Innovationen made im Mühlviertel: Global Hydro verbessert Turbinentypen nachhaltig

Petra Hanner Tips Redaktion Petra Hanner, 01.12.2022 08:41 Uhr

NIEDERRANNA. Wasserkraft zählt global zu den wesentlichen Säulen der nachhaltigen Energiegewinnung. Dank intensiver Forschung gelingt es bei Global Hydro, die Jahrhunderte alte Technologie laufend zu optimieren. Beim Weltmarktführer in der Kleinwasserkrafttechnologie arbeitet ein Experten-Team an der sukzessiven Verbesserung der drei weltweit eingesetzten Turbinen-Typen Francis, Pelton und Kaplan.

Das bei Global Hydro im Vorjahr implementierte Hydro Lab bietet den Experten ideale Rahmenbedingungen für Forschung und Entwicklung. „Das interdisziplinäre Team arbeitet eng zusammen mit den Fachabteilungen für Mechanik, Elektrotechnik und Software-Entwicklung“, erklärt Thomas Eder, Leiter der Produktentwicklung bei Global Hydro.

Das Aufgabengebiet ist vielfältig: das Hydro-Lab-Expertenteam beschäftigt sich intensiv mit innovativen Entwicklungen im Bereich der Materialprüfung oder der Messtechnik. Anstrengungen, die sich für Global Hydro schon kurzfristig rechnen können. So bietet etwa die neu entwickelte EVO-Line bei allen eingesetzten Turbinen-Typen signifikante Vorteile. „Die modifizierten Turbinen erbringen sowohl bei niedrigem als auch bei hohem Wasserpegel optimale Leistung. Angesichts der Klima-Entwicklung ein für die Kraftwerksbetreiber enorm wichtiger Punkt“, weiß Turbinenexperte Christian Witti.

So mussten bislang zwei unterschiedliche Turbinen in Kraftwerksanlagen eingebaut werden, um bei jeden Wasserstand die entsprechende Leistung zu erbringen. Witti: „Jetzt schaffen wir dies mit einer Turbine, das spart unseren Kunden natürlich hohe Investitionskosten und erhöht die Rentabilität der Anlagen.“ Der modifizierte Turbinen-Typus kann auch bei bereits bestehenden Anlagen problemlos eingebaut werden.

Kooperation mit Uni München

Großes Potential sehen die Verantwortlichen bei Global Hydro auch in einem Kooperationsprojekt mit der Technischen Universität München. Die bayerische Hochschule entwickelte ein neuartiges Schachtkraftwerk, dessen Infrastruktur zur Gänze unter Wasser liegt. Die Experten von Global Hydro haben dafür den idealen Turbinen-Typ entwickelt. „Diese neuartige Anlage eignet sich perfekt für bestehende Wehranlagen oder für Bewässerungskanäle mit niedriger Fallhöhe, wie sie etwa in Asien häufig anzutreffen sind“, erklärt Witti. Bis zu drei Megawatt Strom können mit derartigen Anlagen gewonnen werden, ein erstes Pilotprojekt wird 2024 in Kirgisien in Betrieb genommen.

Global Hydro erwirtschaftet im vergangenen Geschäftsjahr mit rund 210 Mitarbeiter*innen einen Umsatz von rund 57 Millionen Euro.

Kommentar verfassen



Heumilch: g'schmackig, echt und gesund

BEZIRK ROHRBACH. Was Heumilch so besonders macht, ist nicht nur der einmalige Geschmack, sondern auch noch die reichhaltigen gesunden Inhaltsstoffe. Im Bezirk Rohrbach produzieren rund 30 Landwirte derzeit ...

Floristin aus Niederwaldkirchen tritt bei den EuroSkills an

NIEDERWALDKIRCHEN. Das Team Austria wird bei den EuroSkills mit 52 Teilnehmenden aus allen Bundesländern in 44 Wettbewerbsberufen antreten. Oberösterreich stellt davon gleich 13 Teammitglieder, unter ...

9 Minuten im Hansbergland

ST. PETER. Beim Unternehmerfrühstück des Wirtschaftsbundes gab Betriebsleiterin Petra Hartl einen Einblick in die Firma Cima.

Hilfe aus der HTL Neufelden für Uganda

NEUFELDEN. Traditionell organisierten die vierten Klassen der HTL Neufelden an den Tagen der offenen Tür ein Buffet für Not leidende Menschen in Uganda.

Oberkappler Faschingssitzungen gehen wieder auf Sendung

OBERKAPPEL. Ein „kleines“ Jubiläum feiert das Oberkappler Narrenkastl heuer: Zum 15. Mal geht das „Oberkappler Rundumschlag Fernsehstudio“ von 10. bis 18. Februar mit seiner Faschingssitzung auf ...

VS-Direktor Julius Derndorfer ist erster 100-Jähriger in Hofkirchen

HOFKIRCHEN. Als erster Hofkirchner vollendete der ehemalige Volksschul-Direktor Julius Derndorfer das hundertste Lebensjahr. Obwohl er seit einiger Zeit in einem Wohnhaus der Familie in Scharnstein lebt, ...

Pfarrer Karl Arbeithuber seit 30 Jahren in Niederwaldkirchen im Dienst

NIEDERWALDKIRCHEN. Mit einem großen Fest feierte Niederwaldkirchen am 20. Jänner das 30-jährige Wirken von Karl Arbeithuber als Pfarrer von Niederwaldkirchen. Seit 1992 leitet er die Stiftspfarre von ...

Lehrberuf Vermessungstechniker: Staatsgrenzen vermessen und alte Pläne digitalisieren

ROHRBACH-BERG/OÖ. Verständnis für Technik und Mathematik, aber auch ein Gespür fürs Anpacken: Das brauchen Jugendliche, die sich für den Lehrberuf des Vermessungtechnikers interessieren.