Angekündigter Pflegebonus: Land will im Dezember ausbezahlen

Karin Seyringer Tips Redaktion Karin Seyringer, 20.11.2022 18:58 Uhr

OÖ. Der vom Bund angekündigte Gehaltsbonus für Beschäftigte in der Pflege im Rahmen der Pflegereform soll in Oberösterreich mit dem Dezember-Gehalt ausbezahlt werden, teilt das Land OÖ mit. Rund 20.500 Personen sind in OÖ umfasst.

Oberösterreich habe die entsprechenden Grundlagen zur Auszahlung geschaffen, am Montag will die Landesregierung in ihrer Sitzung die letzten Weichen stellen, damit die Auszahlung für 2022 mit der Gehaltsauszahlung im Dezember erfolgen kann, teilen LH-Stellvertreterin Christine Haberlander und Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer (beide ÖVP) mit.

2.000 Euro brutto (inkl. gesetzlicher Gehaltsnebenkosten) für Vollzeitbeschäftigte werden ausbezahlt, für Teilzeitbeschäftigte gilt der Betrag aliquot. Der Bonus gilt rückwirkend für 2022 und soll auch nächstes Jahr ausbezahlt werden. Die Auszahlung für 2022 erfolgt „im Regelfall“ mit der Gehaltszahlung im Dezember, heißt es.

Rund 20.000 Beschäftigte

Im Gesundheitsbereich sind rund 10.000 Beschäftigte vom Gehaltsbonus umfasst. Im Bereich der Altenpflege ist der Gehaltsbonus für knapp 7.000 Beschäftigte, im Bereich der Behindertenbetreuung für etwa 3.500 vorgesehen.

Folgende Berufsgruppen erhalten laut Land OÖ den Bonus

  • Angehörige des gehobenen Dienstes der Gesundheits- und Krankenpflege
  • Angehörige der Pflegefachassistenz
  • Angehörige der Pflegeassistenz

nach dem Gesundheits- und Krankenpflegegesetz – GuKG, BGBl. I Nr. 108/1997

  • Diplom-Sozialbetreuung
  • Fach-Sozialbetreuung
  • Heimhelfer

wenn sie per 1. November 2022 an einer der folgenden Einrichtungen angestellt waren:

  • Krankenanstalten 
  • teilstationäre und stationäre Einrichtungen der Langzeitpflege
  • mobile Betreuungs- und Pflegedienste der Langzeitpflege
  • mobilen, teilstationäre und stationäre Einrichtungen der Behindertenarbeit
  • Kureinrichtungen

Personen, die sich zum Zeitpunkt der Auszahlung in Karenz, Bildungskarenz oder ähnlichem befinden, haben ebenfalls Anspruch, sofern sie im Jahr 2022 mindestens ein Monat im Aktivbezug waren.

Kommentar verfassen



Tipps und Tricks der OÖ Bäuerinnen

OÖ. Wie bäckt man Brot oder stellt einen Fensterreiniger selbst her? Fragen auf die die OÖ Bäuerinnen in mittlerweile fünf kostenlosen Broschüren die Antworten liefern.

Sozialer Wohnbau: 1.500 Wohnung sollen auch 2023 entstehen

OÖ. Nach drei Verhandlungsrunden steht das Wohnbaupaket des Landes OÖ für 2023. Mindestens 1.500 geförderte Wohnungen sollen wieder errichtet werden.

Junge Wirtschaft: Konjunkturbarometer zeigt vorsichtigen Optimismus

OÖ. Oberösterreichs Jungunternehmen blicken vorsichtig optimistisch auf das neue Jahr, zeigt der Konjunkturbarometer der Jungen Wirtschaft OÖ.

Zuschuss für 24-Stunden-Betreuung wird erhöht

OÖ. Bund und Land haben sich auf eine Erhöhung der finanziellen Zuschüsse für die 24-Stunden-Betreuung mit 1. Jänner 2023 geeinigt.

Karin Strobl ist neue Leiterin für Kommunikation und Marketing in der Energie AG

OÖ/LINZ. Ab 1. Februar 2023 leitet Karin Strobl die Abteilung Konzernkommunikation und Marketing in der Energie AG Oberösterreich. Sie folgt Michael Frostel, der mit Anfang Februar 2023 in die Salzburg ...

Strompreisbremse nun auch für landwirtschaftliche und gewerbliche Privathaushalte

OÖ/Ö. Bislang war es landwirtschaftlichen Privathaushalten und kleineren Gewerbetreibenden, die ihren Hauptwohnsitz am Betriebssitz haben, nicht möglich, die Strompreisbremse in Anspruch zu nehmen, ...

Vogelgrippe: Ganz Oberösterreich „stark erhöhtes“ Risikogebiet

OÖ. Mit Freitag, 27. Jänner, wurden die „Gebiete mit stark erhöhtem Geflügelpestrisiko“ in Österreich ausgeweitet, das ganz Bundesland Oberösterreich ist nun als solches eingestuft.

EuroSkills 2023: 13 junge Talente gehen ins Rennen

OÖ/LINZ. Nach den großartigen Erfolgen für Österreich bei den WorldSkills im vergangenen Herbst geht es nach einer kurzen Verschnaufpause schon wieder los mit den Vorbereitungen für die EuroSkills ...