Ski-Kindercup: Junge Rennläufer bewiesen ihr Können

Hits: 152
Elena Auinger Tips Redaktion Elena Auinger, 19.01.2022 11:14 Uhr

BEZIRK SCHÄRDING/EFERDING/GRIESKIRCHEN. Nach fast zwei Jahren ohne Skirennen im Gebiet VII konnten sich die Kinder und Schüler der Region vergangenen Sonntag endlich wieder im Rahmen des IKUNA-Moser Bau-Sport Humer Kindercups messen.

75 junge Rennläufer, darunter einige landesweite Nachwuchshoffnungen, waren bei den zwei Riesentorläufen am Hochficht am Start. Sieger in ihren Klassen wurden Lara Leblhuber und Maximilian Vietz (beide Hartkirchen, U7), Luisa Moser (Neukirchen) und Laurenz Gattringer (Donautal) in der Klasse U8, Mia Pfleger und Moritz Leibetseder (beide Donautal, U10), Magdalena Mayrhauser (Engelhartszell) und Manuel Jäger (Hartkirchen), beziehungsweise Anja Biermeier (Hartkirchen) und Michael Gschaider (Neukirchen/W.) in der U12, Jana Mair und Benedikt Hinterleitner (beide Hartkirchen U14) sowie Katharina Weinzierl (Donautal) und Jonas Weissenböck (Engelhartszell) beziehungsweise Theresa Schasching (Engelhartszell) und Jakob Baminger (Schardenberg) in der Klasse U16.

Präventionskonzept macht Skirennen möglich

Alle Teilnehmer, Trainer und Betreuer hatten bei der vom SC Donautal organisierten Veranstaltung ein Covid-Sicherheitskonzept einzuhalten. Auch wenn eine Sportveranstaltung in dieser Zeit nur unter erschwerten Bedingungen stattfinden kann, geben sich Veranstalter und Betreuer sehr zufrieden mit dem Auftakt. „Unser oberstes Anliegen war es, den Kindern und Schülern nach der Zwangspause wieder einen Leistungsvergleich auf Gebietsebene zu ermöglichen. Die Rennläufer haben sich intensiv vorbereitet und zeigten großartige Leistungen“, so Rennleiter Lukas Leibetseder vom SC Donautal.

Neues Organisationsteam

Nach dem Rückzug von Christian Seyr und Helmut Staufer findet der Cup heuer mit einem neuen Organisationsteam rund um Mario Mühlböck aus Neukirchen am Walde und David Lindenberger aus Hartkirchen statt. Die beiden bedanken sich beim Auftakt bei ihren Vorgängern und den Sponsoren: „Ein besonderer Dank gilt unseren Sponsoren, Oberösterreichische Versicherung, IKUNA, Moser Bau und Sport Humer. Wir freuen uns über die Aufgabe in diesem traditionsreichen Cup und danken Christian und Helmut für ihre tolle Arbeit in den vergangenen Jahren.“

Kommentar verfassen



Via Scardinga Rundgang - Spannende Mäusejagd durch Schärding

SCHÄRDING. Der Schärdinger Themenrundweg „Via Scardinga“ ist ein Erlebnis für jedes Alter. Auf 22 teils interaktiven Stationen erfährt man viel Interessantes über das mittelalterliche Leben in ...

Innviertel: Zusammenarbeit soll intensiviert werden

SCHÄRDING. Schärdings Stadtchef Günter Streicher will mit seinem Amtskollegen aus Braunau und Ried im Innkreis in Zukunft eng zusammenarbeiten.

Schuleröffnungsfeier in Zell an der Pram

ZELL. In Zell an der Pram fand die Eröffnungsfeier der generalsanierten Volksschule statt. Auf dem Programm stand unter anderem eine Theatervorführung der Zeller Schüler.

Schärding lebt wieder

SCHÄRDING. Stefan Schneebauer, Vizebürgermeister der Stadt Schärding, Hotelier und Wirtesprecher, freut sich, dass der Tourismus in Schärding wieder boomt. Der Mitarbeitermangel in der Gastronomie ...

Tourismus in Schärding kommt wieder in Fahrt

SCHÄRDING. Zwei Jahre Coronapandemie sind auch an der Barockstadt Schärding und dessen Tourismus nicht spurlos vorübergegangen. Wie es mit dem Tourismus nun aussieht und welche Aktivitäten geplant ...

Aktiv sein in Schärding ist sowohl zu Fuß als auch auf dem Rad möglich

SCHÄRDING. Aktiv sein in und rund um Schärding ist sowohl für Spaziergänger, Wanderfreudige oder auch Radfahrbegeisterte problemlos und zu jeder Jahreszeit möglich.

Challenge: Zeichen setzen gegen Mobbing und Cybermobbing

SCHÄRDING. Sich stark machen dafür, dass Mobbing sichtbar wird, und ein Statement setzen, dass Mobbing alles andere als legitim ist, das haben sich die Schärdingerin Stephanie Lehner und ...

Schärding wohnt ein Zauber inne

SCHÄRDING. Wer schon einmal in Schärding war oder das Glück hat dort zu wohnen, der weiß, wie sehr einen die Barockstadt verzaubern kann.