Samstag 18. Mai 2024
KW 20


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

In Hochstraß soll im Herbst eine Privatschule eröffnen

Michaela Primessnig, 17.04.2024 07:20

RIED/RIEDMARK. Ab dem Schuljahr 2024/25 wird in Hochstraß ein neues Bildungsangebot aus der Taufe gehoben, eine Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht von der ersten bis zur neunten Schulstufe. Auch eine Zwergengruppe für Vier- bis Sechsjährige soll im Herbst den Betrieb aufnehmen.

Die Schule soll auf einem Bauernhof in Hochstraß (Foto: Die Erle)
photo_library Die Schule soll auf einem Bauernhof in Hochstraß (Foto: Die Erle)

Auf einem Bauernhof wird die Privatschule „P.ErLe“ errichtet. Ziel ist es, ein zusätzliches Angebot für all jene zu schaffen, die eine Alternative zu Regelschulen suchen. „Jedes Kind ist einzigartig. Jedes Kind hat andere Bedürfnisse. Jedes Kind entwickelt sich seinen eigenen Begabungen entsprechend und in seinem eigenen Rhythmus. In unserer Schule soll das Lernen durch Erleben im Mittelpunkt stehen“, erklärt Karin Denkmaier, die Obfrau des Trägervereines „Die Erle“.

In den Startlöchern

Sämtliche Unterrichtspläne und das pädagogische Konzept wurden bereits bei der Bildungsdirektion eingereicht. Nach dem Start im Herbst wird dieses dann überprüft und dann kann die neue Bildungseinrichtung auch das Öffentlichkeitsrecht erlangen. „Wir sehen uns keineswegs als eine Konkurrenz zu Regelschulen, aber es gibt Kinder, für die dieses System nicht so passt“, so Roswitha Lackinger, die pädagogische Leiterin. Sie selbst hat 19 Jahre eine Volksschule geleitet und war 20 Jahre Lehrerin. „Worum es uns geht, ist, dass wir die Schüler dort abholen, wo sie stehen und ganz viel im Tun vermitteln. Es gibt keine Noten, wir orientieren uns auch an Montessori, sind aber keine Montessori-Schule.“

Im Mittelpunkt des Unterrichtes werden statt Zetteln und Heften Bewegung und praktische Erfahrungen stehen, durch die Kenntnisse erworben werden. „Oft ist es auch so, dass sich Kinder gerade schwer tun in Mathematik, dafür aber in einem anderen Fach wie Deutsch enorme Fortschritte machen. Die Kinder sollen hier durch mehr Flexibilität auch mitbestimmen können, was sie gerade lernen wollen“, erklärt Denkmaier überzeugt.

Klassenübergreifender Unterricht

Die Schüler werden klassenübergreifend unterrichtet. „Das ist sehr fließend möglich und orientiert sich ganz nach dem Stand der Schüler. Sollte jemand dann aber wieder in eine normale Schule wechseln wollen, ist auch das möglich, dann werden auch Zeugnisse dafür ausgestellt“, erläutert Lackinger.

Das Lehrer-Team für die neue Schule ist gerade in Findung, wird bis Herbst aber auf jeden Fall stehen. Bis zu 24 Schüler werden im ersten Jahr aufgenommen. Wer sich über das neue Bildungsangebot näher informieren möchte, findet dazu auf der Webseite www.privatschule-erle.at alle Infos und Kontaktdaten. Am kommenden Freitag, 19. April, gibt es auch eine Infoveranstaltung. Die Anmeldung und der genaue Termin und Standort zu dieser erfolgt per E-Mail, mehr dazu auf der Homepage.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden