40 Jahre Altenfeldner Werkstätten: Anna ist Mitarbeiterin der ersten Stunde

Martina Gahleitner Tips Redaktion Martina Gahleitner, 05.10.2022 08:41 Uhr

ALTENFELDEN. Als die gehörlose Anna Schwarzbauer im Jahr 1982 einen Betreuungsplatz in den Altenfeldner Werkstätten bekam, war das ein wichtiger Schritt in ihrem Leben. Sie ist eine betreute Mitarbeiterin der ersten Stunde.

Seit 40 Jahren wird in den Altenfeldner Werkstätten wertvolle Arbeit geleistet. Menschen mit geistiger, körperlicher und mehrfacher Beeinträchtigung werden hier betreut und begleitet. Eine von ihnen ist Anna Schwarzbauer, die seit 40 Jahren als betreute Mitarbeiterin beschäftigt ist. Sie werkte bis vor kurzem voller Eifer in der Handarbeitsgruppe der Werkstatt. Dort hat sie mit Herzblut unzählige Socken gestrickt, Körbe geflochten und mit ihrer lebensfrohen Art die Kollegenschar bei Laune gehalten. Außerdem gab es in den letzten vier Jahrzehnten kaum einen Geburtstag, den Anna nicht im Kopf gehabt hätte und nicht als Gratulantin unterwegs gewesen wäre.

Für die gehörlose Anna und ihre Familie war der Betreuungsplatz, den sie im Jahr 1982 bekam, ein wertvoller und sehr wichtiger Schritt in ihrem Leben. Nun, mit 72 Jahren, verabschiedet sich Anna in den wohlverdienten Ruhestand und wird ganztags im Arcus-Wohnhaus Falkenstein in Hofkirchen betreut.

Von 13 auf 76 betreute Personen

Wie wichtig und notwendig diese Einrichtung nach wie vor ist, zeigt die ständig steigende Zahl an betreuten Personen: Gestartet wurde vor 40 Jahren mit 13 betreuten Personen. Aktuell finden 76 Menschen mit Beeinträchtigungen einen wertvollen und sinnvollen Arbeits- bzw. Betreuungsplatz in den Altenfeldner Werkstätten.

In diesen Jahren hat sich einiges getan und verändert. Sei es die Übernahme des Betreibers vom Sozialhilfeverband Rohrbach durch Arcus im Jahr 2003 oder diverse bauliche sowie inhaltliche Weiterentwicklungen der Einrichtung. Gleich geblieben ist, dass in den AltenfeldnerWerkstätten auch nach 40 Jahren die Einmaligkeit jedes Menschen gesehen wird (www.arcus-sozial.at).

Kommentar verfassen



Volksschule St. Stefan und Mittelschule Helfenberg werden Mint-Partner

HELFENBERG/ST. STEFAN-AFIESL. Im Zuge der Schulentwicklung wollen sich die Volksschule St. Stefan am Walde und die TNMS Helfenberg gegenseitig unterstützen. 

„Franz, Hans und Sepp“ bei Frick kennenlernen

ROHRBACH-BERG. Mit seinem neuesten Buch „Da Franz, da Hans und da Sepp!“ hat Franz Saxinger einen Nerv getroffen. In der Buchhandlung Frick in Rohrbach-Berg stellt er es am Freitag, 9. Dezember, um ...

Weihnachtsstimmung beim Niederwaldkirchner Pfarrhof

NIEDERWALDKIRCHEN. Der traditionelle Weihnachtsmarkt im und um den Pfarrhoföffnet auch heuer wieder am 8. Dezember seine Pforten.

Arnreiter Faustballerinnen behalten weiße Weste

ARNREIT. In der zweiten Runde der Faustball-Hallenbundesliga holen die Arnreiterinnen gegen Seekirchen und Ulrichsberg erneut vier Punkte und setzen sich vorerst an der Tabellenspitze ab.

Andreas Kroh holte erste Weltcup-Punkte

HASLACH. Die Weltcupsaison im Snowboardcross im französischem Les Deux Alpes hat für den Haslacher Andreas Kroh gut begonnen.

Gute Seele der Bücher im Rohrbacher Volkshilfe-Shop

ROHRBACH-BERG. Am 5. Dezember ist der Internationale Tag des Ehrenamtes. Aus diesem Anlass will die Volkshilfe Ehrenamtliche wie Kornelia Habringer vor den Vorhang holen. Sie kümmert sich mit Hingabe ...

Autoren-Team ist der Vergangenheit von Rohrbach und Berg auf der Spur

ROHRBACH-BERG. Ein neues Stadtgeschichte-Buch will ein lebendiges Bild von Rohrbach-Berg mit historisch fundierten Hintergründen zeichnen. Dafür sucht das Team rund um Albert Ettmayer noch alte Fotos. ...

Wegeerhaltung auch in Zukunft gesichert

BEZIRK ROHRBACH/KLEINZELL. Der Wegeerhaltungsverband hat bei der Generalversammlung ein Budget von 6,2 Millionen Euro beschlossen.