Wochenende für Moria: Schärdinger setzen Zeichen für Geflüchtete

Hits: 375
Omer Tarabic Omer Tarabic, Tips Redaktion, 26.02.2021 12:07 Uhr

BEZIRK. Vergangenes Wochenende wurden im Orangeriepark in Schärding sowie auch in anderen Gemeinden des Bezirks Zelte aufgestellt. Mit dieser Aktion wollten die Organisatoren auf das Leid der Flüchtlinge in Moria (Griechenland) sowie in Bosnien Herzegowina hinweisen.

Der Orangeriepark außerhalb der mittelalterlichen Stadtmauer von Schärding ist ein beliebtes Ziel von Spaziergängern. Nicht wenige wurden am Wochenende neugierig, als sie ihn für die Jahreszeit ungewöhnlich belebt sahen: Zelte waren aufgestellt, entlang der Wege informierten Schilder über Flucht und Asyl und Menschen diskutierten oder ließen sich mit ihrer Botschaft auf einem Schild mit der Aufschrift „Ich bin heute hier, weil…“ fotografieren.

Kerzen und Liveschaltung

Viele Kerzen wurden entzündet, eine Liveschaltung stellte am Abend die Verbindung zu den anderen „Wochenenden für Moria“ in Österreich her. Brief an BundeskanzlerÜberraschend viele Menschen unterschrieben einen Brief an den Bundeskanzler, ebenso werden Regionalpolitiker in den nächsten Tagen Post bekommen mit der Bitte, sich für dieses Anliegen einzusetzen. Sechs Personen übernachteten in ihren Zelten, um das Schicksal der Geflüchteten für eine Nacht zu teilen.

Zweites Wochenende

Es war das erste von zwei „Wochenenden für Moria“ in Schärding, organisiert vom Dekanatsprojekt „Brücken bauen“ und verschiedenen Vereinen und Organisationen, die dafür eintreten, dass Österreich eine begrenzte Zahl von Flüchtlingen aus den Lagern auf Lesbos und anderen griechischen Inseln aufnimmt. Auch in einigen Pfarren im Bezirk stehen derzeit Zelte vor der Kirche, um den Blick auf das Schicksal der Geflüchteten zu lenken. Am Samstag, 27. Februar von 14 Uhr bis Sonntag, 27. Februar 14 Uhr findet der zweite Teil der Aktion  „Wochenende für Moria“ in Schärding statt.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„Hui statt Pfui“-Aktion in Riedau

RIED. Rund 70 Teilnehmer nahmen an der vom ÖAAB organisierten Hui statt Pfui-Aktion in Riedau teil. 

Wolfgang Mitter: „Aufstockung der Notstandshilfe ist gut, zeitliche Befristung ist abzulehnen!“

BEZIRK. Die Bundesregierung hat  beschlossen, in der nach wie vor angespannten Corona-Situation die Notstandshilfe auch weiterhin auf das Niveau des Arbeitslosengeldes aufzustocken. Diese ...

Metzgerei Feichtinger wird an jüngste Generation weitergegeben

INNVIERTEL/BRUNNENTHAL. Im August wird Julian Feichtinger die familieneigene Metzgerei, ausgezeichnet als AMA Genuss Regions-Betrieb, von seinem Vater übernehmen.

Mann stürzt in Schärding von Gerüst

SCHÄRDING. Bei Verputzarbeiten bei einem Wohngebäude stürzte ein 31-Jähriger in Schärding von einem Gerüst rund zweieinhalb Meter in die Tiefe.

Abendschüler am Bauernmarkt

ANDORF/SCHÄRDING. Die Abendschüler der Landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschule Andorf sind am Samstag, 17. April, ab 8 Uhr am Bauernmarkt in Schärding anzutreffen.

Rahmenbedingungen bei Homeoffice

BEZIRK. Mit 1. April sind die neuen gesetzlichen Regelungen fürs Arbeiten im Homeoffice in Kraft getreten. Im Vorfeld haben sich die Sozialpartner auf die neuen Rahmenbedingungen für Homeoffice ...

Gemeinden Zell an der Pram und Vichtenstein gehen ins Rennen um den Sympathicus-Landessieg

BEZIRK SCHÄRDING. Die Sympathicus-Bezirkswahl ist geschlagen: Im Bezirk SCHÄRDING konnten sich in den jeweiligen Einwohner-Kategorien die Gemeinde Zell an der Pram und die Gemeinde ...

Schärdinger Sopranistin fehlt es, mit Musik die Menschen zu berühren

SCHÄRDING. Die Welt der Kunst- und Kulturschaffenden steht seit Monaten coronabedingt still. Im Tips-Interview erzählt die Sopranistin Eva-Maria Kumpfmüller-Lipuš aus Schärding, ...