Die „Gelben Engel“ halfen im Vorjahr 43.396 Mal weiter

Hits: 28
Thomas Leitner Thomas Leitner, Tips Redaktion, 15.01.2021 09:53 Uhr

GMUNDEN/BAD ISCHL. Die Pannenhelfer des ÖAMTC Bad Ischl und Gmunden waren trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie im Jahr 2020 uneingeschränkt einsatzbereit. Insgesamt halfen die Gelben Engel im Vorjahr 43.396 Mal weiter

„Mein Fahrzeug will nicht anspringen. Können Sie mir bitte helfen?“ – dies sind die zwei häufigsten Sätze, die die Pannenhelfer der beiden ÖAMTC Stützpunkte Bad Ischl und Gmunden zu hören bekommen. 9.003 Mal rückten sie im vergangenen Jahr aus, um Mitgliedern mit ihren Fahrzeugen zu helfen.

„Bei etwa 37 Prozent der mobilen Pannenhilfen handelte es sich um schwache, leere oder defekte Batterien, die das Fahrzeug nicht mehr starten ließen. Ungefähr 25 Prozent der Pannen ereigneten sich aufgrund von Motorproblemen und bei den restlichen Einsätzen handelte es sich um Probleme mit der Elektrik bzw. Elektronik, dem Starter oder Lichtmaschine sowie Probleme mit Fahrwerk oder Reifen. Selten aber doch mussten unsere Pannenhelfer irrtümlich versperrte Autotüren öffnen“, erklärt Michael Osterkorn, Stützpunktleiter vom ÖAMTC Gmunden.

Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie waren die ÖAMTC-Pannenhelfer 2020 ähnlich wie in den Jahren zuvor sehr gefragt und nahezu im Dauereinsatz und das, obwohl sich das Verkehrsaufkommen erheblich verringert hat. Das ist darauf zurückzuführen, dass die Fahrzeuge im Lockdown seltener bewegt wurden und dadurch anfälliger für Pannen waren. 1.933 Mal musste zudem der ÖAMTC-Abschleppdienst anrücken. „Bei uns an den Stützpunkten behoben wir außerdem 9.707 größere und kleinere Pannen und führten 22.753 weitere Überprüfungen sowie Beratungsgespräche durch“, sagt Osterkorn.

Die Bilanz 2020 des ÖAMTC Bad Ischl

  • 2.544 mobile Pannenhilfen
  • 365 Abschleppungen
  • 3.896 stationäre Pannenhilfen
  • 8.833 Überprüfungen sowie Beratungsgespräche
  • 15.638 Hilfeleistungen im Jahr 2020

 

Die Bilanz 2020 des ÖAMTC Gmunden

  • 6.459 mobile Pannenhilfen
  • 1.568 Abschleppungen
  • 5.811 stationäre Pannenhilfen
  • 13.920 Überprüfungen sowie Beratungsgespräche
  • 27.758 Hilfeleistungen im Jahr 2020
Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Land OÖ schreibt Preis für Umwelt und Nachhaltigkeit aus

OÖ. Das Land OÖ vergibt in diesem Jahr einen Preis für Umwelt und Nachhaltigkeit. Bis 23. April können sowohl Einzelpersonen als auch Betriebe, Vereine, Gruppen, Gemeinden und Bildungseinrichtungen ...

ÖAMTC sucht Österreichs sichersten Motorradfahrer

OÖ/SALZBURG. Der ÖAMTC sucht Österreichs sichersten Motorradfahrer. Bewerben können sich alle, die bis 20. Juni 2021 ein Motorrad Aktiv- oder Dynamiktraining im ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum absolvieren. ...

Onlinekonferenz: Gewalt an Frauen ist präsenter denn je

OÖ. Die Corona-Pandemie wirkt sich auf die Anliegen der Frauen aus, zu welchen Hilfe gesucht wird. So nahmen vor allem Anfragen zu Trennungen und Scheidungen in der zweiten Jahreshälfte 2020 zu. Das ...

Kulturhauptstadt: „Die Originale 2024“

SALZKAMMERGUT. Im November 2019 hat die Stadtgemeinde Bad Ischl den Zuschlag für den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2024“ bekommen. Weitere 22 Gemeinden beteiligten sich und damit ist diese Kulturhauptstadt ...

AK Oberösterreich vergibt zum dritten Mal Literaturpreis

OÖ. Die Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich schreibt zum dritten Mal einen Literaturpreis aus. Voraussetzung ist, dass sich die Texte kritisch mit der Arbeitswelt und Gesellschaft auseinandersetzen. Eingereicht ...

Online-Vernetzungstreffen bienenfreundlicher Gemeinden läutete Umweltschutz ein

OÖ. Am Mittwoch, 24. Februar, trafen sich Vertreter von mehr als 50 Bienenfreundlichen Gemeinden im Bundesland zur Online-Videokonferenz. Zuerst lieferten Experten aus Österreich Informationen zu Bienenschutz, ...

Romantisches Blind Date gewinnen

OÖ. In Zeiten wie diesen kann man der Liebe ruhig etwas auf die Sprünge helfen, denken sich Tips, die OÖNachrichten und TV1 Oberösterreich und verlosen ein romantisches Blind Date ...

Umfrage: Mehrheit plant oder erwägt Sommerurlaub

LINZ/OÖ. 79 Prozent der Bevölkerung planen oder erwägen heuer einen Sommerurlaub. Das ist das Ergebnis einer Studie vom Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa (NIT), die 1.507 Personen ...