Direkt an der B127 entsteht die neue Liebeszentrale von Monroe

Hits: 1243
Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 02.03.2021 06:27 Uhr

ST. MARTIN/MKR. „Wir wollen uns nicht mehr verstecken, wir wollen gesehen werden. Die Menschen sind bereit dafür“, ist Alexandra Lackinger von Monroe Toy und Dessous Party überzeugt – und deshalb wird innerhalb des kommenden Jahres direkt an der B127 in Mahring die neue Liebeszentrale des Unternehmens entstehen.

Ein Neubau wäre eigentlich schon früher geplant gewesen, aber die Pandemie machte der St. Martiner Unternehmerin einen Strich durch die Rechnung. Nun ist es endlich soweit: Im August sollen in Mahring die Bagger anrollen, mehr als eine halbe Million Euro investiert Monroe in den neuen Standort. Auf insgesamt 250 Quadratmetern, auf drei Stockwerke aufgeteilt, finden Büroräumlichkeiten, ein großzügiges Lager und ein 60-Quadratmeter-Schauraum Platz. Eröffnet werden soll pünktlich zum 8. Geburtstag von Monroe im April 2022. „Damit geht ein großer Traum von mir in Erfüllung, denn ich wollte schon immer eine Welt zum Wohlfühlen schaffen, in der unsere Kunden die Produkte anfassen und erleben können“, schwärmt Alexandra Lackinger. Mit dem Verkauf von Erotik-Artikeln, Liebes-Toys und verstärkt auch Körperpflegeprodukten hat die Powerfrau ihr eigenes Liebes-Unternehmen aufgebaut.

Existenzängste durch Corona

Verkaufspartys in den Wohnzimmern der Kunden stellen dabei ein wichtiges Standbein dar: „Geselligkeit, das Beieinandersitzen, die Gaudi – davon lebt so eine Party“, erklärt die Unternehmerin. Doch momentan ist das nicht möglich – eine Tatsache, die sie anfangs in Existenzängste trieb: „Ich hatte wirklich Angst um alles, was ich mir aufgebaut habe. Die Lockdowns waren schlimm und ich musste meine Mannschaft im Büro reduzieren. Außerdem haben wir unseren Standort beim Bahnhof in Niederwaldkirchen im November aufgegeben. Das war aber sowieso notwendig, weil wir ein viel größeres Lager benötigen. Seither sind wir in meinem Zuhause im Keller untergebracht und haben aktuell nicht einmal einen Schauraum“, beschreibt Alexandra Lackinger die Situation.

Umso mehr freute sie sich, als im Sommer zwischenzeitlich die Corona-Regelungen gelockert wurden: „Da haben uns die Leute sprichwörtlich die Türe eingerannt. Oft hatten unsere Beraterinnen zwei Partys am Tag und wir wollten natürlich niemandem absagen.“

Liebesdinge sind gefragt

Generell sei die Nachfrage an Liebesdingen seit Corona groß, vor allem Pärchenprodukte stoßen auf reges Interesse. „Da hat uns unser Online-Shop wirklich gerettet“, sagt Lackinger. Mit dem Erlös daraus konnten wenigstens die Fixkosten gedeckt werden. Jetzt hofft Monroe darauf, dass zumindest nach Ostern wieder Verkaufspartys erlaubt sein werden. Außerdem will das Unternehmen, das derzeit in Österreich und Deutschland den Markt beackert, auch in den übrigen EU-Ländern Fuß fassen. Vertriebspartner werden vor allem in Österreichs Nachbarländern gesucht.

Jungunternehmer unterstützen

Von dem geplanten neuen Standort wird übrigens nicht nur Monroe profitieren: Eine 43 Quadratmeter große Geschäftsfläche im Haus will Alexandra Lackinger an Jungunternehmer vermieten.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Rohrbacher Destillerie zählt zu den weltbesten mit „Höchster Qualität“

BEZIRK ROHRBACH. Die weltbesten Edelbrände werden alljährlich bei der „Destillata“ ausgezeichnet. Die Destillerie Honky von Helmut Gumpenberger aus Rohrbach-Berg hat dabei eine ganz besondere ...

Wahlen im Herbst: Stadtbürgermeister Andreas Lindorfer einstimmig zum Spitzenkandidat gewählt

ROHRBACH-BERG. Die ÖVP Rohrbach-Berg stellt die Weichen für die Zukunft und gibt Änderungen innerhalb der Partei sowie Ziele für die Wahlen im Herbst bekannt.

Solidaritätsaktion für MAN-Mitarbeiter

BEZIRK ROHRBACH. Mit einer Taferlaktion machte die SPÖ des Bezirkes Rohrbach auf ihren Einsatz für Arbeitsplätze und gegen die Schließung von Betrieben aus Profitgier aufmerksam. ...

Bevölkerung und Experten erarbeiten Zukunftsvisionen für St. Stefan-Afiesl

ST. STEFAN-AFIESL. Wo soll sich die Gemeinde St. Stefan-Afiesl in den nächsten Jahren im Bereich Wohnen und Leben hinentwickeln? Eine Antwort auf diese Frage soll das Projekt „Masterplan 2030“ ...

23-jähriger Rohrbacher prallte mit Auto gegen Baum

NIEDERWALDKIRCHEN. Ein 23-jähriger Rohrbacher kam heute Dienstag mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum. 

Da werden alte Sachen kreativ wiederverwendet

OEPPING/PEILSTEIN. „Verwenden statt Verschwenden“ haben sich Lukas Gabriel und Jasmin Keinberger von der Landjugend Oepping-Peilstein als Motto für ihr Projekt anlässlich der JUMP-Ausbildung ...

Martin Mairhofer und Michaela Märzinger führen Rohrbachs Bauernschaft in die Zukunft

BEZIRK ROHRBACH. Rohrbachs Bauern und Bäuerinnen, welche die knapp 2.000 landwirtschaftlichen Betriebe im Bezirk führen, haben ein neues Sprachrohr: Martin Mairhofer aus Hofkirchen und Michaela ...

Frisch geimpft zum Gewinn

ROHRBACH-BERG. Zuerst zum Impfen, dann zum Gewinn ging es für Maria und Fritz Peinbauer vergangene Woche. Das Tips-Glücksengerl bescherte ihnen Fussl-Gutscheine im Wert von 300 Euro.