19-Jähriger verunfallte schwer mit Motorrad

Hits: 963
Foto: Hannerphotography
Onlineredaktion Tips Onlineredaktion Tips, Tips Redaktion, 13.06.2021 19:02 Uhr

NÖßLBACH. Schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden musste am Sonntag ein 19-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach, der in Nößlbach schwer mit seinem Motorrad verunfallte.

Der junge Lenker kam er in einer langgezogenen Linkskurve auf der B38 Richtung Haslach zu Sturz, schlitterte rund 30 Meter auf der Fahrbahn und prallte mit voller Wucht gegen zwei Säulen einer Leitschiene. Er erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Kepler Uniklinikum eingeliefert.

 

 

Kommentar verfassen



Radprofi trainierte mit den Granit-Kids

KLEINZELL. Radprofi Lukas Kaufmann, der gerade den vierten Platz in der Langdistanz über 210 km bei der Salzkammergut-Trophy eingefahren hat, trainierte mit dem GranitBiker-Nachwuchs aus Kleinzell. ...

Masseur Peter Gaisbauer zum vierten Mal bei den Paralympics dabei

ST. MARTIN. Nach Peking 2008, London 2012 und Rio 2016 packt Peter Gaisbauer erneut seinen Massagekoffer für die Paralympics in Tokyo.

Märchenhafte Reise für kleine und große Zuhörer

KLAFFER. Auf eine märchenhaft-musikalische Reise haben Claudia Edermayer und Martina Haselgruber Kinder und Erwachsene aus Klaffer und Umgebung mitgenommen.

Neue Herzen für Brustkrebs-Patientinnen

ROHRBACH. Handgenähte Herzpolster übergab die Gruppe Stoffkunst Patchwork Oberes Mühlviertel nun schon zum dritten Mal an das Klinikum Rohrbach.

Am Schwemmkanal schwimmen wieder die Scheiter

AIGEN-SCHLÄGL. Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten erwacht der Schwarzenbergische Schwemmkanal zu neuem Leben und es wird wieder geschwemmt.

St. Martin ist Station beim dreckigsten Hindernislauf Österreichs

ST. MARTIN. Der Wildsau Dirt Run und damit der dreckigste Hindernislauf Österreichs macht heuer erstmals Halt in St. Martin. Dabei wird es gemeinsam mit der Feuerwehr auch eine Heldenwertung geben.

Obfrau im Kräutergarten setzt auf Teamarbeit

KLAFFER. Bei der Führung des rund 7.800 m2 großen Heilkräutergartens wird Teamarbeit gelebt.

Wie Erosionsschutz im Biomais-Anbau gelingt

AIGEN-SCHLÄGL. Das Biokompetenzzentrum lädt zu einem öffentlichen Feldtag und wirft dabei einen genaueren Blick in den Boden.