Kekse und Glühmost für Maya Paya Kimsa

Petra Hanner Tips Redaktion Petra Hanner, 25.11.2022 18:45 Uhr

HASLACH/BOLIVIEN. Die Straßenkinder-Hilfsorganisation Maya Paya Kimsa in Bolivien hilft nun auch arbeitenden Kindern. Der Haslacher Verein MaPaKi organisiert einen Adventmarkt für das Projekt.

Wenn Maya Paya Kimsa bislang nur in der bolivianischen Stadt El Alto direkt mit den Kindern, Jugendlichen und Familien arbeitete, so hat sich seit Jahresbeginn ein neues Aufgabenfeld ergeben.

„In Sucre, der offiziellen Hauptstadt im südlichen Teil von Bolivien, unterstützen wir Kinder und Jugendliche, die auf der Straße arbeiten, in Zusammenarbeit mit der lokalen Stadtregierung. Diese betreibt schon seit längerem eine öffentliche Ausspeisung, wo die Kinder für einen Minimalbeitrag Mittagessen bekommen, jedoch gab es sonst kein weiterführendes Angebot im pädagogischen oder sozialarbeiterischen Sinne. Diesen Teil hat Maya Paya Kimsa für den Zeitraum von einem Jahr übernommen und die Ergebnisse können sich sehen lassen“, freut sich Maya Paya Kimsa-Gründer Martin Berndorfer, der nach Jahren in Bolivien nun wieder in seiner alten Heimat in Haslach lebt – das Projekt aber weiterhin betreut.

Arbeit statt Schule

Momentan nutzen 137 Kinder regelmäßig das Programm. Die Kinder leben bei ihren Familien, verbringen jedoch den größten Teil ihrer Zeit auf der Straße, indem sie versuchen, über verschiedene Tätigkeiten zum Familieneinkommen beizutragen. Sie verkaufen Süßigkeiten, putzen Schuhe, waschen Autos, putzen Windschutzscheiben an Ampeln oder versuchen sich als Straßenkünstler mit Akrobatik oder Musik. Ein wichtiger Teil der Arbeit von Maya Paya Kimsa ist es, zu verhindern, dass die Kinder die Schule abbrechen, denn durch die Pandemie und den langen Ausfall des Unterrichts sehen viele keinen Sinn mehr und finden das Arbeiten wichtiger.

Essen und trinken für MaPaKi

Das Projekt wurde erst kürzlich um zwei Monate verlängert, damit es noch bis zum Ende des Schuljahres, Anfang Dezember, weitergeführt werden kann. „Einen Teil der Finanzierung dafür haben wir vom Rotary Club Rohrbach bekommen, den restlichen Teil stellt unser Förderverein MaPaKi zur Verfügung. Damit das möglich ist, findet am Sonntag, 27. November, wieder unser traditioneller Adventmarkt statt, dessen Erlös zu hundert Prozent den Kindern und Familien in Bolivien zugute kommt“, lädt Berndorfer ein. Von 9 bis 12 Uhr gibt es im Pfarrzentrum Haslach Punsch, Glühmost, Bratwürstel und Kekse für den guten Zweck.

Übrigens: Auch das Konzert der „Chorreichen 7“ am Sonntag, 4. Dezember, um 17 Uhr in der Haslacher Kirche steht im Zeichen von Maya Paya Kimsa.

Kommentar verfassen



Unrühmliche Streunerkatzen-Bilanz für den Bezirk Rohrbach

BEZIRK ROHRBACH. Noch immer sind im Bezirk viele Streunerkatzen unterwegs. Die unkontrollierte Vermehrung kann viel Tierleid verursachen. Das Tierschutz-Ressort des Landes hilft.

Heumilch: g'schmackig, echt und gesund

BEZIRK ROHRBACH. Was Heumilch so besonders macht, ist nicht nur der einmalige Geschmack, sondern auch noch die reichhaltigen gesunden Inhaltsstoffe. Im Bezirk Rohrbach produzieren rund 30 Landwirte derzeit ...

Floristin aus Niederwaldkirchen tritt bei den EuroSkills an

NIEDERWALDKIRCHEN. Das Team Austria wird bei den EuroSkills mit 52 Teilnehmenden aus allen Bundesländern in 44 Wettbewerbsberufen antreten. Oberösterreich stellt davon gleich 13 Teammitglieder, unter ...

9 Minuten im Hansbergland

ST. PETER. Beim Unternehmerfrühstück des Wirtschaftsbundes gab Betriebsleiterin Petra Hartl einen Einblick in die Firma Cima.

Hilfe aus der HTL Neufelden für Uganda

NEUFELDEN. Traditionell organisierten die vierten Klassen der HTL Neufelden an den Tagen der offenen Tür ein Buffet für Not leidende Menschen in Uganda.

Oberkappler Faschingssitzungen gehen wieder auf Sendung

OBERKAPPEL. Ein „kleines“ Jubiläum feiert das Oberkappler Narrenkastl heuer: Zum 15. Mal geht das „Oberkappler Rundumschlag Fernsehstudio“ von 10. bis 18. Februar mit seiner Faschingssitzung auf ...

VS-Direktor Julius Derndorfer ist erster 100-Jähriger in Hofkirchen

HOFKIRCHEN. Als erster Hofkirchner vollendete der ehemalige Volksschul-Direktor Julius Derndorfer das hundertste Lebensjahr. Obwohl er seit einiger Zeit in einem Wohnhaus der Familie in Scharnstein lebt, ...

Pfarrer Karl Arbeithuber seit 30 Jahren in Niederwaldkirchen im Dienst

NIEDERWALDKIRCHEN. Mit einem großen Fest feierte Niederwaldkirchen am 20. Jänner das 30-jährige Wirken von Karl Arbeithuber als Pfarrer von Niederwaldkirchen. Seit 1992 leitet er die Stiftspfarre von ...