Warum Familie Hain einen Nachhaltigkeitspreis verdient hat

Hits: 133
Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 24.09.2021 18:45 Uhr

HOFKIRCHEN. Unter dem Motto „Mein Auto hat heute frei“ hat der Verein Lebensraum Donau-Ameisberg anlässlich der europäischen Mobilitätswoche am Sonntag, 19. September, die Bevölkerung zum Radeln und Wandern zum Labyrinth der Begegnung in Hofkirchen eingeladen. Dort wurde auch der Nachhaltigkeitspreis 2021 an Martin und Marianne Hain aus Hofkirchen verliehen.

Mit diesem Preis werden alljährlich Personen ausgezeichnet, dich sich durch vorbildliches Verhalten und herausragende Leistungen im Umwelt-, Energie- und Nachhaltigkeitsbereich verdient gemacht haben.

Die Familie Hain bewirtschaftet ihren landwirtschaftlichen Betrieb seit 28 Jahren biologisch. Ein wichtiges Element bei der Bewirtschaftung stellt dabei die pfluglose Bodenbearbeitung, der Anbau von Zwischenfrüchten und die Bodenverbesserung durch Düngung mit Kompost, dar. Sie bringen auf ihrem Hof außerdem alternative Kulturen wie Hanf oder Samen zur Ölgewinnung, wie etwa Leinsamen, hervor. Die Ausführung von Bauvorhaben in Holzbauweise und die Isolierung mit Stroh und Flachs zeugt von ihrer nachhaltigen Einstellung in allen Lebensbereichen.

Energie-Pioniere

Aber auch im Energie- und Mobilitätsbereich muss man die Familie als Pioniere bezeichnen. Bereits im Jahr 2003 wurde eine 10 KW/p-Photovoltaikanlage errichtet. 2010 wurde am Hof in eine Stromspeicheranlage investiert um den tagsüber selbst erzeugten Strom in den Abendstunden im Haus und Stall nutzen zu können. Ein Elektroauto sowie ein Elektromoped gehörte ebenfalls schon vor Jahren zum Fuhrpark der Familie. Auf die Frage, was sie zur dieser Lebens- und Betriebsführung anspornt, lautet ihre Antwort: „Weniger ist mehr und das ist immer noch genug. Und wir möchten unseren Kindern und Enkelkindern eine gute Grundlage für ihr Leben hinterlassen.„

Mit der Verleihung des Nachhaltigkeitspreises bedankt sich der Verein Lebensraum Donau-Ameisberg bei der Familie Hain für das hohe Verantwortungsbewusstsein gegenüber Mensch, Natur und Umwelt.

Kommentar verfassen



Pflichtschule beendet, was nun?: Berufserlebnistag im Centro zeigt viele Möglichkeiten auf

ROHRBACH-BERG/BEZIRK. 14 Jahre jung – Was nun? Diese Frage stellen sich nicht nur Schüler, sondern auch ihre Eltern. Beim Berufserlebnistag am 5. November im Centro kann man sich über die vielfältigen ...

Rohrbacher Lions feierten mit Galaabend 25 erfolgreiche Jahre

STEFAN-AFIESL/BEZIRK. 29 Lions brennen für die Idee, hilfsbedürftigen Menschen im Bezirk, aber auch projektbezogen auf internationaler Basis, zu helfen – und das seit 25 Jahren.

10.000 warme Mahlzeiten ausgeliefert

ULRICHSBERG. Jeden Tag sind die Essen auf Rädern-Helfer im Einsatz, um warme Mahlzeiten zu den Menschen zu bringen und sich Zeit für ein Gespräch zu nehmen.

Starke Stimmen für den Bezirk Rohrbach im oö. Landtag

BEZIRK ROHRBACH. Bei der konstituierenden Sitzung des oö. Landtags am Samstag wurden auch vier Abgeordnete aus dem Bezirk Rohrbach angelobt.

Lehrlinge aus dem Bezirk Rohrbach holten Gold bei den Tourismus-JuniorSkills

BEZIRK ROHRBACH. Zwei Mal Gold gab es für Lehrlinge aus dem Bezirk Rohrbach bei den Tourismus-JuniorSkills im WIFI Linz.

Julbacher Damen fixierten mit Sieg in Linz WM-Startplatz

JULBACH. Der vierte Fixstarter aus dem Bezirk für die Feuerwehr-WM steht fest.

Rohrbachs Goldhauben-Gemeinschaft hat eine neue Obfrau

ST. VEIT/BEZIRK ROHRBACH. Margarete Gahleitner übergab ihre Funktion als Bezirksobfrau an ihre langjährige Stellvertreterin Gabriele Brendtner.

Erst Segen, dann Torregen

ST. MARTIN/ROHRBACH. Vor den Augen des neuen Pfarrers John Ekeogu, der am Samstag im Aubachstadion den Ehrenanstoß vornahm, präsentierte sich die SU Strasser Steine St.Martin – wieder ein Mal – von ...