Kauf des ehemaligen KZ-Gusen: „Ein Meilenstein für die Gedenkkultur in Österreich“

Hits: 150
(Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen und Andreas Buchberger)
Mag. Melanie Mai Mag. Melanie Mai, Tips Redaktion, 05.05.2021 10:09 Uhr

ST. GEORGEN AN DER GUSEN. Die Gedenkstätte Mauthausen begrüßt den Ankauf von Grundstücken auf dem Gelände des ehemaligen KZ Gusen. Das ist der nächste Schritt zur Weiterentwicklung der Gedenkstätte Gusen.

„Der positive Abschluss der ersten Verkaufsverhandlungen durch die Republik Österreich ist ein Meilenstein für die Gedenkkultur und die Aufarbeitung der NS-Geschichte in Österreich. Die KZ-Gedenkstätte Mauthausen wird sich dafür einsetzen, dass die weitere Gestaltung der neuen Grundstücke unter Einbeziehung regionaler, nationaler und internationaler Interessenvertreter erfolgt. Auch die Anliegen der regionalen Bevölkerung müssen bei einer Erweiterung der Gedenkstätte, die mitten im Ortsgebiet von Langenstein liegt, gehört werden“, erklärt Barbara Glück, Direktorin der KZ-Gedenkstätte Mauthausen. Sie sagt weiter: „Die Einigung der Republik Österreich mit den Grundstückseigentümern ist 76 Jahre nach der Befreiung eine einzigartige Chance, eine zeitgemäße, der historischen Dimension dieses Lagers entsprechende Gedenkstätte zu errichten. Sie ist ein wichtiges Zeichen für alle Überlebende und eine würdige Erinnerungsstätte für die zahlreichen Opfer“, erläutert Glück.

Konkret kauft die Republik in den kommenden Tagen den Eingang zum Stollensystem „Bergkristall“ in Sankt Georgen an der Gusen, das Gelände der Schutzstaffel-Verwaltungsbaracken, den „Steinbrecher“ sowie den Appellplatz in Langenstein an. Was mit dem „Jourhaus“, dem ehemaligen Eingangstor zum Lager Gusen I, passiert, ist hingegen noch Gegenstand von Verhandlungen. Zu den drei Verkäufern, die der Republik ihre Liegenschaften anbieten, zählt auch der Unternehmer Anton Helbich-Poschacher. Ihm gehören der Appellplatz, der „Steinbrecher“ und ein Grundstück, auf dem einst SS-Baracken standen.

Kommentar verfassen



Vierter Band der Heimatbuch-Edition Windhaager Spuren wird am Sonntag bei einer besonderen Wanderung vorgestellt

WINDHAAG. Kommenden Sonntag, am 27. Juni, findet die Präsentation des 4. Bandes der Edition Windhaager Spuren in Form einer Wanderung statt.

Zwei Pergerinnen kandidieren für die Landesschülervertretung

PERG. Demnächst stehen die Wahlen der Landesschülervertretung an. Zwei der 24 Kandidaten, Susanna Öllinger und Charlotte Stütz, stammen aus dem Bezirk Perg.

Zeitreise in die Vergangenheit bei Mittelaltermarkt und Ritterturnier

KLAM. Das Forum Antiquum veranstaltet an zwei Juli-Wochenenden auf der Burg Clam wieder den beliebten mittelalterlichen Markt und organisiert im Rahmenprogramm ein spektakuläres Ritterturnier zu Pferde. ...

Jugendrotkreuz Schwertberg freut sich über Kinderschutzpreis Liberto 2021

SCHWERTBERG. Das Schwertberger Jugendrotkreuz erhält den Kinderschutzpreis Liberto 2021 in der Kategorie „Institutionen“. Insgesamt wurden 62 Projekte aus ganz Oberösterreich eingereicht. Sieben ...

Endlich wieder Hochbetrieb am Turnplatz: 33 Kinder und Jugendliche bei Leichtathletik-Stadtmeisterschaft am Start

PERG. 33 Kinder und Jugendliche trotzten am Wochenende dem Badewetter und kämpften bei der Perger Leichtathletik Stadtmeisterschaft 2021 um die Medaillen.

Förderung für Perger Frauenberatung vom Land OÖ

PERG. LH-Stellvertreterin Christine Haberlander stellt für die engagierte Arbeit der Frauenberatung Perg 42.750 Euro aus Mitteln des Frauenreferats zur Verfügung

Aufgrund Regenfälle Wassergüte der Aist erneut mangelhaft

SCHWERTBERG. Aufgrund heftiger Gewitter im Einzugsgebiet der Aist ist die Wasserqualität nun wieder mangelhaft. Grundsätzlich ist anzumerken, dass insbesondere die Flussbadestellen aufgrund von Regenereignissen ...

Engel finanziert Recycling von 120 Tonnen Kunststoffabfall in Indonesien

SCHWERTBERG. Das Schwertberger Unternehmen „Engel“ unterstützt die Arbeit der Umweltschutzorganisation Plastic Bank in Indonesien. Im Rahmen der Kooperation finanziert der Spritzgießmaschinenbauer ...