Zehn Jahre Melodium Peuerbach: Wenn Kultur Geschichte schreibt

Hits: 187
Sabrina Lang Sabrina Lang, Tips Redaktion, 13.11.2019 12:20 Uhr

PEUERBACH. 1.150 Veranstaltungen in zehn Jahren – das ist die stolze Bilanz des Kulturzentrum Melodium in Peuerbach. Heuer feiert das Haus mit einem großen Festwochenende Jubiläum. Im Gespräch mit Tips ziehen Bürgermeister Wolfgang Oberlehner und Landesmusikschuldirektor Norbert Hebertinger über das Melodium Bilanz.

Das Resümee über die vergangenen zehn Jahre Kulturzentrum Melodium fällt für Bürgermeister Wolfgang Oberlehner wohl zu recht nur wenig bescheiden aus: „Es ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte“, meint Oberlehner, der sich als Ortschef bereits 2003 für den Bau des Hauses einsetzte. Fünf Jahre später, im April 2008, wurden die Spaten gesetzt und nach siebenmonatiger Bauzeit konnte das Haus eröffnet werden.

1.150 Veranstaltungen

Es folgten 1.150 Veranstaltungen, im Durchschnitt jeden dritten Tag mit durchschnittlich 200 Besuchern pro Termin. „Wenn man es so hochrechnet, war bereits die gesamte Landeshauptstadt Linz bei uns“, meint Oberlehner. „Eigentlich bräuchten wir mehr Wochenenden“, so der Ortschef. Egal ob kleine Veranstaltungen mit 150 Besucher, oder große Konzerte und Events mit 500 Besucher, wie beim Brucknerorchester, der Wohlfühlfaktor stimme im Haus immer, ist sich Landesmusikschuldirektor Norbert Hebertinger sicher. „Wir bringen so viele Leute nach Peuerbach und sie kommen wieder, weil es bei uns so fesch war. Es ist immer etwas in Bewegung“, ist Oberlehner stolz.

Niveau halten und entwickeln

„Wir wollen uns nicht ausruhen, es muss weitergehen. Es ist das Kulturzentrum im Norden des Hausrucks, das ist die Idee und der Traum seit zehn Jahren. Wir wollen das so weiterführen“, meint der Bürgermeister. Das Niveau soll gehalten, entsprechend entwickelt werden und in der Region ausstrahlen, dazu trägt auch die Landesmusikschule bei, die ebenfalls im Melodium Platz findet. „Das Kulturzentrum läuft wirtschaftlich gut und hat einen guten Standard erreicht. Es wird an einem Strang gezogen und das schafft wieder Synergien. Das gehört zur Erfolgsgeschichte“, so Hebertinger.

Zwischen Denkmal und Moderne

Aber warum eigentlich Melodium? Das gleichnamige Tasteninstrument lieh dem Melodium seinen Namen. Und genau wie das Instrument sollte auch der Name für das Kulturzentrum gut klingen. Kritiker behaupteten vor dem Bau des modernen Kulturzentrums, es würde nicht zum angrenzenden Schloss passen. Doch das Gegenteil sei der Fall sind sich Hebertinger und Oberlehner einig: Es sei eine schöne Spielwiese. Der Auftrag der Kultur ist es, dass es neue Möglichkeiten und Chancen gibt. Es darf aber auch die Tradition nicht verloren gehen. Mit dem Melodium verbindet sich Moderne mit einem Denkmal, dem Schloss.

Festwochenende 10 Jahre Melodium:

Freitag, 15. November, Tag der offenen Tür ab 16 Uhr und Festabend um 19.30 Uhr

Samstag, 16. November, 19.30 Uhr, Swing it mit Eric Papilaya

Sonntag, 17. November, 10 Uhr, Festmesse und Frühschoppen

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Leader-Region: Sie managen die Projekte im Mostlandl

GRIESKIRCHEN. Wie viel Erlebnis in der Region steckt, das zeigte die Tips-Serie in Kooperation mit der LEADER-Region Mostlandl-Hausruck in den vergangenen Wochen.

Tolleterin entwickelt essbaren Kaffeebecher

TOLLET/WELS. Ihre Lebensdauer beträgt durchschnittlich 15 Minuten, dann werden sie achtlos in den Müll geworfen und tragen zu einem erheblichen Teil zu den verheerenden Folgen der Umweltverschmutzung ...

Pötting und Kallham setzen auf Glasfaser anstatt 5G-Netzausbau

PÖTTING/KALLHAM. Während sich in der Stadtgemeinde Peuerbach eine Gruppe formiert hat, die sich gegen einen geplanten 5G-fähigen Handymasten einsetzt, beschloss man anderorts im Gemeinderat ...

Landesrat Markus Achleitner sieht Grieskirchen als einen der stärksten Bezirke

GRIESKIRCHEN. Unter dem Motto „Oberösterreich wieder stark machen“ tourt Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner (ÖVP) durch die Bezirke. Einen seiner ersten Stopps absolvierte er im Bezirk ...

Alles dreht sich - Exkursion in die Welt der Kreisel

GRIESKIRCHEN. In eine kunterbunte Welt, in der sich alles dreht, entführt die Exkursion des Offenen Technologielabor (OTELO) Grieskirchen – es geht nach Kallham in die Kreiselmanufaktur Mader. ...

Wie verzaubert: Wenn aus einem Stadt-Märchen plötzlich zwei werden

GRIESKIRCHEN. Märchenhaft geht es in der Stadt Grieskirchen zu. Auf sechs, mit regionalen Produzenten beklebten, Schaufenstern in der Innenstadt lassen sich bei genauerem Betrachten Märchen erkennen. ...

LESERBRIEFE zum geplanten Handymast in Peuerbach

PEUERBACH. Zum Thema des geplanten Handymast in der Stadtgemeinde Peuerbach haben die Tips-Redaktion einige Leserbriefe erreicht. Tips-Leser können ihre Meinungen und Leserbriefe gerne an s.lang@tips.at senden. ...

Neue Corona-Fälle in den Bezirken Grieskirchen und Eferding (Update: 29. Juni, 11 Uhr)

GRIESKIRCHEN/EFERDING. Die coronafreie Zeit in den Bezirken Grieskirchen und Eferding ist vorbei. Nach einigen Wochen wurden nun wieder neue Fälle bestätigt.