Sonntag 19. Mai 2024
KW 20


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Top-Gesundheitsdienstleister ist ein bedeutender Leitbetrieb für Bezirk Rohrbach

Petra Hanner, 11.04.2024 11:15

ROHRBACH-BERG. Das Klinikum Rohrbach zählt zu den größten Betrieben im Mühlviertel. Mit 700 Mitarbeitern ist es nicht nur die größte Gesundheitseinrichtung, sondern einer der bedeutendsten Arbeitgeber und Leitbetrieb im Bezirk.

Das Klinikum Rohrbach ist mit über 700 Mitarbeiter ein Leitbetrieb im Bezirk Rohrbach. (Foto: OÖG)
photo_library Das Klinikum Rohrbach ist mit über 700 Mitarbeiter ein Leitbetrieb im Bezirk Rohrbach. (Foto: OÖG)

704 Mitarbeiter, 15 Abteilungen, 3493 Operationen und 539 Geburten pro Jahr – Zahlen, die sich sehen lassen können. Das Klinikum Rohrbach hat sich in den 42 Jahren seines Bestehens zu einem unverzichtbaren Gesundheitsdienstleister im Bezirk entwickelt. Es ist mit seinen insgesamt 84 Ärzten und 385 Pflegekräften eine Top-Gesundheitseinrichtung im oberen Mühlviertel, in der sich jährlich tausende Patienten behandeln lassen.

Besondere Herzlichkeit

„Was das Klinikum Rohrbach auszeichnet, ist nicht nur seine Fachkompetenz im medizinischen Bereich, sondern auch die besondere Herzlichkeit, die unseren Patienten im Haus entgegengebracht wird“, sagt Primar Kostja Steiner, Ärztlicher Direktor des Klinikums. Er führt das Haus gemeinsam mit Pflegedirektorin Christa Kneidinger und dem Kaufmännischen Direktor Leopold Preining, der seit Anbeginn im Jahr 1982 im Klinikum tätig ist. Das Haus hat in den vergangenen Jahren durchaus auch herausfordernde Zeiten erlebt. Preining: „Aber gerade diese Zeiten haben uns gezeigt, wie gut wir als Team funktionieren.“ Dazu tragen alle dort tätigen Mitarbeiter sämtlicher Berufsgruppen bei. Teilzeitarbeit ist in der Klinik weit verbreitet. Kneidinger: „Wir sind als Arbeitgeber gesucht, gerade weil man als Pflegekraft einen erfüllenden Beruf mit attraktiven Arbeitsmodellen kombinieren kann.“

Auch eine eigene Betriebstagesstätte zur Kinderbetreuung hilft dabei, dass Beruf und Familie für MitarbeiterInnen des Klinikums leichter vereinbar sind.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden