Heimische Jugend ist zu 51 Prozent pro-europäisch

Hits: 954
Leserartikel Online Redaktion 27.07.2018 09:11 Uhr

ST. PÖLTEN. Die Junge ÖVP ließ eine Studie zur Einstellung Jugendlicher in ganz Österreich zu Europa machen. Das Ergebnis: Die Mehrheit der Befragten spricht sich für die EU aus.

Im Zuge des heurigen Europa-Schwerpunktes der Jungen ÖVP gab ebendiese eine Studie in Auftrag, um die Einstellung Jugendlicher in ganz Österreich zu Europa zu erfragen. „Als Junge ÖVP waren wir bereits 1985 die treibende Kraft für einen Beitritt Österreichs zur Europäischen Gemeinschaft. Auch heuer wollen wir im Zuge der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft Europa in den Mittelpunkt unserer politischen Arbeit rücken. Gemeinsam wollen wir als Junge vorangehen und unsere Visionen für ein zukünftiges Europa erarbeiten. Unsere Europa-Umfrage bildet dafür den Grundstein“, so Stefan Schnöll, Bundesobmann der Jungen ÖVP, anlässlich des Schwerpunktes der Jungen ÖVP.

Pro-europäische Haltung

Die Mehrheit der Jugendlichen in Österreich spricht sich klar für die Europäische Union aus. Die Ergebnisse der Studie zeugen jedoch auch von einem gewissen Maß an Skepsis.  Derzeit sind 51% der befragten Jugendlichen der Europäischen Union gegenüber positiv eingestellt. Das ist die Hälfte aller jungen Menschen in ganz Österreich. Im Falle einer Volksabstimmung über den Verbleib in der Union, würden sich knapp 60% der jungen Menschen für Europa aussprechen. Themen, wie der Klimaschutz oder eine funktionierende, gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik, sind den Jungen dabei besonders wichtig. 

Positionspapier umsetzen

 “Die Umfrage zeigt, dass sich unsere Jungen nicht gegen, sondern für Europa aussprechen. Projekte wie „Gratis Interrail-Tickets für 18-jährige“, der Ausbau des Austauschprogramms „Erasmus+“ oder die zahlreichen Sprachoffensiven sind sehr wichtige Maßnahmen, die den Horizont erweitern. Wertvolle Schritte am Weg zu einer neuen „blau-gelben“ europäischen Identität, die wir angesichts der aktuellen europapolitischen Entwicklungen dringend brauchen“, so der für Europa zuständige Landesrat Martin Eichtinger (ÖVP). Um die Zusammenarbeit für Junge in der EU zu fördern braucht es auch den politischen Einsatz der Jungen Generation. Deshalb hat der Internationale Ausschuss der JVP Niederösterreich ein Positionspapier mit 14 Punkten verfasst, das als Leitfaden für fortschrittliche Europapolitik dienen soll. Jedoch will man nicht beim Schreiben von Positionspapieren bleiben, sondern die gesteckten Ziele für die Zukunft auch aktiv umsetzen. „Vom Gemeinderat bis in die Regierungsebene sind wir als JVP mittlerweile in allen Gremien vertreten. Diese Gestaltungskraft wollen wir für die Jungen in Niederösterreich nutzen“, meint ÖVP-Bundesrätin Marlene Zeidler-Beck.

Darüber hinaus wünschen sich die Jungen in Europa ein Ende der Schuldenpolitik nach österreichischem Vorbild. Das bedeutet sparen im System und Mut zur Reform. „Die Europäische Union muss flexibler und effizienter werden.“, fordert der Landesobmann der JVP NÖ und Landtagsabgeordneter Bernhard Heinreichsberger. Dazu strebt man die Zusammenlegung der beiden Parlamentsstandorte an, weil dadurch jährlich ein dreistelliger Millionenbetrag eingespart werden kann.  In außenpolitischen Fragen fordern die Jungen die Abschaffung des Einstimmigkeitsprinzips. Zudem soll auch die Europäische Kommission verkleinert werden.



Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Merkliche Erhöhung der Ärztehonorare in Niederösterreich

Die NÖ Gebietskrankenkasse und die NÖ Ärztekammer haben die Honorarverhandlungen für Niederösterreichs Kassenärzte abgeschlossen. Dabei wurde für alle Fachgruppen eine ...

Digitalisierungsstrategie soll alle Bevölkerungsgruppen digital-fit machen und ländliche Regionen stärken

WIEN/NÖ. Technologielandesrätin Petra Bohuslav (ÖVP) zog heute im Palais Niederösterreich Bilanz über die heuer Anfang des Jahres gestartete niederösterreichische Digitalisierungsstrategie. ...

Tag der offenen Tür 2018 in der Tourismusschule St. Pölten

ST. PÖLTEN. Mit großem Aufwand und Hingabe präsentierten sich Schüler und Lehrer der Tourismusschule St. Pölten beim Tag der offenen Tür im November für Interessierte. ...

Regelmäßige Treffen der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen im Hotel Graf

ST. PÖLTEN. Die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs informiert im Rahmen von regelmäßigen Bezirksgruppen-Treffen über kostenlose Beratungsleistungen für ...

Energie- und Umweltagentur NÖ bildete neue Kommunale Energie- und Umweltmanager aus

REGION. 26 Umweltgemeinderäte, Energiebeauftragte sowie Bürgermeister aus ganz Niederösterreich dürfen sich über den erfolgreichen Abschluss des zweiten Lehrgangs zum Kommunalen ...

Tauschkreis St. Pölten trifft sich jeden zweiten Mittwoch im Monat im Saal der Begegnung

ST. PÖLTEN. Der Tauschkreis St. Pölten hat eine neue Bleibe gefunden. Im Saal der Begegnung (Gewerkschaftsplatz 2; am Bahnhof Nordausgang neben dem Busbahnhof) ist nun viel Platz für den ...

Neuer Bildband präsentiert St. Pölten in faszinierenden Bildern

ST. PÖLTEN. Vor kurzem wurde der neue Bildband über die Landeshauptstadt präsentiert. Dieser hat 240 Seiten und ist in monatelanger Arbeit der beiden St. Pöltner Fotografen Josef Bollwein ...

Verbesserungen auf der Traisentalbahn ab 9. Dezember 2018

TRAISENTAL. Am 9. Dezember erfolgte der diesjährige europäische Fahrplanwechsel. Das Land Niederösterreich nutzte ihn, um unter anderem auch auf der Traisentalbahn umfassende Verbesserungen ...