Preisexplosion: längere Pausen bei Ziegelwerken

Walter Horn Tips Redaktion Walter Horn, 26.09.2022 15:44 Uhr

SENFTENBACH/TUMELTSHAM. Sieben private oberösterreichische Ziegelhersteller planen wegen der aktuellen Situation auf den Energiemärkten in ihren Werken längere Stillstände für Wartungsarbeiten und Instandhaltungen als in den letzten Jahren.

Im Bezirk Ried sind davon das Senftenbacher Ziegelwerk in Senftenbach und das 2017 von Senftenbacher übernommene Ziegelwerk Danreiter in Tumeltsham betroffen.

Geschäftsführer Peter Flotzinger ist auch Obmann des Zieglerverbands und erklärt: „Aktuell arbeiten wir an einem Standort mit gedrosselter Kapazität, am zweiten noch normal. Im Winter sind grundsätzlich Revisionsstillstände geplant, die werden heuer länger dauern.“

Wie weit die Produktion heruntergefahren wird, kann Flotzinger noch nicht sagen. „Wir hoffen, dass die Pause kurz ist und dass sich die Situation wieder entspannt.“

In Senftenbach und Tumeltsham sind 55 Mitarbeiter beschäftigt. Flotzinger: „Wir sehen uns als Unternehmen mit sozialer Verantwortung. Wir möchten unsere Leute halten und weiter beschäftigen. Viele von ihnen sind langjährige Mitarbeiter mit großem Know-how.“

„Gesetze mit Leben erfüllen“

Am wichtigsten wäre für ihn, dass bereits beschlossene Gesetze mit Leben gefüllt werden, damit die Unternehmen eine rechtliche Grundlage und Planungssicherheit haben. „Aus unserer Sicht gibt es Maßnahmen innerhalb von Österreich, die wirksam wären. Wir wissen, dass nicht alles über Zuschüsse geht.“

Positiv beurteilt er, dass die Politik reagiert und das Thema aufgegriffen habe: „Das betrifft ja auch andere Branchen.“

Energiebedarf

Ziegel sind zwar ein sehr nachhaltiges Produkt, zum Brennen benötigen sie aber Temperaturen von 900 Grad und entsprechend viel Energie. Daher ist der Anteil der Energiekosten im Produktpreis relativ hoch.

Der Preisanstieg beim Gas begann nicht erst mit Putins Überfall auf die Ukraine, sondern bereits im Frühsommer 2021. Bis Jahresende war der Gaspreisindex bereits auf das Dreieinhalbfache des langjährigen Durchschnittswerts gestiegen, bis August 2022 sogar auf das Achtfache (Quelle: Österreichische Energieagentur).

Beim Strompreis ist die Entwicklung nicht ganz so extrem, aber ebenfalls höchst gefährlich für die Unternehmen. Auch hier begann der extreme Anstieg der Preise im Juni/Juli 2021. Im August 2022 war das Preisniveau mehr als viermal so hoch wie vor einem Jahr.

Flotzinger: „Der europäische Strommarkt ist sehr vernetzt; reine Verlautbarungen führen sofort zu Kursausschlägen auf den Börsen.“

Zu den Preissteigerungen kommt noch der Einbruch bei den Eigentumshäusern: „Die Leute spüren die steigenden Preise, es gibt eine große Unsicherheit. Ich glaube, dass die Projekte da wären, aber derzeit wartet man lieber ab.“

Forderungen

„Zur Sicherstellung von leistbarem Wohnraum und zur Absicherung der zahlreichen Arbeitsplätze in der Bauwirtschaft“ fordern die Ziegelhersteller konkrete Maßnahmen durch die öffentliche Hand:

• Aussetzen der Umsatzsteuer bei der Schaffung von Eigenheimen – so werde leistbarer Wohnraum sichergestellt;

• sofortiges Aussetzen oder Umbau des Merit-Order-Prinzips bei der Strompreisbildung („die dramatisch gestiegenen Strompreise fußen nicht auf derart gestiegenen Produktionskosten und entziehen der Industrie die Existenzgrundlage“);

• Überarbeitung der kürzlich erlassenen Richtlinien für Wohnbaudarlehen – „vorhandene Sicherheiten müssen besser angerechnet werden dürfen“;

• Schaffung von Klarheit bei zugesagten Unterstützungen für die energie-intensive Wirtschaft;

• Ermöglichung von Kurzarbeit für von der Energiekrise betroffene Unternehmen;

• Schaffung einer Ausnahmeregelung im EU-Emissionshandel;

• Verschiebung aller Rechtsakte, welche zu zusätzlichen finanziellen Belastungen für die Industrie führen.



Rudolf Ecklmayr, Geschäftsführer des Zieglerverbands, der freiwilligen Interessensvertretung der österreichischen Ziegelindustrie: „So der Markt es hergibt, wird natürlich wieder produziert werden. Planungssicherheit beziehungsweise Fixpreise und Preisgarantien können wir aufgrund der Instabilität der Energiepreise und gesetzlichen Vorgaben mit Sicherheit nicht abgeben.“

Eine weitere große Hürde sei die Bundespolitik aufgrund der Säumigkeit von Richtlinien, Verordnungen und fehlenden Voraussetzungen für Planbarkeit.

Peter Flotzinger:

Ansprechpartner:

Peter Flotzinger, Senftenbacher-Chef und Obmann Zieglerverband

https://www.nachrichten.at/wirtschaft/dramatisch-sieben-ziegelwerke-in-oberoesterreich-werden-stillgelegt;art15,3715997

**

eine Gruppe von sieben privaten oberösterreichischen n

Energiekostenentwicklung und Versorgungssicherheit | Kernforderungen

Als Gruppe privater österreichischer Ziegelhersteller möchten wir auf die dramatische Entwicklung der Energiepreise hinweisen und konstruktive Vorschläge einbringen, um die österreichische Wohnbau-Wirtschaft zu sichern. Wir unterstützen die beschlossenen Sanktionen und verurteilen die kriegerischen Aktivitäten Russlands.

##

##

Eine bis zu Verzwangzigfachung der Spot-Strom- und Erdgaspreise sind für zahlreiche Industriebetriebe nicht mehr stemmbar und manche Betriebe befinden sich in existenzbedrohenden Situationen. Die Umsetzung von Schutz-Maßnahmen durch die öffentliche Hand ist überfällig und unausweichlich, um den Wirtschaftssstandort Österreich für die Zukunft zu erhalten.

Zur Sicherstellung von leistbarem Wohnraum und zur Absicherung der zahlreichen Arbeitsplätze in der Bauwirtschaft fordern wir konkrete Maßnahmen durch die öffentliche Hand:

Kommentar verfassen



„No Go“-Kampagne gegen sexuelle Belästigung im Schwimmbad

RIED. Die Stadt Ried beteiligt sich als eine der ersten Gemeinden in Oberösterreich an der „No Go“-Kampagne und setzt gemeinsam mit dem Freizeitbad ein Zeichen gegen sexuelle Belästigung.

Ried-Präsident Daxl neu im Bundesliga-Aufsichtsrat

RIED. Die Klubs der Admiral Bundesliga haben in der Klubkonferenz Roland Daxl, Präsident der SV Guntamatic Ried, für den Aufsichtsrat der Österreichischen Fußball-Bundesliga nominiert. Daxl folgt Martin ...

Soziales Engagement

RIED. Wie bereits in den letzten Jahren unterstützten die Schüler der HBLW Ried abermals die von der OÖ Landlerhilfe ins Leben gerufene Weihnachtsaktion „Christkindl aus der Schuhschachtel“. 

Gymnasium öffnet seine Pforten

RIED. Am Freitag, 16. Dezember findet von 11 bis 15 Uhr der Tag der offenen Tür im Gymnasium Ried statt. Die älteste höhere Schule des Innviertels präsentiert ihre Vielfalt und stellt ihre Schwerpunkte ...

Neue Podcasts der Bierregion Innviertel unterhalten und vermitteln launiges Bierwissen

INNVIERTEL. Eine bewährte Idee geht in die Fortsetzung: Nachdem der gewohnte „Innviertler Biermärz“ mit seinen vielen Veranstaltungen Corona-bedingt ausfallen musste, setzte die „Bierregion Innviertel“ ...

Hörmanseder Stahlbau erhält Auszeichnung

TUMELTSHAM. Mit dem Julius-Award werden oberösterreichische Qualitätsbetriebe vor den Vorhang geholt und ihnen Wertschätzung für deren unternehmerische Arbeit entgegengebracht. Für Wirtschaftsbund-Bezirksobmann ...

SV Ried: Stosic verlängert Vertrag

RIED. Die SV Guntamatic Ried und Mittelfeldspieler Nikola Stosic (22) haben sich auf eine Vertragsverlängerung geeinigt.

Sparverein Häuperlwirt feiert 40-Jähriges Jubiläum

LOHNSBURG. Der Sparverein Häuperlwirt in Kemating feiert sein 40-jähriges Jubiläum. Alfred Vorhauer (Gründungsmitglied) gab seine Tätigkeit als Kassier, später als Obmann und nach vielen Jahren wieder ...