Waldbrand rund um den Almkogel

Wolfgang Macherhammer Tips Redaktion Wolfgang Macherhammer, 01.07.2019 15:02 Uhr

St. LORENZ. Am gestrigen Sonntag wurde die FF St. Lorenz um 16.52 Uhr zu einem Brandverdacht im Gebiet des Almkogels bei St. Lorenz am Mondsee alarmiert. Von weitem konnte man die Rauchsäule sowie zeitweise Flammen erkennen.  

Nach Rücksprache mit der Polizei wurde der Hubschrauber Libelle zur Lageerkundung angefordert. Zeitgleich alarmierte die Einsatzleitung den Waldbrandstützpunkt aus St. Agatha. Eine Mannschaft der FF St. Lorenz sowie die Kameraden der FF Fuschl am See machten sich umgehend auf den Weg zum Brandherd.

Bereits eine Stunde nach Alarmierung traf der erste Löschwasserbehälter mit dem Hubschrauber am Gipfel ein. Es folgten noch weitere 23 Flüge die unter anderem von einem zweiten nachalarmierten Hubschrauber des Innenministeriums durchgeführt worden sind. Des Weiteren wurde am Berg ein Löschwasserbehälter aufgebaut, mithilfe dessen mit Löschleitungen die Glutnester lokal bekämpft worden sind.

Zur Sicherung der Mannschaft unterstützte die Bergrettung Mondseeland mit sechs Mann das Einsatzgeschehen im steilen Gelände. Auf Salzburger Seite wurden die Feuerwehren St. Gilgen, Winkl und Abersee nachalarmiert, welche vom Eibensee aus einen Pendelverkehr mit Löschwasser einrichteten. Die Brandbekämpfung mittels dem mit Schaum versetzten Löschwassers zeigte rasch Wirkung, so konnte bis zum Einbruch der Dunkelheit ein Großteil des Brandes bekämpft werden.

An Sonntag waren rund 90 Einsatzkräfte der verschiedenen Organisationen beteiligt. Am heutigen Montag wurde die Brandbekämpfung mit rund 40 Mann fortgesetzt. Den Pendelverkehr mit Löschwasser übernahmen die Feuerwehren Hof, Mondsee und Keuschen sowie der Tankwagen der FF-St. Lorenz. Insgesamt können so pro Fahrt 10.000 Liter Löschwasser befördert werden. Im Laufe des Vormittags ist ein Hubschrauber des Bundesheeres zur Unterstützung in St. Lorenz eingetroffen, der die Kameraden am Berg unterstützte. Nachdem alle Glutnester ausfindig gemacht und gelöscht wurden konnte um 11 Uhr Brand aus gegeben werden.

Kommentar verfassen



Blockflöte, Blasinstrumente und großes Konzert

LENZING. Mit Anfang dieses Schuljahres hat der Musikverein Werkskapelle Lenzing unter Leitung von Jugendreferentin Eva-Maria Neudorfer mit zwei Blockflötengruppen begonnen. Treffpunkt ist immer am Freitagnachmittag ...

Faustball-Bundesliga: Comeback für Karl Müllehner

VÖCKLABRUCK. In der 6. Runde der Faustball Bundesliga der Männer gab es ein Comeback für Vöcklabruck-Angreifer Karl Müllehner im Spiel gegen Enns, das Vöcklabruck mit 3:2 gewann. Münzbach gab ein ...

Bundesauszeichnung an Altbürgermeister verliehen

SCHWANENSTADT. Gäste aus Wirtschaft, Politik und Kultur wurden von Bürgermeisterin Doris Staudinger (ÖVP) zum Bürgermeisterempfang in den Franz-Xaver-Süßmayr-Saal der Landesmusikschule Schwanenstadt ...

Kein Gratis-Parken mehr in den ersten 30 Minuten

VÖCKLABRUCK. Bisher konnte man im Innenstadt-Bereich die ersten 30 Minuten Gratis-Parken. Damit ist nun Schluss.

Neuer Kommandant bei der Feuerwehr Seewalchen

SEEWALCHEN. Bei der Jahresvollversammlung der Feuerwehr Seewalchen wurde Christian Mayerhofer als neuer Kommandant gewählt.

Zwei Feuerwehren bei Brand in einem Gasthaus in Rutzenham im Einsatz

RUTZENHAM. Zwei Feuerwehren standen Freitagabend in Rutzenham kurzzeitig bei einem Kleinbrand in einem Gasthaus im Einsatz.

Zwei Wärmepumpen für die HTL Vöcklabruck

VÖCKLABRUCK. Die Firma KNV hat zwei nagelneue Wärmepumpen an die HTL Vöcklabruck übergeben. Die Schüler der Höheren Abteilung Gebäudetechnik erhalten so Gelegenheit, Wärmepumpentechnologie in verschiedenen ...

Vöcklabruck ließ Junggebliebene hochleben

VÖCKLABRUCK. Da gab es erstaunte Blicke über das jugendliche Aussehen einiger der Gäste: Doch Maria Bidner ist tatsächlich 90 Jahre jung und Bürgermeister Peter Schobesberger gratulierte mit Blumen ...