Glasfasernetz: 40 Kilometer gegraben, 700 Kilometer in Planung

Hits: 66
Spatenstich in Lohnsburg Fotos: Infotech
Rosina Pixner Rosina Pixner, Tips Redaktion, 09.05.2021 09:38 Uhr

EBERSCHWANG/LOHNSBURG. Mit Abstand, aber voller Tatendrang feierten die Vertreter von Gemeinden, Baufirmen und Netzbetreiber Infotech den Baustart für die Glasfasernetze in Eberschwang und Lohnsburg. In den nächsten Monaten werden in den beiden Gemeinden rund 40 Kilometer gegraben.

Insgesamt umfasst das Infotech-Glasfasernetz bereits über 400 Kilometer und soll in den nächsten Jahren auf 700 Kilometer anwachsen.

Leistungsfähiges Internet

Das letzte Jahr hat gezeigt, wie wichtig eine stabile, leistungsfähige Internetverbindung für viele Lebensbereiche ist. Für Homeoffice, Lernen von daheim, Video-Streaming, Smart-Home, intelligente Anwendungen in der Landwirtschaft, Online-Spiele und vieles mehr ist ein FTTH-Glasfaser-Internetanschluss die zukunftssicherste und somit auch beste Lösung. FTTH bedeutet „Fiber to the Home“, also Glasfaser bis ins Haus. Infotech setzt mit der Cybercity-Initiative bereits seit Jahren wichtige Schritte, um möglichst viele Innviertler Haushalte mit der Glasfaser-Technologie zu versorgen. So werden allein in Eberschwang und Lohnsburg im ersten Schritt über 500 Haushalte angeschlossen.

Netzerweiterung

Im Laufen sind aktuell auch Glasfaser-Bauarbeiten in Mettmach, St. Martin, Suben, Taufkirchen sowie Netzerweiterungen in Pattigham und Schildorn. Im Sommer wird der Tiefbau in Andrichsfurt und Tumeltsham gestartet. Alle Interessierten, die sich noch nicht angemeldet haben, können sich in allen genannten Gebieten auch jetzt noch ihren Glasfaser-Anschluss sichern. In Mehrnbach läuft aktuell eine Erhebung der Interessenten. Wenn sich bis 30. Juni genügend Haushalte anmelden, wird auch hier das Glasfasernetz erweitert.

Kommentar verfassen



Volksschüler in Ort ernten Früchte aus dem Hochbeet

ORT/INNKREIS. In Riesenschritten geht das Schuljahr in der Volksschule Ort in seine letzte Phase und nimmt nach den Öffnungsschritten nochmal Fahrt auf. Auf Initiative von Luisa Horn wurden zwei Hochbeete ...

Viele Einsätze nach dem Unwetter

RIED. Feuerwehren im gesamten Bezirk waren in der Unwetternacht von Montag auf Dienstag unterwegs. Auch die Stadtfeuerwehr Ried war im Dauereinsatz.

Amtsleiterin nach 45 Jahren in den Ruhestand verabschiedet

SENFTENBACH. Nach 45 Dienstjahren, davon 27 Jahre als Leiterin des Gemeindeamtes, ging Anna Hamminger in den Ruhestand.

Markus Schneiderbauer kandidiert für die ÖVP als Bürgermeister

GURTEN. Die ÖVP Gurten hat ihren Spitzenkandidaten einstimmig für die Bürgermeisterwahl im Herbst 2021 nominiert: Markus Schneiderbauer will für die ÖVP den Bürgermeister ...

Katastrophe: Tausende Fische im Stausee in Taiskirchen verendet

TAISKIRCHEN/PRAM/DORF. Im Stausee Taiskirchen sind – aufgrund von Sauerstoffmangel – tausende Fische gestorben. Freiwillige Helfer haben zwei Tage lang den See von Fischkadavern befreit.

Hightech für Pondera

AUROLZMÜNSTER/RIED. Die Firma Infotech EDV-Systeme sponserte dem Verein Pondera – Therapeutisches Reiten und Voltigieren ein Hightech-Notebook. Pondera ist damit auf dem neuesten Stand der Technik ...

Urlaub und Corona: Infoblätter für Unternehmen

BEZIRK RIED. Die Wirtschaftskammer Ried stellte Unternehmen Infoblätter zu Urlaub und Corona in zehn Sprachen zur Verfügung.

Soroptimist Ried-Innviertel hilft in Not geratenen Frauen und Mädchen

RIED. Soroptimist wird heuer 100 Jahre alt. Soroptimist Ried-Innviertel gibt es seit 13 Jahren in Ried. Seither hat sich ein reges Clubleben entwickelt. Dank regelmäßiger Aktivitäten und ...