Mehr als 100 Leaderprojekte brachten 3,7 Millionen Euro in die Region

Hits: 31
Dank Leader-Förderung sind auch Kinderbetreuungsnetzwerke entstanden. (Foto: Daniela Berger)
Dank Leader-Förderung sind auch Kinderbetreuungsnetzwerke entstanden. (Foto: Daniela Berger)
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 15.09.2021 11:41 Uhr

SARLEINSBACH. Eine beeindruckende Zwischenbilanz kann die Leaderregion Donau-Böhmerwald kurz vor Abschluss der aktuellen Förderperiode vorweisen.

Mehr als 100 Projekte wurden in der noch bis 2022 laufenden Förderperiode über die Leaderregion Donau-Böhmerwald realisiert und mit einem Fördervolumen von 3,7 Millionen Euro unterstützt. „Das führte in Folge zu Investitionen von mehr als sieben Millionen Euro direkt vor Ort“, macht Geschäftsführerin Barbara Kneidinger deutlich. Diese Zahlen bestätigen, wofür das EU-Programm Leader eigentlich steht: nämlich die Entwicklung in den ländlichen Regionen voranzutreiben und zwar gemeinsam mit den Menschen, die hier leben.

Aus der Region, für die Region

„Leader lebt vom Innovationsgeist und dem Engagement der Menschen. Egal ob es Projektideen aus den Bereichen Kultur, Soziales, Landwirtschaft, Jugend, Tourismus, Bildung, Energie und Klimaschutz, Naturschutz oder Wirtschaft sind – Leader bietet Fördermöglichkeiten für innovative Projekte in allen Lebensbereichen“, betont Kneidinger.

Damit eine gezielte Verwendung der EU-Gelder sichergestellt ist, wird gemeinsam mit der Bevölkerung eine lokale Entwicklungsstrategie ausgearbeitet; ein unabhängiges Gremium genehmigt dann jene Projekte, die zur Zielerreichung beitragen. Die Projekte sollen die Lebensqualität im ländlichen Raum erhalten, das Miteinander stärken und die Zukunftsfähigkeit sichern.

Jeder ist gefragt

Für die Bewerbung für die vierte Leader-Periode 2023 bis 2027 wird eine neue lokale Entwicklungsstrategie erarbeitet. Daran kann sich jeder beteiligen und somit die Zukunft der Region mitgestalten: Wo soll die Reise hingehen? Was ist mir für die zukünftige Entwicklung unserer Region wichtig? Vorschläge, Wünsche, Ideen und Anregungen dazu können via E-Mail an leader@donau-boehmerwald.info geschickt werden. Themen und Termine finden Interessierte ab Oktober auf www.donau-boehmerwald.info.

Leader steht für „Liaison entre actions de développement de l‘économie rurale“ (Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft). In Österreich gibt es 77 Leaderregionen; die Leaderregion Donau-Böhmerwald umfasst alle Gemeinden des Bezirkes Rohrbach und Herzogsdorf. Das Leaderbüro in Sarleinsbach dient als Service- und Kommunikationsdrehscheibe vor Ort.

Kommentar verfassen



„Ungekanntes Land“ neu entdecken in der Stadtpfarrkirche Rohrbach

ROHRBACH-BERG. Der Kulturverein KIM lässt mit hochkarätigen Veranstaltungen im Herbst aufhorchen: Ein umfangreiches neues Chorwerk aus der Feder von Martin Gasselsberger wird unter dem Titel „Ungekanntes ...

Unfall auf der Burgruine Falkenstein: 12-Jähriger stürzte durch Loch im Boden mehrere Meter tief ab

HOFKIRCHEN. Ein 12-Jähriger aus dem Bezirk Grieskirchen stürzte am 25. September gegen 15.40 Uhr auf der Burgruine Falkenstein durch ein Loch im Boden ca. 3 bis 4 Meter tief ab.

82-Jährige bei Sturz mit E-Bike am Donauradweg verletzt

BEZIRK ROHRBACH. Eine 82-jährige Salzburgerin stürzte am 25. September um 14.15 Uhr bei einer Ausfahrt mit ihrem E-Bike am Donauradweg so schwer, dass sie mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus ...

Neustifter Kirtag erwacht aus seinem Dornröschenschlaf

NEUSTIFT. Dem traditionellen Kirtag in Neustift will die „schöne Männerrunde“ neues Leben einhauchen.

Alkoholisierte 26-Jährige verursachte 2 Unfälle

ST. PETER AM WIMBERG. Zwei PKW und ihren eigenen beschädigte eine 26-jährige Alkolenkerin aus dem Bezirk Rohrbach am 25. September gegen 2.20 Uhr in St. Peter am Wimberg.

Niederwaldkirchen im Herbst wandernd entdecken

NIEDERWALDKIRCHEN. Wanderlustige werden in Niederwaldkirchen fündig: Abwechslungsreiche und gut beschilderte Wanderwege sind dort zu finden.

Starke Frauen im Bild: „Wesentlich ist die Botschaft, das Gefühl“

AIGEN-SCHLÄGL/ST. MARTIN. Doris Maria Weigl malt echte Frauen, starke Frauen, Frauen mit Narben, Falten, Charakteren. Mit ihrer ersten Ausstellung in ihrer neuen Heimat möchte sie jenen Frauen ...

Warum Familie Hain einen Nachhaltigkeitspreis verdient hat

HOFKIRCHEN. Unter dem Motto „Mein Auto hat heute frei“ hat der Verein Lebensraum Donau-Ameisberg anlässlich der europäischen Mobilitätswoche am Sonntag, 19. September, die Bevölkerung zum Radeln ...