USV St. Oswald Damen: Kantersieg zum Saisonende

USV St. Oswald Damen: Kantersieg zum Saisonende

Michaela Maurer Michaela Maurer, Tips Redaktion, 11.06.2019 12:47 Uhr

ST. OSWALD. Die St. Oswalder Fußballgirls zeigten den Mädels aus Mondsee mit ihren Stärken, Kampfgeist und schnellen Spielzügen ihre Grenzen auf und siegten auswärts mit 7:1. 

Wo anfänglich noch Nervosität und Hektik im Spiel der Oswalderinnen war, wurde schnell klar, wer im Spiel den Ton angibt. Nach nur sechs Minuten trifft St. Oswalds Lisa Feilmayr zum 1:0. Den nächsten Treffer steuert dann Eva Gutenbrunner bei, die sich im Alleingang durchsetzt und einen Weitschuss perfekt abschließt. In Minute 38 kann Mondsee zum Anschlusstreffer einnetzen, doch Lea Pilgerstofer hatte die perfekte Antwort parat und bugsierte das runde Leder ins Kreuzeck – 3:1. Nach der Halbzeit ging es munter weiter. Lisa Feilmayr trifft gut zehn Minuten nach Wiederanpfiff zum zweiten Mal. Nur kurze Zeit später netzt Joker Nadine Ecker zum 5:1 ein. Doch dem war noch nicht genug, auch Lea Pilgerstorfer schlug nochmals zu. Den Abschluss machte dann Mittelfeldmotor Carina Reindl zum 7:1.

Saison perfekt beendet

Die erste Saison in der höchsten Frauenklasse Oberösterreichs war somit perfekt beendet. Alle Erwartungen und Ziele wurden übertroffen. Vom anfänglichen Ziel, dem Klassenerhalt, spielte man sich vor auf den tollen dritten Platz. Über die 25 erspielten Punkte und Platz drei, ist auch Teamleiterin Carina Reindl überaus zufrieden und stolz auf ihre Mädels. Nur die wenigsten hätten uns diese Leistung vor Saisonstart zugetraut. Mit sieben Siegen, vier Remis und nur drei Niederlagen verabschieden sich die Mühlviertlerinnen nun in die wohlverdiente Sommerpause.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Taekwondo-Landesmeisterschaft: Freistädter holten ein Drittel aller Goldmedaillen

Taekwondo-Landesmeisterschaft: Freistädter holten ein Drittel aller Goldmedaillen

FREISTADT. Die Taekwondo-Sportler aus Freistadt holten fast ein Drittel aller Goldmedaillen bei der Askö Landesmeisterschaft in Marchtrenk.  weiterlesen »

Lukas Leisch: Mit 16 Mühlviertler Schach-Meister

Lukas Leisch: Mit 16 Mühlviertler Schach-Meister

MÜHLVIERTEL. Überlegener Mühlviertler Meister im Turnierschach wurde mit einer Elo-Leistung (beschreibt die Spielstärke von Schachspielern) von 2461 der St. Oswalder Lukas Leisch vom ... weiterlesen »

Weichenarbeiten am Bahnhof Summerau: 17. bis 28. Juni

Weichenarbeiten am Bahnhof Summerau: 17. bis 28. Juni

RAINBACH. Von 17. bis 28. Juni Juni führen die ÖBB wichtige Arbeiten auf der Summerauerstrecke durch, um auch weiterhin einen reibungslosen Zugverkehr sicherzustellen. Im Bereich des Bahnhofes ... weiterlesen »

Well done, Paulina! Schülerin der NMS Tragwein holt Landessieg bei Englisch-Wettbewerb

Well done, Paulina! Schülerin der NMS Tragwein holt Landessieg bei Englisch-Wettbewerb

TRAGWEIN. Den Landesmeistertitel räumte Paulina Stöger, Schülerin der NMS Tragwein, beim Englisch-Wettbewerb Big Challenge ab. weiterlesen »

Tragwein Triathlon: Manuel Walch holt Platz 3 und Bezirkssieg

Tragwein Triathlon: Manuel Walch holt Platz 3 und Bezirkssieg

TRAGWEIN. Der Lokalmatador Manuel Walch musste sich beim Tragwein Triathlon am Pfingstwochenende in der Gesamtwertung nur dem aus dem Bezirk Perg stammenden Roman Hintersteiner (1. Platz) und Daniel Grabner ... weiterlesen »

Wartbergerin baute größtes Puzzle der Welt mit mehr als 40.000 Teilen

Wartbergerin baute größtes Puzzle der Welt mit mehr als 40.000 Teilen

WARTBERG. 40.230 Teile hat das Disney-Puzzle, das Elisabeth Gruber (28) aus Wartberg vor kurzem nach knapp zweieinhalb Jahren Bauzeit fertiggestellt hat. weiterlesen »

Frau stürzte in Kefermarkt in einen Hackschnitzelsilo

Frau stürzte in Kefermarkt in einen Hackschnitzelsilo

KEFERMARKT. Dreieinhalb Meter tief stürzte am Montagmorgen eine 47-Jährige in einen Hackschnitzelsilo. Die Frau wurde mit dem Rettungshubschrauber ins das Unfallkrankenhaus Linz geflogen. weiterlesen »

Das Helfen liegt Rudolf Inspruckner buchstäblich im Blut

Das Helfen liegt Rudolf Inspruckner buchstäblich im Blut

WARTBERG. Das Helfen liegt Rudolf Inspruckner buchstäblich im Blut: Der Wartberger (60) hat in seinem Leben bereits unglaubliche 150 Mal sein Blut und seine Thrombozyten (siehe Infobox) gespendet. ... weiterlesen »


Wir trauern