„Wir wollen, dass es den Tieren gut geht“

Hits: 370
Rosina Pixner Rosina Pixner, Tips Redaktion, 19.09.2021 07:42 Uhr

EITZING. Anlässlich einer Bezirkstour besuchte eine Abordnung der österreichischen Agrarspitze den Betrieb von Robert und Monika Rendl in Probenzing. Sie haben 2017 den Betrieb von Milchviehhaltung auf Bio-Schafmilchproduktion schrittweise umgestellt.

Derzeit haben Monika und Robert Rendl 340 Lacaune-Milchschafe. Gemolken werden sie auf einem Melkkarussell, danach laufen sie wieder auf die Weide. Den Winter verbringen die Schafe im Stall, den Sommer draußen. Die Wolle wird zu Pellets ver­arbeitet, die der ideale Dünger für Pflanzen sind.

Nachhaltig wirtschaften

Der Bezirksbäuerin ist der wertschätzende Umgang mit den Tieren sehr wichtig. „Wir hatten viele Varianten überlegt, wie wir unseren Bauernhof am besten weiterführen können. Mit der Umstellung auf die Bio-Schafmilchproduktion können wir unser Grünland bestens verwerten. Ich bin sehr gerne Bäuerin. Aber wenn wir Bauern als Umweltverpester oder Tierquäler hingestellt werden, tut mir das weh. Wir Landwirte arbeiten sehr gut. Wir wollen, dass es den Tieren gut geht, dass die Landwirtschaft gepflegt wird und dass wir nachhaltig wirtschaften“, betont Monika Rendl.

Rot-weiß-rote Trendumkehr

Für Josef Moosbrugger, Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich, braucht es eine „rot-weiß-rote Trendumkehr“. „Unsere Bauern produzieren unter höchsten Qualitätsstandards beste Produkte für die Bevölkerung. Sie stehen am Anfang der Wertschöpfungskette. Es kann nicht sein, dass sie den geringsten Anteil am Erlös bekommen“, so der Landwirtschaftskammer-Präsident. Auch Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger fordert, dass die Landwirte einen angemessenen Produktpreis erhalten, um ihre Betriebe weiterführen zu können. Nicht erst die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig die Eigenversorgung mit Lebensmitteln ist. „Das muss der Gesellschaft etwas wert sein, vor allem aber auch dem Handel. Sind die Regale einmal leer, ist es zu spät“, sagte Michaela Langer-Weninger (Präsidentin der OÖ Landwirtschaftskammer) im Rahmen des Betriebsbesuchs.

Kommentar verfassen



Wilde Verfolgungsjagd von Ried nach Braunau

RIED. Im Bezirk Ried hat vergangenen Freitag ein 20-Jähriger seinem Freund (20) ein nicht zugelassenes Auto entwendet und ist damit abgehauen. Aus der ganzen Geschichte entwickelte sich eine ...

Die Rieder Stadtpfarrkirche erhielt vor 300 Jahren ihre derzeitige Form

RIED. Die Stadtpfarrkirche St. Peter und Paul prägt die Ansicht von Ried. Ihre beeindruckende Silhouette erhielt sie vor 300 Jahren.

Hot Spot! Innviertel Award: Auszeichnung für mutige Projekte

WENG, RIED, KIRCHHEIM, TAUFKIRCHEN. Nach 2016 und 2018 wurde der Hot Spot! Inn¬viertel Award am 21. Oktober zum dritten Mal vergeben. Zwei erstmals vergebene Sonderpreise gingen an den Kulturverein KiK ...

UVC feierte wichtigen Sieg vor dem Spiel gegen den Tabellenführer

RIED. Im Bundesliga-Heimspiel gegen den TSV Hartberg wurde der UVC Weberzeile Ried seiner Favoritenrolle gerecht. Die Rieder siegten ohne Probleme mit 3:0 (25:21, 25:15, 25:15) und setzten sich damit auf ...

Gladiators spielen in der Challenge Bowl um den Aufstieg in Division II

RIED. Die UAFC Monobunt Gladiators Ried haben nach dem Erfolg im Playoff-Spiel gegen die Styrian Reavers die Chance auf eine „perfect season“ und den Aufstieg in die Division II.

Geinberg5 erhält erneut 4 Lilien

GEINBERG. Die Geinberg5 Private Spa Villas wurden im neu erschienenen Relax Guide 2022 abermals mit der Höchstnote von 4 Lilien ausgezeichnet.

Technik zum Anfassen beim Technik Tag in der HTL Ried

RIED. Mit großer Begeisterung und ausgesprochener Kompetenz präsentierten die Schüler und Lehrer der HTL Ried am diesjährigen HTL Techniktag Technologien der Gegenwart und der Zukunft.

Saxofour feiern ihren 30er auch im KiK

RIED. Nicht nur erstklassigen Jazz, sondern gleich noch eine große Portion österreichische Jazzgeschichte bringt das Konzert von Saxofour am 30. Oktober im KiK.