177 Innviertler Direktvermarkter stellen gemeinsames Handbuch vor

Hits: 419
Walter Horn Walter Horn, Tips Redaktion, 16.09.2020 16:22 Uhr

OBERNBERG. Der Verein „Wie's Innviertel schmeckt“ hat gemeinsam mit den Innviertler Leader-Regionen (Sauwald-Pramtal, Mitten im Innviertel sowie Oberinnviertel-Mattigtal) und Landesrat Max Hiegelsberger das Produzentenhandbuch „Wie's Innviertel schmeckt“ vorgestellt.  

Das Handbuch präsentiert 177 innviertler Direktvermarktungsbetriebe und mehr als 2.500 Produkte. Es ist das „analoge Gegenstück“ zur digitalen Produzentenplattform auf der Website www.­wiesinnviertelschmeckt.at, die schon seit Ostern online ist.

Projektleiter Georg Gumpinger nennt das Handbuch die „umfassendste Darstellung regionaler Genusskompetenz im Innviertel“. Von den 177 Betrieben sind 75 aus dem Bezirk Braunau, 51 aus Ried und 52 aus Schärding. Rund 40 Prozent der Direktvermarkter sind Bio-Betriebe, fast alle verkaufen auch ab Hof, jeder fünfte Betrieb hat einen eigenen Hofladen.

Meilenstein

Für Alois Selker, Obmann des Vereins „Wie's Innviertel schmeckt“, ist das Handbuch ein „wichtiger Meilenstein im “Sichtbar-Machen„ der Direktvermarkterbetriebe des Innviertels“.

Es vernetzt alle Direktvermarkter aus dem Innviertel in einem gemeinsamen Produzentenhandbuch und wird dadurch zu einem Nachschlagewerk aus der Region für alle, die hier leben und denen Regionalität wichtig ist.

Vom feldfrischen Gemüse über Fleisch vom eigenen Hof bis hin zu kleinen süßen Gaumenfreuden und vielem anderen ist in dem großen Angebot der inn­viertler Direktvermarkter für jeden Geschmack etwas dabei.

Vertrauen zwischen Landwirtschaft und Bevölkerung

Für Landesrat Max Hiegelsberger leistet das Handbuch einen großen Beitrag zum Vertrauensaufbau zwischen Landwirtschaft und Bevölkerung: „Dadurch treten Landwirtschaft und die Konsumenten in direkten Kontakt, die bäuerliche Produktion tritt aus der Anonymität heraus.“

Der Corona-Lockdown habe die Eigenversorgung mit Lebensmitteln besonders in den Fokus gerückt: „Die Menschen im Land haben sich vermehrt darum bemüht, ihren Tisch mit Produkten aus der Umgebung zu decken. Genau dabei wird das Direktvermarkter-Handbuch in Zukunft wertvolle Dienste leisten.“

Einzigartiges Projekt

Das Projekt „Wie's Innviertel schmeckt“ basiert auf der Zusammenarbeit der drei Leader-Regionen des Innviertels. Dadurch ist es möglich, dass sich fast 180 regionale Direktvermarkter gemeinsam in Form des neuen Handbuchs präsentieren. „Das ist einzigartig in ganz Oberösterreich“, hob Andrea Eckerstorfer, die Obfrau der Leader-Region „Mitten im Innviertel“ hervor.

„Wie's Innviertel schmeckt“

„Wie's Innviertel schmeckt“ wurde 1997 als Netzwerk einiger bäuerlicher Direktvermarkter im Bezirk Schärding gegründet und wurde vor mehr als fünf Jahren zum Verein. Im Vordergrund stand der Wunsch für Direktvermarkter aus dem Innviertel, eine unabhängige Plattform für Nachhaltigkeit und Regionalität zu schaffen. Alois Selker: „Der Verein steht für hochwertige, naturnah erzeugte Lebensmittel direkt aus der Region.“

Neue Marktmöglichkeiten

Der Verein unterstützt Betriebe in der Wirtschaft und Landwirtschaft, die sich für die Zukunft etwas breiter aufstellen wollen und die Direktvermarktung als Möglichkeit sehen, ebenso wie etablierte Direktvermarkter, denen durch gemeinsame Aktivitäten neue Marktmöglichkeiten eröffnet werden.

Den Kunden garantiert der Verein regionale, „echte“ und transparente Produkte und Leistungen aus dem Innviertel – Genuss mit der Sicherheit der Herkunft aus naturverbundener Erzeugung.

Das Handbuch ist erhältlich bei allen Leader-Mitgliedsgemeinden im Innviertel, in den Tourismusbüros Entdeckerviertel und S‘Innviertel und im Büro von „Wie‘s Innviertel schmeckt“ in Sigharting (Hofmark 4, 0676/840271100, info@wiesinnviertelschmeckt.at)

www.wiesinnviertelschmeckt.at

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



UVC Weberzeile startet mit Sieg in die Saison

RIED. Die Rieder Volleyballer begannen die neue Bundesligasaison mit einem 3:1 (25:22, 25:17, 21:25, 25:21)-Auswärtssieg beim VCA Amstetten.

E-Biker überschlug sich: Verletzt

TUMELTSHAM. Bei der Abfahrt vom Tumeltshamer Berg verunfallte am Sonntagvormittag ein 46-Jähriger aus Ried mit seinem E-Bike.

Barockkonzert mit Ensemble Castor

RIED. Das bekannte Originalklang-Ensemble Castor gastiert am Freitag, 2. Oktober, um 19.30 Uhr im Salesianersaal der Landesmusikschule Ried.

Jobcenter in der Weberzeile: Seinen Arbeitgeber kennen lernen

RIED. Unter dem Motto „Arbeiten und Leben im Innviertel“ präsentieren sich am 9. und 10. Oktober im Shoppingcenter Weberzeile zahlreiche Unternehmen und eine Schule aus dem Innviertel potenziellen ...

Jeunesse bringt junge Spitzen-Trompeterin Selina Ott nach Ried

RIED. Nach großen Turbulenzen und existenziellen Sorgen startet die Jeunesse Ried mit sensationellen Veranstaltungen in die Jubiläums-Saison „25 Jahre Jeunesse Ried“.

SV Ried will dem Serienmeister aus Salzburg ein Bein stellen

RIED. In der dritten Runde der Tipico Bundesliga gastiert Serienmeister Red Bull Salzburg in der josko Arena. Das Spiel findet heute um 17 Uhr statt.

Wintersteiger bildet 15 neue Lehrlinge

RIED. Auch in turbulenten Zeiten bleibt Wintersteiger seiner Linie treu und setzt ganz auf Unternehmensnachwuchs: Wie im Vorjahr starteten im August 15 neue Lehrlinge ihre berufliche Laufbahn beim Maschinen- ...

Opernatmosphäre im Kino - Tips verlost wieder Karten

RIED/TUMELTSHAM. Die Kino-Opernsaison mit Übertragungen aus der New Yorker Metropolitan Opera im Star Movie beginnt am Samstag, 10. Oktober mit „Aida“ von Giuseppe Verdi.