Kirchenrenovierung: Kunstwerke bleiben der Nachwelt erhalten

Hits: 82
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 29.06.2021 11:11 Uhr

ROHRBACH-BERG. Bei der umfassenden Kirchenrenovierung läuft die Restaurierung der Kunstwerke, Altäre und Bilder auf Hochtouren.

Seit wenigen Wochen sind in Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt und der Diözese zwei Restauratoren-Teams mit bis zu acht Mitarbeitern in der Rohrbacher Pfarrkirche tätig, die die Kunstwerke der letzten Jahrhunderte fachgerecht restaurieren und bis Ende des Jahres im alten Glanz erstrahlen lassen. Gleich zu Beginn der Arbeiten war eine der größten Herausforderungen, das Altarbild des Hochaltars zu demontieren und vor Ort am Gerüst zu befestigen, damit auch die Rückseite der Restaurierung unterzogen werden kann. Freiwillige Helfer waren dabei eine wichtige Stütze für die Experten.

Das außergewöhnliche Gemälde von Franz Burgau, um 1700, stammt ursprünglich aus Spital am Pyhrn und wurde zu Fuß von Obermühl an der Donau nach Rohrbach gebracht. Neben dem Werk von Burgau ist aus Sicht von Restaurator Peter Kalsner, der für die Bilder verantwortlich ist, besonders das Altarbild des Marienaltars von Johann Philipp Ruckerbauer, um 1700, eines der Hauptwerke. Auch dieses wird wegen der Größe, und um das Umgebungsklima nicht zu verändern, vor Ort restauriert.

Herausfordernde Statuen

Eine besondere Herausforderung sieht das für die Kunstwerke und Altäre zuständige Team rund um Lukas Moser-Seiberl in der Vielzahl der Statuen, mit denen die Altäre verziert sind. Aus seiner Sicht ist es notwendig, diese prachtvollen Figuren nachhaltig zu konservieren und somit die Substanz zu erhalten. Durch die anschließende Restaurierung werden die ästhetischen und historischen Werte des Kunstwerks unter Respektierung des überlieferten Bestandes bewahrt. So kommt es etwa immer wieder vor, dass unter Farbschichten von früheren Eingriffen originale Bestandteile zum Vorschein kommen, erklärt Kalsner. „Hier gilt zunächst, dass Beiträge zu einem Kunstwerk aus allen Epochen respektiert werden müssen. Natürlich dürfen die Struktur und Gestalt des Kunstwerks nicht verändert werden.“

Weihnachten im neuen Glanz?

Wann die Arbeiten abgeschlossen werden können, hängt einerseits von den tatsächlichen Schäden, aber auch vom Raumklima im Winter ab. Pfarrer Alfred ist aber zuversichtlich, dass „bis zur Altarweihe am 25. Juli die Restaurierung der Kanzel, aber auch des Taufraums in der Annakapelle abgeschlossen ist“. Ende Juli soll mit dem Einrüsten und den Arbeiten an allen Altären im Kirchenschiff begonnen werden. Mit dem Abschluss der Restaurierung des Hochaltarbilds ist im September bzw. Oktober zu rechnen. Für den Rohrbach-Berger Pfarrer ist es eine Freude, dass nach der langen Pandemiezeit die Pfarrbevölkerung wieder gerne zur Messfeier kommt.

Dank an Helfer und Spender

„Trotz der langjährigen und aufwändigen Renovierungsarbeiten stehen immer noch Freiwillige zur Verfügung und die Bevölkerung steht hinter der Renovierung“, ergänzt die Obfrau des Pfarrgemeinderats, Leopoldine Zeller. Spenden für die letzte Etappe der Kirchenrenovierung sind über die Spendenkonten bei der Raiffeisenbank und Sparkasse möglich.

Kommentar verfassen



Naturtipp im Oktober: Braunes Langohr – Flattermann aus dem Mostkeller

Das braune Fell und die etwa körperlangen Ohren haben dieser Fledermausart den Namen eingebracht. Mit den langen Lauschern können die nachtaktiven Insektenjäger ihre Beute sogar anhand von ...

Über 70 Händler aus aller Welt zu Gast bei Ascendor

NIEDERWALDKIRCHEN. Über 70 Händler aus aller Welt waren kürzlich zu Gast bei Ascendor. Vor Ort konnten sich die Partner nicht nur vom neuen Liftmodell überzeugen, sondern feierten auch das 15-jährige ...

Böhmerwald-Sportler machen sich bereit für die neue Rennsaison

BÖHMERWALD. Am Hintertuxer Gletscher im Zillertal hat die Schiunion Böhmerwald Intersport Pötscher am vergangenen verlängerten Wochenende die Vorbereitung auf die bevorstehende Rennsaison ...

Genussvoll die Welt retten und zwei Exemplare gewinnen

ST. MARTIN. Eigentlich wollte Andrea Kasperl-Füchsl „eh schon immer“ ein Kochbuch schrei­ben. Aber wie das halt so ist als freiberufliche Ernähungsberaterin und Mutter zweier Kinder – ...

Gewürztraminer lassen Musikclub swingen

LEMBACH. Die Wiener Szeneband „Gewürztraminer“ präsentiert im Musikclub Lembach Gypsy Balkan Mundart Pop in seiner vollen Bandbreite.

Bibliothek feiert besondere Messe zum 20-jährigen Jubiläum

ST. STEFAN-AFIESL. Mit einer Jubiläumsmesse und anschließender Besichtigung der neugestalteten Bibliothek feiert die öffentliche Gemeinde- und Pfarrbücherei St. Stefan-Afiesl ihr 20-jähriges Jubiläum. ...

Leopold Wipplinger bleibt an der Spitze des Rohrbacher Seniorenbundes

KOLLERSCHLAG. Mit 100-prozentiger Zustimmung wurde Leopold Wipplinger beim Bezirkstag des Seniorenbundes Rohrbach als Bezirksobmann bestätigt.

Inkoba: Seit 17 Jahren enormer Motor für die Region

NIEDERKAPPEL. Wie gut sich das Betriebsbaugebiet Inkoba in Niederkappel entwickelt hat und es nach rund 17 Jahren immer noch tut, beweist die aktuelle Bautätigkeit auf dem riesigen Areal.