Querung eines Schutzweges

OÖ. Aus den Ergebnissen aktueller KFV-Beobachtungen geht hervor, dass jeder zehnte Autofahrer dem Fußgänger den Vorrang nimmt, wenn es sich um einen ungeregelten Schutzweg handelt. Das wirkt sich auf ...

Arbö OÖ gibt Tipps zum Einsatz von Scheinwerfern

OÖ. Herbst und Winter stellen Autofahrer vor besondere Herausforderungen. Speziell in den Morgen- und Abendstunden sind die Sichtverhältnisse auf Oberösterreichs Straßen eingeschränkt. Der ARBö OÖ ...