Tourismusinitiative „Best of Wachau“ wird weiter ausgebaut

Claudia  Brandt Claudia Brandt, Tips Redaktion, 14.08.2019 14:06 Uhr

WACHAU. Seit 2012 steht das Qualitätssiegel „Best of Wachau“ für Tourismusbetriebe der Region, die besonders strenge Kriterien bezüglich Ambiente sowie Speise- und Getränkekultur erfüllen. Sie verpflichten sich, die kulturelle Identität der Wachau zu bewahren. Gleichzeitig entwickeln sie ihr Angebot laufend weiter, um ihren Gästen noch mehr Qualität und Komfort zu bieten. Die Initiative wird nun weiter ausgebaut. 

Derzeit hat die Initiative „Best of Wachau“ 53 Partner, die auch international als Aushängeschilder gelten. Die „Best of Wachau“-Gastgeber bieten dabei nicht nur herausragende Qualität, sondern auch „gelebte“ Wachau. In ihren Küchen setzen sie auf hausgemachte Spezialitäten in Verbindung mit regionalen Produkten sowie eine enge Verbindung zu den Lebensmittelproduzenten der Umgebung. Kulinarisch steht die Marke für Gourmetküche auf Haubenniveau aber auch für traditionelle, bodenständige Wirtshausküche in höchster Qualität. Mit dem „Best of Wachau Goldclub“ gibt es ein Bonusprogramm, das zahlreiche Vorteile bietet.

Vemarktung intensivieren

Diese stabile Basis soll nun verbreitert werden: Einerseits werden die gemeinsamen Marketingmaßnahmen intensiviert – geplant sind Betriebsvideos zur Bewerbung, Verstärkung des Online-Marketings sowie intensive Bewerbung des Bonusprogramms in den Kernmärkten Österreich, Deutschland, Schweiz und Tschechien. Andererseits wird es regelmäßige Qualitätskontrollen und Schwerpunktberatungen in Form von Betriebsbesuchen geben.

Qualität sichern

Andreas Nunzer, Obmann der LEADER-Region Wachau-Dunkelsteinerwald erklärt, warum das Land Niederösterreich und die EU das Projekt unterstützen: „Diese Maßnahmen dienen der Qualitätssicherung und Stärkung der Positionierung Marke “Best of Wachau„. Mit einem gesteigerten Serviceangebot erzielen wir höhere Wertschöpfung für die gesamte Region.“ Bernhard Schröder, Geschäftsführer der Donau Niederösterreich Tourismus GmbH ergänzt: „Wir haben diese Marke sehr erfolgreich aufgebaut. Für die nächsten Jahre haben wir noch viele Ideen, wie wir “Best of Wachau„ weiterentwickeln und international bekannter machen können.“

„Gäste wissen, was sie erwartet“

Die LEADER-Region Wachau-Dunkelsteinerwald hat gemäß ihrer lokalen Entwicklungsstrategie das Projekt zur Förderung ausgewählt. Das Land Niederösterreich hat die Unterstützung aus Mitteln des EU-Programms Leader und der ecoplus Regionalförderung auf Initiative von Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav (ÖVP) beschlossen. Für sie ist „Best of Wachau“ ein Erfolgsmodell mit Vorbildwirkung: „Die Kulturlandschaft in der Wachau bietet beste Voraussetzungen für Qualitätstourismus. Mit “Best of Wachau„ gibt es nun eine starke und etablierte Marke, bei der die Gäste wissen, was sie erwartet.“

 

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Empfang für Gelöbnis-Wallfahrer

KREMS. Wie jedes Jahr am 21. August pilgerten auch heuer mehr als 200 Kremser Gläubige nach Mariazell. Den Abschluss bildete ebenfalls traditionell eine kurze Andacht in der Pfarrkirche St. Veit und ...

Fußweg zu Sportstätten nun sicherer

KREMS. Ein versetzter Schutzweg mit neuer Beleuchtung, eine breitere Auftrittsfläche für Fußgänger und abgesenkte Gehsteigkanten sorgen an der Kreuzung Bertschingerstraße/ Strandbadstraße ...

Künstler Robert Colnago verstorben

LICHTENAU. Der Maler und Metallkünstler Robert Colnago ist kürzlich im 84. Lebensjahr verstorben.Colnago war ein vielseitiger Künstler mit Wohnsitz in Perchtoldsdorf und hatte durch seine ...

Auto Centro spendet 500 Euro ans Rote Kreuz Langenlois

LANGENLOIS/KREMS. Mitte August konnte der Langenloiser Rot-Kreuz-Bezirksstellenleiter Hans Ebner im Autohaus Fragner einen Spendenscheck über 500 Euro von Werner Schirak, Geschäftsführer ...

Neugründung: Dorferneuerungsverein hat viel vor

EBERGERSCH. Kürzlich fand die Gründungsversammlung des Dorferneuerungsvereins in Ebergersch (Gemeinde Lichtenau) statt. Der Vereinsname lautet „Blumendorf Ebergersch“. Der Ort wurde damit ...

Kindersommer: Nachwuchs bewies Kreativität

STRASS. Die jungen Teilnehmer des Straßertaler Kindersommers konnten bei einem Workshop ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Massive Überschwemmungen sollen künftig der Vergangenheit angehören

OBERBERGERN. Gegenüber von Volksschule und Kindergarten fand am 20. August der Spatenstich für zwei neue Regenrückhaltebecken statt. Sie sollen Oberbergern künftig bei Unwettern vor ...

Bluttat in Krems: Ehemann niedergestochen

KREMS. Zu einer Bluttat kam es am Dienstagnachmittag gegen 14 Uhr in einer Kremser Wohnung. Eine 41-jährige Frau soll dort mit einem Küchenmesser auf ihren 54-jährigen Ehemann eingestochen ...