Bezirk Perg sucht händeringend nach Zivildienern

Hits: 412
Mag. Melanie Mai Mag. Melanie Mai, Tips Redaktion, 15.01.2021 10:19 Uhr

BEZIRK PERG. 2020 wird als das „Corona-Jahr“ in Erinnerung bleiben. Das Rote Kreuz im Bezirk Perg half und unterstütze in vielen Bereichen. Jetzt braucht das Rote Kreuz Hilfe: Es fehlt akut an Zivildienern, die den Rettungs- und Krankentransportdienst im Bezirk aufrechterhalten. Viele offene Stellen gibt es für die Einrücktermine im April und Juli.

Thomas Wittibschläger und Gregor Häntschel leisten momentan Zivildienst beim Roten Kreuz in St. Georgen an der Gusen. „Es ist ein Abenteuer die täglichen Herausforderungen im Rettungstransport zu meistern,“ erklärt Thomas, „aber es ist eine wunderschöne Aufgabe Menschen in Notsituationen helfen zu können!“

Demografischer Wandel ist eine große Herausforderung

„Die momentane Situation stellt uns vor eine große Herausforderung und ich appelliere an jeden, der sich mit dem Gedanken spielt, Zivildienst zu machen, sich jetzt zu melden. Wir brauchen jede helfende Hand. Das Rote Kreuz hat gerade im letzten Jahr so enorm viel geleistet – helfen wir nun mit, den Rettungs- und Krankentransport in unserem Heimatbezirk sicherzustellen!“, appelliert auch Bezirkshauptmann Werner Kreisl. „Die Situation ist leider angespannt und darum machen wir zeitgerecht aufmerksam. Wir wissen wie eng und gut unser Bezirk in solchen Situationen zusammensteht. Zivildiener sind ein wichtiges Bindeglied in unserem engmaschigen Netzwerk der Hilfe. Sie stützen unser Rettungssystem, das den internationalen Vergleich nicht zu scheuen braucht“, betont Bezirksrettungskommandant Christian Geirhofer.

Zivildienst im Bezirk Perg – wie funktioniert das?

Einrücktermine sind Jänner, April, Juli, September und November

Dauer: 9 Monate

Körperliche und geistige Eignung sind Grundvoraussetzung

Einsatzbereich ist der Rettungs – und Krankentransport

Einsatzorte: Perg, Grein, Waldhausen, Schwertberg, St. Georgen/Walde, St. Georgen/Gusen

Ansprechpartner sind die Dienstführenden der Ortsstellen und Harald Biermair unter 07262/54444/14 in Perg

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



SPÖ fordert „Aktion 40.000“ für Langzeitarbeitslose

PERG/OÖ. Langzeitarbeitslose sind besonders Leidtragende der Corona-Krise. Die SPÖ forderte daher in der letzten Nationalratssitzung eine „Aktion 40.000“.

Leuchtturmprojekt für mehr bedarfsgerechte Mobilität im Raum Donau Gusen startet

LUFTENBERG/ ST. GEORGEN AN DER GUSEN/ STEYREGG. Die Mühlviertler Gemeinden Steyregg, Luftenberg und St. Georgen an der Gusen erweitern mit dem Postbus Shuttle ab 1. April ihr bestehendes öffentliches ...

Rallye-Szene steht vor Comeback: Motoren dröhnen Anfang März dort, wo sie vor einem Jahr verstummten

PERG/Deutschkreuz. Das lange Warten hat ein Ende! Sollte nichts Unvorhergesehenes mehr geschehen, starten am ersten Märzwochenende die Motoren der Rallyeboliden in Österreich exakt dort, wo sie vor einem ...

Volksheim Schwertberg wird zentrale Impfstraße

SCHWERTBERG. Die Bezirkshauptmannschaft Perg als örtliche Gesundheitsbehörde hat im Auftrag des Landeskrisenstabes von Mitte Jänner bis letzte Woche in der Bezirkssporthalle Perg geimpft. Mit Freitag ...

Pergwerk kochte für Obdachlose groß auf

PERG/LINZ. Am Samstag war es so weit und das Pergwerk durfte nach 111 Tagen im Dauer-Lockdown endlich wieder einmal kochen. Zwar nicht für Gäste, aber für Obdachlose in der Landeshauptstadt.

Achter Sieg in Serie: Mauthausener Tischtennis-Team setzt Erfolgslauf gegen Wiener Neudorf fort

MAUTHAUSEN. Nachdem die ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen gegen Wiener Neudorf die bislang einzige Niederlage im unteren Play Off der Bundesliga einstecken mussten, glückte am Sonntag eindrucksvoll die ...

„Arbeitnehmer und Arbeitslose brauchen jetzt Unterstützung und Perspektiven!“

BEZIRK PERG. Anlässlich des Welttags der sozialen Gerechtigkeit am 20. Februar betont SPÖ Bezirksvorsitzender Bürgermeister Erich Wahl: „Wenn es um soziale Gerechtigkeit geht, muss man den Blick besonders ...

Corona-Fälle: Behörde schließt Kindergarten!

MÜNZBACH. Nach dem bei den obligatorischen Berufsgruppentests zwei Mitarbeiterinnen positiv auf Corona getestet wurden, entschied der Krisenstab des Landes Oberösterreich am Donnerstag, die Kinderbetreuungseinrichtung ...