Was bleibt nach dem Super-Gau? - Eindrücke aus Fukushima und Tschernobyl

Hits: 129
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 16.01.2020 16:36 Uhr

ST. MARTIN. Aufklärungsarbeit in Sachen Atomkraft wollen die Grünen leisten und laden zum Vortrag mit Harald Steinbichl. Der St. Martiner hat sich in den Sperrzonen von Tschernobyl und Fukushima umgesehen.

Was bleibt nach dem Super-Gau? Diese Frage will Harald Steinbichl beantworten und gibt in seinem Vortrag am 18. Jänner mit Fotos und Erzählungen einen Einblick in das Leben in den Sperrzonen von Tschernobyl und Fukushima. Zwei Orte, die symbolisch für die Risiken der Atomkraft und die Folgen eines nuklearen Störfalls stehen.

Risiko an der Grenze

„Es ist wichtig, uns mit diesen Bildern die Gefahren der Atomkraft in Erinnerung zu rufen. An Oberösterreichs Grenzen steht mit dem AKW Temelin ein enormes Risiko für unser gesamtes Bundesland. Im Falle einer Katastrophe wie in Tschernobyl könnte die unbewohnbare Zone bis ins Salzkammergut reichen“, macht Michael Wöss von den Grünen St. Martin aufmerksam.

Atomkraft ist keine Alternative

Für die Grünen ist klar, dass der Ausbau von Atomstrom keine Alternative für Kohle-, Öl- oder Gaskraftwerke sein kann. Die Risiken seien zu groß. „Außerdem ist die Frage der Entsorgung des Atommülls nach wie vor ungelöst, massive Umwelt- und Gesundheitsschäden in der Zukunft sind nicht ausgeschlossen“, betont Bezirkssprecherin Ulrike Schwarz.

Samstag, 18. Jänner, 20 Uhr

Gemeindesaal St. Martin

Eintritt frei

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Ablöse nach 16 Jahren an der Spitze des Wirtschaftsbundes

SARLEINSBACH. Der langjährige Sarleinsbacher Wirtschaftsbund-Obmann Franz Grabner hat seine Funktion in jüngere Hände gelegt.

Autofahrer entsorgt Windel-Säcke wieder einfach auf der Bundesstraße

BEZIRK ROHRBACH. Mehr als zwei Jahre lang war Ruhe, doch jetzt tut er es wieder: Auf der Straße zwischen Aigen-Schlägl und Rohrbach-Berg wirft ein Umweltsünder säckeweise gebrauchte ...

Viel mehr als ein Kinderspiel: Hoopdance-Trainerin gibt Workshop

HASLACH. Hoopdance macht rundum glücklich, sagt Anna Bräuer. Und sie weiß, wovon sie spricht. Schließlich ist das Tanzen mit dem Hula Hoop-Reifen die große Leidenschaft der ...

Ski-Nachwuchsstars küren am Hochficht ihre Meister

HOCHFICHT. Die Schiunion Böhmerwald organisiert von 4. bis 6. März die Österreichischen alpinen Schülermeisterschaften am Hochficht.

Mario Barth und das Träumeland

HOFKIRCHEN. Im aktuellen Programm des Kabarettisten Mario Barth kommt auch der Hofkirchner Babymatratzen-Hersteller Träumeland zur Sprache.

Gourmetköche tauschten für guten Zweck Kochlöffel mit Lenkrad

ST. STEFAN-AFIESL. Sechs oberösterreichische Gourmetköche, darunter auch Bergergut-Koch Thomas Hofer, fanden sich kürzlich im Öamtc-Fahrtechnik Zentrum Marchtrenk ein und tauschten ...

Schlägler Mitbruder dirigierte israelisches Kammerorchester

AIGEN-SCHLÄGL. Drei Leidenschaften prägen das Leben von Frater Ewald Nathanael Donhoffer: der Alltag im Kloster, sein Theologiestudium und die Musik. Denn bevor er vor dreieinhalb Jahren ins ...

Ein nachhaltiger Koffer geht auf Reisen

HOFKIRCHEN/LINZ. Für ein Schulprojekt der HLW der Kreuzschwestern wurde auch ein Lehrling der Tischlerei Thaller aktiv: Kathrin Kern hat den Verkaufsstand hergestellt, der jetzt auf Reisen durch die ...