Wie „Windelorte“ mit ihren Prominenten umgehen

Hits: 296
Walter Horn Walter Horn, Tips Redaktion, 15.10.2019 16:51 Uhr

RIED. „Wo nur die Wiege stand“ ist der Titel eines Essays von Ludwig Laher, den er am Donnerstag, 17. Oktober, um 19 Uhr im Lern- und Gedenkort Charlotte-Taitl-Haus (Roßmarkt 29) lesen wird (Eintritt frei).

Kaum fünfzehn Kilometer liegen Braunau und Marktl voneinander entfernt. Gemeinsam ist beiden Orten am Inn, dass sie kurz Elternpaare mit Wickelkindern beherbergten, die Weltgeschichte machen sollten. Während Marktl versuchte, aus den ersten zwei Lebensjahren des deutschen Papstes möglichst viel Kapital zu schlagen, hadert Braunau mit seinem Schicksal, dauernd mit dem Winzling Adolf in Verbindung gebracht zu werden, der dort übers Windelfüllen doch nicht hinauskam.

Geistreicher Essay

Ludwig Lahers geistreicher, ebenso kurzweiliger wie vielschichtiger literarischer Essay über früh verlassene Geburtshäuser Prominenter spürt unter anderem der Frage nach, was es mit der vielbeschworenen, kaum je aber nachvollziehbar begründeten Aura solcher Schauplätze auf sich hat.

Interessante Fragen

Wie gehen die Kommunen mit ihnen um, wie die Gedenkinstitutionen selbst? Welche Blüten treiben merkantile und/oder politische Erwägungen? Warum ziehen bloße Windelorte überhaupt Neugierige an? Wie äußern sich die ehemaligen Windelträger selbst dazu, wenn sie es denn tun?

Prominente

Von Hitler und Benedikt XVI. über Albert Einstein, Jean Paul, Robert Musil, Bert Brecht, Martin Luther, Johann Sebastian Bach, Paul Celan, Engelbert Dollfuß, Rosa Luxemburg bis hin zu Paul Klee reicht der assoziative Bogen eines Streifzuges, der wahrscheinlich Kopfschütteln, Schmunzeln und ungläubiges Staunen hervorrufen wird, aber auch zum ernsthaften Nachdenken anregen will. Für die Arbeit an diesem Buch erhielt der Autor das Elias-Canetti-Stipendium 2018 der Stadt Wien.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Mehrzweckgaudi mit Musik und Kabarett

HOHENZELL. Der SV Bögl Hohenzell lädt am Samstag, 23. November, um 20 Uhr zur Hohenzeller Mehrzweckgaudi ein. Dabei präsentieren ausgewählte Kabarett-Newcomer aus ganz Österreich ...

Einschaltfeier: Ried stimmt sich auf den Advent ein

Ried. Eifrig wird nach Kekserl-Rezepten gesucht, festlich dekoriert und die Wochen bis zum großen Fest kann man (fast schon) an einer Hand abzählen. Weihnachten ist nicht mehr weit und damit ...

Garnisonsball 2020: Militärische Geheimnisse und Tanzmusik auf Nato-Standard

RIED. Wenn nicht wieder ein wichtiger Einsatz dazwischen kommt, wird das Rieder Panzergrenadierbataillon 13 am Samstag, 18. Jänner 2020 seinen Garnisonsball veranstalten.

Idyllischer Kunsthandwerksmarkt im Stift Reichersberg

REICHERSBERG. Am vergangenen Wochenende fand zum 14. Mal der Kunsthandwerksmarkt im Stift Reichersberg statt. Über 80 Aussteller aus vier Ländern präsentierten im herrlichen Ambiente des ...

Krebsakademie Innviertel: Kurs für Hauskrankenpflege

RIED. Mit einer mehrmonatigen Fortbildungsreihe, die speziell für die Hauskrankenpflege entwickelt wurde, bietet die Krebsakademie im Innviertel erstmals einen Lehrgang für Pflegekräfte ...

Frauenblick auf die NS-Zeit

RIED. Die Grieskirchnerin Eva Kapsammer hat in ihrem Familienroman „Vor der gläsernen Tür“ zum Großteil historische Fakten verwertet.

Ratzer kommt mit vielsaitiger Begleitung

RIED. Über Karl Ratzer muss man nicht viele Worte verlieren. Seit Jahrzehnten zählt der Wiener Gitarrist, der am 22. November zusammen mit Peter Herbert und dem Celloquartett eXtracello im KiK ...

Vorfreude auf das Europacupspiel – UVC plant ein großes Event

RIED. Die Vorfreude auf das erste Europacup-Heimspiel des UVC Weberzeile Ried im CEV-Challenge-Cup gegen das ungarische Spitzenteam Fino Kaposvar am 27. November5 ist groß und wurde durch das akzeptable ...