Resolution gegen neue Reisebeschränkung: „Wöchentliche Corona-Tests sind unzumutbar“

Hits: 4166
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 26.10.2020 05:45 Uhr

BEZIRK ROHRBACH. Die Grenzgemeinden wehren sich mit einer Resolution gegen die neuen Einreise-Bestimmungen nach Deutschland.

Denn jeder, der aus einem Risikogebiet (also auch aus Oberösterreich) regelmäßig mindestens einmal wöchentlich nach Deutschland einreist, muss jede Woche einen negativen Corona-Test vorlegen. „Es ist unzumutbar, einem Arbeitnehmer oder einem Schüler einen wöchentlichen Corona-Test abzuverlangen, damit er weiterhin seinem Beruf bzw. seiner Ausbildung nachgehen kann“, heißt es in der Resolution der Gemeinden Oberkappel, Kollerschlag, Wegscheid, Julbach, Nebelberg, Neustift und Schwarzenberg. Zudem sei nicht einmal geklärt, wer die Kosten dafür trägt.

UPDATE: Pendler aus Österreich können sich in Bayern kostenlos in den neu geschaffenen Testzentren testen lassen. Eine Auflistung der aktuellen Testzentren gibt es auf auf der Webseite der IHK Niederbayern.

Grenzschließung durch die Hintertür

Oberösterreich und Bayern würden durch vergleichbare Regelungen bereits einen strikten Kurs zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie verfolgen, heißt es weiter. „Nach den gesperrten Grenzen infolge des Lockdowns stellt die jetzige Einreise-Quarantäneverordnung eine neuerliche, faktische Grenzschließung durch die Hintertüre dar. Diese Maßnahmen schießen über das Ziel hinaus und schaden den Menschen im Grenzraum mehr als sie nützen.“ Wegen dieser „Schnellschussaktion“ hätten auch die Schulbusunternehmen, die täglich 27 Schüler aus Österreich ins Gymnasium nach Bayern bringen, den Transport vorerst eingestellt.

Die Vertreter der Grenzgemeinden fordern deshalb, „den freien Grenzverkehr für die Bürger der Landkreise Passau sowie Freyung-Grafenau und des Bezirkes Rohrbach umgehend wieder herzustellen.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Holzsparöfen statt offenen Feuerstellen helfen den Familien in Guatemala

ST. PETER/JOYABAJ. Eines der Erfolgsprojekte von Sei So Frei findet man in Guatemala, in der Gemeinde Joyabaj. Hier kommen seit sieben Jahren Tischherde zum Einsatz, die Gesundheit, Umwelt und Familieneinkommen ...

Naturtipp im Dezember: Zukunft Flussperlmuscheln

Die Flussperlmuscheln tragen ihren Namen zu Recht. Obwohl die Perlen äußerst selten sind, entwickelte sich ab dem 12. Jahrhundert die Perlenfischerei, die über die Jahrhunderte immer systematischer ...

Weihnachtsbaum-Aktion lässt Kinderwünsche in Erfüllung gehen

BEZIRK ROHRBACH. Herzenswünsche von SOS Kinderdorf-Kindern sollen mit der Weihnachtsbaumaktion der SPÖ-Ortsparteien in Erfüllung gehen.

Neuerungen beim St. Martiner Gutschein

ST. MARTIN. Mehr als eine halbe Million Euro Wertschöpfung konnte mit dem St. Martiner Gutschein in den vergangenen Jahren umgesetzt werden. Damit diese Erfolgsgeschichte für die regionale Wirtschaft ...

Spiegel-Treffpunkt hat sich verschiedene Aktionen für die Adventzeit einfallen lassen

ST. ULRICH. Gemeinsam etwas gestalten, und doch Distanz wahren: Das ist die Idee hinter der Steinschlange, die sich bei der Abzweigung Bergerweg in St. Ulrich durch das Gras schlängelt. Initiiert ...

Philip Rachinger klettert bei Gault-Millau-Bewertung weiter nach oben

BEZIRK ROHRBACH. Gault-Millau hat wieder einmal die besten Köche des Landes gekürt. Ganz vorne mit dabei: Philip Rachinger vom Mühltalhof in Neufelden, der sogar eine Punkteaufwertung ...

Niederwaldkirchner im neu gewählten Junos-Landesvorstand

NIEDERWALDKIRCHEN/OÖ. Neu aufgestellt haben sich die Jungen Liberalen Neos (JUNOS) in Oberösterreich. Im Landesvorstand ist auch der Niederwaldkirchner Tobias Krammer vertreten.

Reinhold Prem in die Pension verabschiedet

HASLACH. Reinhold Prem geht nach mehr als 38 Jahren als Lehrer er früheren Webereifachschule und jetzigen Technischen Fachschule Haslach in Pension.