Online-Vernetzungstreffen bienenfreundlicher Gemeinden läutete Umweltschutz ein

Hits: 52
Wurzer Katharina Wurzer Katharina, Tips Redaktion, 25.02.2021 17:39 Uhr

OÖ. Am Mittwoch, 24. Februar, trafen sich Vertreter von mehr als 50 Bienenfreundlichen Gemeinden im Bundesland zur Online-Videokonferenz. Zuerst lieferten Experten aus Österreich Informationen zu Bienenschutz, danach wurde in Kleingruppen diskutiert.

Bienenfreundliche Gemeinden setzen sich für Bienenschutz und Artenvielfalt ein. So verzichten sie mit Unterstützung des Bodenbündnis OÖ etwa auf Pflanzenschutzmittel auf öffentlichen Grünflächen. Zudem bepflanzen sie Grünflächen bienenfreundlich oder laden die Bevölkerung ein, ihre Gärten in Oasen zu Insekten zu verwandeln. „Es gilt trotz der herausfordernden Corona-Pandemie nicht auf die anderen brennenden Zukunftsfragen, wie den Klima- und Bodenschutz, aber auch den Verlust der Artenvielfalt zu vergessen. Unsere ‚Bienenfreundliche Gemeinden‘ zeigen vorbildlich, wie Bienen- und Umweltschutz im öffentlichen Raum funktioniert“, ist Klima-Landesrat Stefan Kaineder (Grüne) überzeugt.

Schutz von Wildbienen durch entsprechendes Saatgut

Am Mittwoch, 24. Februar, trafen sich Experten und Vertreter von mehr als 50 Bienenfreundlichen Gemeinden zum ersten Mal online. Thema war zum Beispiel die Förderung von Wildbienen, für die regionale Pflanzen und Saatgut wichtig sind. Dazu stellte Kaineder die Aktion „Bienenfreundliches Saatgut“ vor. Jede Bienenfreundliche Gemeinde in Oberösterreich erhält ein Kilogramm Saatgut kostenlos, zehn weitere Kilos werden zu 50 Prozent gefördert. „Viele gängige Samenmischungen enthalten einen hohen Anteil an einjährigen, exotischen oder gärtnerischen Arten. Für das Überleben der (Wild-)Bienen ist das problematisch. Mit der Aktion ‚Bienenfreundliches Saatgut‘ setzen wir einen wichtigen Schritt zum Schutz von Wildbienen, indem wir Gemeinden mit hochwertigem Saatgut versorgen“, führt Gerlinde Larndorfer vom Klimabündnis OÖ aus.

Hier geht es zur Webseite der Bienenfreundlichen Gemeinden.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



ÖAMTC gibt Tipps, wie Winterreifen am besten gelagert werden

OÖ. Am 15. April endet die situative Winterausrüstungspflicht. Man sollte aber immer ein Auge auf den Wetterbericht haben, rät der ÖAMTC. Was darüber hinaus beim Wechseln der Reifen, aber auch bei ...

Arboö warnt vor Schlaglöchern auf Straßen

OÖ. Nach den kalten Wintermonaten ist die Fahrbahn häufig mit Rissen und Schlaglöchern übersäht. Besonders Motorrad-, Moped,- und (Elektro-)Fahrradfahrer sollten daher vorsichtig unterwegs sein, empfiehlt ...

ÖGB OÖ führt Kampagne durch, um neue Betriebsräte zu gründen

OÖ. Der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) OÖ ruft Beschäftigte auf, ihre Meinung zu sagen. Darüber hinaus sollen sie motiviert werden, ihre Lage im Betrieb zu verbessern. Ziel der Kampagne ...

AK: Mehrheit der Beschäftigten arbeitet auch wenn sie krank ist

OÖ. 53 Prozent der Beschäftigten arbeiten in der Corona-Pandemie auch wenn sie krank sind. Das ist das Ergebnis des Arbeitsklima Index der Arbeiterkammer Oberösterreich (AK OÖ). Besonders betroffen ...

Fünf Drogenlenker pro Tag aus Verkehr gezogen

OÖ. Fünf Drogenlenker werden in Oberösterreich durchschnittlich pro Tag aus dem Verkehr gezogen. Oft sei nur wenig Unrechtsbewusstsein vorhanden, berichtet die Landesverkehrsabteilung der Landespolizeidirektion ...

ÖGB: Homeoffice wird weiter freiwillig bleiben

OÖ. Seit 1. April 2021 gelten neue gesetzliche Regelungen für das Arbeiten Zuhause. Davon sind derzeit vier von zehn Beschäftigten betroffen, informiert der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB). ...

Schüler helfen mit Projekterlös psychisch erkrankten Kindern

ALTMÜNSTER/NUSSDORF. Die Schüler BRG/BORG Schloss Traunsee unterstützen durch ein selbstorganisiertes Projekt den Verein Seelenpflaster in Nussdorf am Attersee. 

ÖGJ-Jugendzentren unter schwierigen Bedingungen geöffnet

OÖ. Seit Mitte März sind die Jugendzentren der Österreichischen Gewerkschaftsjugend (ÖGJ) wieder geöffnet. Die Verordnung dazu sei allerdings wenig praxistauglich, kritisieren die Betreiber. So wird ...