Herausforderung Kinderbetreuung wird mit Hilfe der umliegenden Gemeinden gestemmt

Hits: 82
Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 27.10.2021 09:05 Uhr

NIEDERKAPPEL. Für den Ausbau der Kinderbetreuung macht sich die Gemeinde seit Jahren stark. Und auch wenn nicht alles vor Ort angeboten werden kann, so hat man doch mit Hilfe der umliegenden Gemeinden ein attraktives Angebot für Eltern parat.

„Der Bedarf an Kinderbetreuung verändert sich mit den Jahren. Heute wird viel mehr nach einer externen Betreuung nachgefragt als noch vor zehn Jahren. Das stellt vor allem uns kleinere Gemeinden vor eine große Herausforderung“, erklärt Bürgermeister Josef Wögerbauer. Gemeinsam mit Lembach, Hörbich und Putzleinsdorf wird deshalb nahe der Lembacher Dorfner-Halle gerade an einer eigenen Krabbelstube gearbeitet, die im Frühsommer 2022 in Betrieb gehen soll. Derzeit werden die Kleinen bis drei Jahre noch provisorisch im Lembacher Pfarrheim betreut. Vorerst werden im neuen Heim zwei Gruppen eingerichtet, dieses soll aber Platz für bis zu vier Gruppen bieten.

Kindergarten braucht zeitgemäße Lösung

Zu wenig Platz herrscht momentan auch im Niederkappler Kindergarten. Deshalb ist die zweite Gruppe derzeit in der Schule untergebracht. „Hier muss bald eine zeitgemäße Lösung her. Ob das ein Neubau ist oder eine andere Möglichkeit gefunden wird, steht noch nicht fest. Auf jeden Fall wollen wir das in naher Zukunft angehen“, so Wögerbauer, der vor allem für die Kleinsten ein großes Herz hat.

Neuer Zaun ist Hingucker

Nicht umsonst hat der Bürgermeister persönlich den neuen Gartenzaun für den Kindergarten getischlert und gemeinsam mit den Bauhof-Mitarbeitern aufgestellt, der mit seinen Tiermotiven zum echten Hingucker geworden ist.

Ortsplatz wird zur Begegnungszone

Ein Dorn im Auge sind den Gemeinde-Verantwortlichen die alten, teilweise desolaten Schaukästen am Ortsplatz, die nicht mehr zeitgemäß sind. Diese sollen nach Möglichkeit gegen digitale Monitore ersetzt werden. „Das hätte den Vorteil, dass man diese dann unter Umständen auch für Veranstaltungen oder andere wichtige Dinge im Gemeindegeschehen nutzen könnte“, erklärt Bürgermeister Josef Wögerbauer. Am Gemeindeplatz bestehen bereits jetzt Niveauunterschiede, die ausgeglichen werden müssen. Dort soll eine Begegnungszone geschaffen werden, die mit Sitzstufen auch für Veranstaltungen genutzt werden kann.

Präsentationsmöglichkeit für Steinzeit-Funde

Ein Anliegen ist es dem Bürgermeister, auch die örtlichen Funde aus der Steinzeit entsprechend zu präsentieren. Eine Möglichkeit, die nun angedacht wird, ist eine Glasvitrine am Ortsplatz, in der die Funde dann ausgestellt werden können. Die Vitrine könnte aber auch für andere Schaustücke, etwa bei Ausstellungen oder Veranstaltungen, umgestaltet werden. Ressourcen schonen „Wichtig ist mir, zu betonen, dass wir für die Ortsplatz-Neugestaltung aber hauptsächlich mit den Dingen arbeiten werden, die bereits vorhanden sind, und diese adaptieren und modernisieren wollen, um möglichst sinnvoll mit den vorhandenen Ressourcen und Geldern umzugehen.

Apropos Neugestaltung: Auch am Niederkappler Friedhof wird es bald Neuerungen geben. Dort wird nun ein eigener Bereich für Urnenbestattungen einge­richtet.

Kommentar verfassen



Feiern ohne Feuern: Verein ruft zum Verzicht auf Silvesterknallerei auf

DONAU-AMEISBERG. Zum Ende der Silvesterknallerei ruft auch heuer der Verein Lebensraum Donau-Ameisberg auf und führt zahlreiche Argumente ins Feld.

„Corona legt den Finger in die wunden Punkte unseres Gesundheitssystems“

OÖ. Alfred Mayr vertritt als Vorsitzender der GÖD Gesundheitsgewerkschaft OÖ und des Zentralbetriebsrats in der OÖ. Gesundheitsholding (OÖG) die Interessen von rund 14.000 Mitarbeitern im oberösterreichischen ...

Landjugend Putzleinsdorf ist die aktivste Gruppe im Bezirk

PUTZLEINSDORF. Trotz eines weiteren erschwerten Jahres ließen sich die 226 Landjugendgruppen im Land nicht aufhalten und haben einiges auf die Beine gestellt. Die aktivste Gruppe im Bezirk Rohrbach ist ...

Ein Staatsmeister-Titel zum Abschluss der Tanzkarriere

ARNREIT. Seiner Rolle als Favorit wurde Klemens Köchler-Hofer bei der Tanz-Staatsmeisterschaft gerecht und holte sich mit Tanzpartnerin Barbara Westermayer den Titel in den Standard-Tänzen. Für ...

Verbesserte Sicherheitsvorkehrungen in allen OÖG-Kliniken

ROHRBACH-BERG/OÖ. Nach den Ereignissen im Klinikum Kirchdorf, wo am Wochenende Angehörige einer verstorbenen Patientin auf die Mitarbeiter losgingen, erhöht die OÖ Gesundheitsholding (OÖG) an allen ...

Arbeit mit und für Menschen kostet mehr

ROHRBACH-BERG/OÖ. Die Corona-Pandemie hat die Situation an die Spitze getrieben, aber schon lange vorher ist der Pflegebereich selbst zum Patienten geworden. Mit einer Petition will das Bündnis 8. März ...

Aktion Glücksstern: Fußballer laufen für Mikado

AIGEN-SCHLÄGL/BEZIRK. Die Beratungsstelle Mikado hilft Kinder und Jugendlichen, mit den Folgen der Corona-Pandemie fertig zu werden. Dabei ist die Einrichtung aber auf finanzielle Unterstützung angewiesen, ...

Grünes Band im Fokus von Forschern

BEZIRK ROHRBACH. Das sogenannte „Grüne Band“ bezeichnet jene Zone, die entlang des Eisernen Vorhanges ein wertvolles Reservat für Tiere und Pflanzen bildete. Forscher untersuchten nun in vier Pilotregionen, ...