Trasse für 110 kV-Leitung präsentiert

Trasse für 110 kV-Leitung präsentiert

Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 25.06.2019 08:30 Uhr

MÜHLVIERTEL. Die Trasse für die heftig umstrittene Starkstromleitung in den Bezirk Rohrbach wurde am Montag Abend bei der fünften und letzten Regionskonferenz in Haslach präsentiert. Das Land Oberösterreich empfiehlt außerdem eine Freileitung, und nicht ein Erdkabel.

Damit ein Ringschluss im 110 kV-Netz möglich wird, muss zwischen Rainbach und Rohrbach-Berg noch eine derartige Starkstromleitung gebaut werden. In einem Trassenfindungsprozess hat das Land Oberösterreich gemeinsam mit den Netzbetreibern Netz OÖ und Linz Netz verschiedene Varianten geprüft. Fünf Korridore standen zuletzt für den Streckenabschnitt zwischen dem Umspannwerk in Langbruck bei Bad Leonfelden und Rohrbach-Berg zur Auswahl, wobei die Entscheidung auf die Variante „Nord 2“ fiel. Diese führt von Langbruck über Stiftung und Großtraberg nach Ahorn und entlang der Grenze zwischen St. Johann und Helfenberg, quert dann St. Peter im nördlichen Gemeindegebiet, geht quer durch Auberg, tangiert auch die Gemeinde Arnreit und mündet dann ins Umspannwerk in Rohrbach-Berg (siehe Bild Variante „8B Nord 2“).

Adaptierte Trasse in Waldburg

Für den Abschnitt zwischen Langbruck und Rainbach wird die südliche der drei zuletzt vorgeschlagenen Trassen bevorzugt (am Bild lila), allerdings in adaptierter Form, was die Gemeinde Waldburg (Bezirk Freistadt) betrifft. 

Eine Erdkabel-Variante, die von einer Interessensvereinigung seit Beginn des Projektes gewünscht wird, werde aus technischen und finanziellen Gründen nicht bevorzugt, fassten die Vertreter des Landes OÖ zum Abschluss noch einmal zusammen.

Emotionale Diskussion

Bei der anschließenden Diskussion ging es erwartungsgemäß sehr emotional zu. Zum wiederholten Male wurde etwa an der Studie gezweifelt, bei der das Erdkabel im Kostenvergleich mit der Freileitung um den Faktor drei teurer sein soll. Hinterfragt wurde ebenfalls erneut, ob wirklich alle Faktoren - wie etwa die Grundstücksentwertung - in die Kalkulationen eingeflossen sind.

„Werden uns das nicht gefallen lassen“

Besonders groß war der Unmut auch bei den Vertretern der Gemeinde Waldburg, die erstmals mit der Präsentation einer neuen Trassenführung in ihrem Gemeindegebiet konfrontiert wurden. „Mit uns wird nicht kommuniziert. Das werden wir uns nicht gefallen lassen!“, kündigte etwa der anwesende Bürgermeister Michael Hirtl an. 

Und ein Anwesender sprach gar ein Betretungsverbot seines Grundstückes aus, bis eine ordentliche Erdkabel-Trasse geplant sei.

Netzbetreiber am Zug

Mit dem Abschluss des Trassenfindungsprozesses ist die Arbeit für das Land Oberösterreich abgeschlossen, die Netzbetreiber übernehmen das Projekt, die den genauen Trassenverlauf in Abstimmung mit den Grundeigentümern festlegen. Noch nicht geklärt ist, ob eine Umweltverträglichkeitsprüfung gemacht werden muss.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Abgestufter Wiesenbau ist Lösungsweg für eine nachhaltige Bewirtschaftung im Grünland

Abgestufter Wiesenbau ist Lösungsweg für eine nachhaltige Bewirtschaftung im Grünland

AIGEN-SCHLÄGL/OÖ. Eine optimale Bewirtschaftung des Grünlands wird durch den Klimawandel und den Engerlingbefall immer wichtiger. Eine Möglichkeit für die nachhaltige Bewirtschaftung ... weiterlesen »

Vorprojekt ist nächster Schritt zur Realisierung des Bezirkshallenbades

Vorprojekt ist nächster Schritt zur Realisierung des Bezirkshallenbades

ROHRBACH-BERG. Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung den Auftrag für das Vorprojekt zum Bezirkshallenbad vergeben. weiterlesen »

Landjugend Putzleinsdorf holt Bronze beim 4er-Cup-Bundesfinale

Landjugend Putzleinsdorf holt Bronze beim 4er-Cup-Bundesfinale

PUTZLEINSDORF. Gleich mit zwei Mannschaften ging die Landjugend Putzleinsdorf beim Bundesentscheid im 4er-Cup in Osttirol an den Start. Und die amtierenden Landessieger und Vize-Landessieger hatten ... weiterlesen »

Elite der Zillenfahrer traf sich in Untermühl

Elite der Zillenfahrer traf sich in Untermühl

ST. MARTIN. 83 Zillenbesatzungen aus ganz Oberösterreich kämpften bei harten Wetterbedingungen beim Hubert Huemer-Gedenkrennen in Untermühl um die Stockerlplätze. weiterlesen »

St. Martiner Tenniscracks jubeln über zwei Aufstiege

St. Martiner Tenniscracks jubeln über zwei Aufstiege

ST. MARTIN. Ungeschlagen kürten sich die Tenniscracks vom UTC St. Martin zum Meister in der Bezirksklasse Nord. weiterlesen »

Springers siegten im Doppelpack beim Panoramalauf

Springers siegten im Doppelpack beim Panoramalauf

ALTENFFELDEN. Prachtvolles Laufwetter und bekannte Siegerbilder gab es beim 21. Generali Panoramalauf in Altenfelden. weiterlesen »

Zwölf Vorreiter-Gemeinden bringen mehr Natur in den öffentlichen Grünraum

Zwölf Vorreiter-Gemeinden bringen mehr Natur in den öffentlichen Grünraum

AIGEN-SCHLÄGL/BEZIRK. Auf dem Weg zu mehr ökologischem Gemeindegrün haben die ersten zwölf Gemeinden jetzt die Natur im Garten-Plaketten überreicht bekommen. Acht davon liegen ... weiterlesen »

Die nächste Mondfinsternis steht bevor

Die nächste Mondfinsternis steht bevor

BEZIRK ROHRBACH/OÖ. Zum zweiten Mal in diesem Jahr steht uns eine Mondfinsternis bevor. weiterlesen »


Wir trauern