Montag 20. Mai 2024
KW 21


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

TAUFKIRCHEN/PRAM. Nach einer umfassenden Sanierung öffnet das Bilger-Breustedt-Haus am Sonntag, 28. April, um 15 Uhr mit der Vernissage zur diesjährigen Jahresausstellung wieder seine Türen.

Das Bilger-Breustedt-Haus (Foto: Günther Huber)
photo_library Das Bilger-Breustedt-Haus (Foto: Günther Huber)

Neben Werken von Margret Bilger und Hans Joachim Breustedt stehen dieses Mal Skulpturen und Aquarelle von Franz Blum im Vordergrund.

Buchpräsentation

Als Höhepunkt der Eröffnungsfeier wird Günther Huber sein neues Buch „Franz Blum – Maler – Dichter – Bildhauer“ präsentieren. Der anerkannte Experte für Kunstvermittlung würdigt in diesem Buch das außergewöhnliche Werk von Blum, der 1938 von Wien in die Niederlande emigrierte und 1940 Margret Bilgers Schwester Irmtraut heiratete. Nach dem Überfall Deutschlands auf die Niederlande wurde er in die Deutsche Wehrmacht eingezogen und im April 1942 ist er im Alter von nur 28 Jahren an der Russischen Front gefallen. Hatte Blum in den Niederlanden hauptsächlich Skulpturen geschaffen, so waren es in Russland Aquarelle. Beides gibt es nun im Rahmen der Jahresausstellung 2024 im Bilger-Breustedt-Haus zu sehen.

Bilgers Handwebereien

Margret Bilger, die heuer den 120. Geburtstag feiern würde, ist dieses Mal mit einem weniger bekannten Teil ihres künstlerischen Schaffens, nämlich mit Handwebereien, vertreten, und ihr Mann Hans Joachim-Breustedt, der vor vierzig Jahren verstorben ist, mit Gemälden und Zeichnungen aus den Jahren 1933 bis 1983. Ab 3. August kommen dann auch noch Skulpturen und Bilder von Annerose Riedl dazu.

Öffnungszeiten

Nach der offiziellen Eröffnung am 28. April ist das Bilger-Breustedt-Haus bis zum 20. Oktober jeden Mittwoch, Samstag und Sonntag von 15 bis 17 Uhr geöffnet.

Zusatzveranstaltungen

Jeden ersten Monat am Montag gibt es im Museumshaus um 17 Uhr eine Lese- und Gesprächsrunde mit Helga Hofer. Am Sonntag, 19. Mai, findet um 17 Uhr eine Lesung mit Günther Huber aus „Franz Blum, Bildhauer – Maler – Dichter“ statt. Am Sonntag, 16. Juni, liest um 14 Uhr Reinhart Daghofer aus „Zwei Mystikerinnen des 20. Jahrhunderts: Simone Weil und Etty Hillesum“.

In der Bilger-Breustedt-Schule in Taufkirchen an der Pram wird außerdem am 23. und 24. August der Kurs „Wir machen Druck“ mit Elisabeth Jungwirth angeboten.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden