Fünf Hansbergland-Gemeinden richten Tagesbetreuung für Senioren ein

Hits: 393
Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 13.01.2021 10:49 Uhr

HANSBERGLAND. Die Möglichkeit, pflegebedürftige Personen in den regionalen Altenheimen tageweise betreuen zu lassen, gibt es bereits – jedoch erst ab einer bestimmten Pflegestufe. Für Menschen mit weniger Betreuungsbedarf soll im Hansbergland eine solche Stätte entstehen. 

Für ein überregionales Tagesangebot für Senioren arbeiten die Gemeinden St. Ulrich, Niederwaldkirchen, St. Veit, Helfenberg und St. Johann in einem Agenda 21-Prozess zusammen. Betreut werden sie dabei vom Regionalmanagement Mühlviertel.

Erste Workshops starten

Konkret will man eine Lokalität finden, in der noch rüstigere Senioren mit geringerem Pflegebedarf tageweise betreut werden können. Damit will man die Lücke zwischen der Betreuung zu Hause und jener im Altenheim ein Stück weit füllen, erklärt Engelbert Pichler, Bürgermeister von St. Peter: „Demnächst starten schon die ersten Workshops, in denen das Konzept konkretisiert und auch ausgearbeitet wird, ob und inwieweit die Betreuung durch Ehrenamtliche oder professionelles Betreuungspersonal erfolgen kann. Wir wollen mit dem Tagesbetreuungszentrum Pflegende entlasten und andererseits Senioren, die den ganzen Tag alleine zu Hause verbringen, ein sinnvolles Betreuungsprogramm anbieten.“

Eine Konkurrenz zu den bestehenden Tagesbetreuungsplätzen in den regionalen Altenheimen wolle man nicht sein, man spreche ein anderes Klientel an, erklärt auch Bürgermeister Albert Stürmer aus St. Johann.

Unterstützt werden die Hansbergland-Gemeinden bei ihrem Vorhaben von der Sozialberatungsstelle des Sozialhilfeverbandes Rohrbach.

Öffentliche Hand profitiert

Im Projektteam engagiert sich auch FPÖ-Sozialsprecherin LAbg. Ulrike Wall aus Helfenberg. Sie erwartet durch ein verstärktes Tagesbetreuungsangebot mehr Lebensqualität für die Betroffenen und ihre Familien. „Aber auch die öffentliche Hand kann profitieren, wenn eine hohe Pflegebedürftigkeit und ein wesentlich kostenintensiverer Aufenthalt im Pflegeheim vermieden oder hinausgezögert werden kann“, sieht Wall Vorteile für alle Seiten. „Besonders interessant ist die geplante Einbindung von Ehrenamtlichen, die ihre Hilfe bereits zugesagt haben“, freut sie sich. „Um das Angebot für die Betroffenen attraktiv und leistbar zu gestalten, wird aber eine Starthilfe durch das Land OÖ nicht ausreichen“, hofft Wall auf die Unterstützung des Sozialhilfeverbandes zur Finanzierung des laufenden Betriebs nach dem Vorbild anderer Bezirke.

Straffer Zeitplan

Der Zeitplan für das Projekt ist ambitioniert: Spätestens mit Beginn des nächsten Jahres will man das erste Tageszentrum dieser Art mit bis zu maximal zehn Betreuungsplätzen eröffnet haben. „Wenn es sich dann einmal etabliert hat, könnten auch mehrere solcher Zentren entstehen“, hofft Engelbert Pichler.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Daniela Jell ist mit ganzem Herzen Bäuerin

OBERKAPPEL. Bäuerin, Ortsbäuerin, Ehefrau und Mutter von vier Kindern – all diese Jobs bringt Daniela Jell aus Oberkappel mit viel Elan und Schwung unter einen Hut. Für sie ist die ...

Der „Mundl Lois“ aus Kleinzell: Ein Leben für die Öffentlichkeit

KLEINZELL. Sein ganzes Leben war geprägt von aktiver Mitwirkung im Bereich der Blasmusik und des Gesanges. Im Alter von 80 Jahren legt Alois Luger nach 64-jähriger Tätigkeit bei der Musikkapelle ...

Amtsleiter-Wechsel in Klaffer: Abschied nach 46 Jahren am Gemeindeamt

KLAFFER/SCHWARZENBERG. Die Amtsstube in Klaffer war in den vergangenen 46 Jahren der Arbeitsplatz von Günter Studener. Jetzt verabschiedete er sich in die Pension.

Böhmerwald-Snowboarder bei den ersten Rennen gut unterwegs

BÖHMERWALD. Das lange Warten der Snowboarder hat ein Ende: Am Freitag wurde das erste Weltcup-Rennen ausgetragen, bei dem sich Andreas Kroh im guten Mittelfeld platzieren konnte. Auch die Racer waren ...

150 Spaziergänger marschierten für die persönliche Freiheit

ROHRBACH-BERG. Als „Spaziergang für Freiheit, Frieden und Souveränität“ wurde der zweite Corona-Spaziergang in Rohrbach-Berg angekündigt. Laut Polizei marschierten rund ...

Lehre oder Schule? Plattform gibt einen Überblick über das Angebot in der Region

BEZIRK ROHRBACH/OÖ. Mädchen und Burschen, die sich jetzt zwischen Schule und Beruf entscheiden müssen, können sich umfassend auf der Online-Plattform www.jugendundberuf.info informieren ...

Dorfkapelle in Fraundorf wurde zur Nikolaus-Kapelle

ROHRBACH-BERG. Nach Renovierungsarbeiten ist die Dorfkapelle in Fraundorf ganz dem Heiligen Nikolaus gewidmet.

Demenztraining findet unter Corona-Sicherheitsauflagen statt

ALTENFELDEN/ROHRBACH-BERG. Die Demenzservicestelle der MAS Alzheimerhilfe arbeitet Corona-bedingt eingeschränkt, hält aber verschiedene Angebote für Menschen mit Demenz und deren Angehörigen ...