Christina Scherrer erhielt Kulturpreis: Auszeichnung für eine junge Frau, die eigentlich alles kann

Hits: 3641
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 23.05.2017 06:05 Uhr

ROHRBACH-BERG. Schauspielerin, Sängerin, Interpretin, Autorin, Texterin in Personalunion: Christina Scherrer hat vielseitige Talente und ist damit auch höchst erfolgreich auf den österreichischen und internationalen Bühnen unterwegs. Das ist doch ein guter Grund, die junge Pfarrkirchnerin mit dem Kulturpreis auszuzeichnen.  

Genau das haben Stadtgemeinde Rohrbach-Berg und Raiffeisenbank Region Rohrbach gestern Abend getan. Christina Scherrer ist nicht nur die 30ste Trägerin des Kulturpreises, sondern mit gerade mal 29 Jahren auch die jüngste. Und sie ist die erste Schauspielerin, die ausgezeichnet wurde. „Das hat in dem breiten Spektrum der Kulturschaffenden im Bezirk, in diesem bunten kulturellen Teppich, noch gefehlt“, zeigte Raiffeisen-Direktor Ludwig Kapfer auf.

Vielseitig begabt

Was Christina macht, sei nicht so leicht zu sagen, meinte Rohrbachs Musikschuldirektor und Organist Gustav Auzinger, der die Laudatio auf die Künstlerin hielt. „Sie studierte Schauspiel an der Uni für Musik und darstellende Kunst in Graz, wandte sich später auch dem Jazzgesang zu, kam dann zum Kabarett, begann selber Stücke zu schreiben, zu komponieren und zu singen. Auch im Theater und Film bewegt sie sich professionell“, zählte Auzinger auf. Erst Anfang des Jahres war sie im Tatort zu sehen. „Ihre breite künstlerische Bandbreite hängt zusammen mit der Fülle an Talenten - sie kann eigentlich alles.“

Basis in der Kindheit und Schule

Gesungen und geschauspielert hat Christina Scherrer von Kindesbeinen an: Das Schauspieltalent wurde ihr von Mama Margit in die Wiege gelegt, Papa Rudi zimmerte ihr ein Kasperltheater, in dem sie schon als kleines Mädchen improvisierte, imitierte, parodierte. Prägend waren außerdem die Bühnenspiel-Auftritte im Rohrbacher Gymnasium.

„Ich bin sicher nicht angepasst“

Viele dieser Wegbegleiter waren auch dabei, als die Pfarrkirchnerin den Rohrbacher Kulturpreis entgegen nahm. Für Christina bedeutet die Auszeichnung in der Heimat eine „Riesenanerkennung für meinen Lebensweg und meine Arbeit.“ Die Tätigkeit als künstlerisch Freischaffende sei nicht einfach: „Es ist ein beständiger Kampf, dass die Arbeit auch monetäre Anerkennung bekommt. Zwischen der Gefälligkeit des Großkulturbetriebes und dem Prekariat der freien Kunst gilt es, den Spagat zu schaffen - du brauchst beides“, erzählte die Künstlerin, die eine Hälfte des Jahres freischaffend tätig ist, die andere fix angestellt. Sie will Sprachrohr für andere sein. „Ich bin nicht gefällig und ich bin sicher nicht angepasst. Mich interessiert der Widerspruch. Meine Waffen: Musik, Wort und Theater.“

Im Herbst auf Tour

Im Herbst geht die frisch gekürte Kulturpreisträgerin mit ihrer neuen CD auf Tour. Dabei wird sie auch im Mühlviertel Station machen. Denn zu Hause ist sie immer wieder gerne. „Diese Zeit nehm ich mir. Die brauch ich zum Runterkommen“, vergisst Christina ihre Wurzeln nicht.

www.christinascherrer.at

 

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Linzer Jeunesse Chor führt Mozarts Requiem in Lembach auf

LEMBACH. Eines der berühmtesten kirchenmusikalischen Werke erklingt am 22. November in der Pfarrkirche: Wolfgang Mayrhofer führt mit dem Linzer Jeunesse Chor und dem Ensemble Sonare Linz das ...

Streuwagenfahrer wurde zum Retter für verunfallten PKW-Lenker

LEMBACH. Ein Streuwagenfahrer der Straßenmeisterei Lembach wurde am 17. November um 3.43 Uhr auf der L584 zum Retter - der 30-Jährige bemerkte ein Unfallfahrzeug samt verletzter Person und verständigte ...

Das Familiennetzwerk spielt wieder: 500 Spiele stehen zum Ausprobieren bereit

NIEDERWALDKIRCHEN. 500 Spiele, darunter die neuesten Hits, stehen beim Spiele.Fest des Familiennetzwerks zum Ausprobieren bereit. Heuer kann man außerdem das Tarockieren für sich entdecken.

Landwirte helfen Wiesenbrütern zu überleben

BEZIRK ROHRBACH. Zum Schutz für Wachtelkönig und Braunkehlchen arbeiteten Naturschutz und Landwirtschaft in der abgelaufenen Brutsaison zusammen. Dank den Landwirten fällt die Bilanz ...

Poly lässt den Schülern Zeit für die richtige Entscheidung

NEUFELDEN. Eine Kernaufgabe der Polytechnischen Schule ist es, Jugendliche auf den Eintritt in eine weiterführende duale Lehrausbildung – mit oder ohne Matura – vorzubereiten.

Gym-Schüler sind fit für die Wirtschaft

ROHRBACH-BERG. Den Unternehmerführerschein haben 21 Schüler des Rohrbacher Gymnasiums mit der kommissionellen Abschlussprüfung erworben.

Volksschüler lernen Tschechisch

ULRICHSBERG. Als einzige Volksschule im Bezirk Rohrbach bietet Ulrichsberg Tschechisch als Unverbindliche Übung an.

Gardine trifft Gemüse: Julbacher Goldhaubenfrauen nähen für den Klimaschutz

JULBACH. Andere reden davon, die Julbacher Goldhaubengruppe tut auch etwas: Mit Einkaufstaschen aus Gardinenstoff helfen die Frauen, Plastikmüll einzusparen und tragen gleichzeitig – ganz nach ...