Gut gelaunt trotz hartem Schicksal

Hits: 4532
Martina Ebner Martina Ebner, Tips Redaktion, 03.12.2019 08:59 Uhr

SEEWALCHEN. Mit einem schweren Herzfehler ist Paulina Neuhuber auf die Welt gekommen. Die Vöcklabrucker Tips sammelt Spenden für die junge Familie.

Die ersten 24 Stunden nach der Geburt verliefen ganz normal für das Baby und ihre Mutter Gabi, erst danach stellte sich heraus, dass etwas nicht stimmte. Die beiden wurden vom Salzkammergutklinikum Vöcklabruck ins Kepler Universitätsklinikum Linz verlegt. Schnell wurde klar, dass eine Operation nötig war. „Aber erst wenn sie etwas zugenommen hat“, erinnert sich Gabi Neuhuber an die schreckliche Zeit.

Wochenbett nachgeholt

Die Diagnose lautete „Absent Pulmonary Valve Syndrom“. Drei Woche vergingen, die Mama war auf der Pränatalmedizin, Vater Stefan im Teddyhaus vom Verein Herzkinder wenige Minuten vom Krankenhaus entfernt untergebracht. Für kurze Zeit wurden sie sogar wegen Überbelegung wieder nach Vöcklabruck überstellt. „Dort konnten Paulina und ich endlich unser Wochenbett nachholen“, so Gabi Neuhuber. Erst jetzt – Wochen nach der Geburt – wurden die ersten Babyfotos gemacht.

Und dann war es so weit: Der OP-Termin stand an. In Linz wurde unter Vollnarkose Paulinas erweiterte Pulmonalarterie verkleinert. Sie hatte auf die Bronchien gedrückt und Paulina das Atmen erschwert. Außerdem war die Pulmonalklappe, eine der insgesamt vier Herzklappen, nicht richtig ausgebildet. Sie musste ersetzt werden. Auf dem Plan stand eine achtstündige Operation, geworden sind es schließlich fast zehn. „Aber wir wussten sie in guten Händen“, so Gabi.

„Auf die Couch gesetzt und einfach nur geweint“

Danach blieb Paulina in kritischem Zustand, erst einige Tage später konnte der offene Brustkorb wieder geschlossen werden. „Man hantelt sich von einem Tag zum nächsten, schaut genau, ob die Medikamente reduziert werden konnten“, so die Eltern. Die Mutter pumpte ihre Muttermilch ab, die Paulina über die Magensonde zugeführt wurde.

Nachdem sie später extubiert wurde, konnte die tapfere Kleine wieder gestillt werden. Die Medikamente wurden ihr während des Stillens in den Mund gespritzt. „Das war ihr alles egal, sie hat alles mitgemacht“, schmunzelt Gabi. Und dann, nach monatelangem Bangen, durfte Paulina endlich das erste Mal nach Hause! „Ich hab mich mit Paulina – endlich ohne Kabel – auf die Couch gesetzt und einfach nur geweint“, so Gabi Neuhuber. Gemeinsam mit ihrem Mann Stefan wurde nun endlich das erste Mal Zeit als Familie genossen. Dieses Glück sollte aber nur wenige Wochen währen … mehr lesen Sie nächste Woche!

Spendenkonto

Spendenkonto Paulina Neuhuber

IBAN: AT46 4501 0451 0392 6957

Bank: Volksbank Vöcklamarkt

Jeder Großspender (ab 400 Euro) kommt auf Wunsch mit Foto in die Zeitung! Dafür bitte im Vorfeld ein Mail an red-voecklabruck@tips.at schicken.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



55-Jährige nach Sturz mit Mountainbike bewusstlos

STEINBACH AM ATTERSEE. Eine 55-Jährige kam aus bislang unbekannter Ursache am 28. März gegen 10.35 Uhr auf der B153 mit ihrem Mountainbike zu Sturz und verlor das Bewusstsein.

Kirche zum Mitnehmen - seelsorgliche Begleitung in Vöcklabruck und Regau

VÖCKLABRUCK/REGAU. Ein besonderes Anliegen der SeelsorgerInnen der beiden Pfarren ist es, die Gläubigen auch in der kommenden Karwoche und an den Ostertagen zu begleiten.  

Leserbrief: Warum die Atterseeregion bald ein 2. Ischgl sein könnte

SEEWALCHEN. „Es ist kaum zu übersehen und zu überhören, überall erscheinen die Slogans mit “Bleib zu Hause… reduziere deine sozialen Kontakte auf ein Minimum…usw.„ ...

Vöcklabruck hilft zusammen

VÖCKLABRUCK. Der von Stadtgemeinde, Stadtmarketing und Freiwilligen flugs auf die Beine gestellte Besorgungsnotdienst zeigt, wie groß die Hilfsbereitschaft in der Bezirksstadt ist.

Bürgermeister hilft persönlich mit

FRANKENBURG. Bürgermeister Heinz Leprich ist unter der Telefonnummer 0676/7090 503 erreichbar und kümmert sich persönlich um Besorgungen, wie den Einkauf von Lebensmittel oder Medikamenten ...

Lkw musste geborgen werden

ATZBACH. Die Feuerwehr Atzbach musste zu einer Lkw-Bergung ausrücken.

Mittlerweile 64 Corona-Virus-Fälle im Bezirk Vöcklabruck

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Das Land OÖ meldet für den Bezirk 64 Corona-Infizierte (Stand 26. März, 8 Uhr). Damit sind in den vergangenen 24 Stunden 16 Neuinfektionen dazugekommen.

Alten- und Pflegeheim Lenzing: Zum Schutz der Bewohner erfolgen auch Temperaturmessungen

LENZING. Um die Ansteckungsgefahr der Bewohner des Alten- und Pflegeheimes zu minimieren, wurden diverse Sicherheitsmaßnahmen gesetzt.