Waldbrand rund um den Almkogel

Hits: 809
Wolfgang Macherhammer Wolfgang Macherhammer, Tips Redaktion, 01.07.2019 15:02 Uhr

St. LORENZ. Am gestrigen Sonntag wurde die FF St. Lorenz um 16.52 Uhr zu einem Brandverdacht im Gebiet des Almkogels bei St. Lorenz am Mondsee alarmiert. Von weitem konnte man die Rauchsäule sowie zeitweise Flammen erkennen.  

Nach Rücksprache mit der Polizei wurde der Hubschrauber Libelle zur Lageerkundung angefordert. Zeitgleich alarmierte die Einsatzleitung den Waldbrandstützpunkt aus St. Agatha. Eine Mannschaft der FF St. Lorenz sowie die Kameraden der FF Fuschl am See machten sich umgehend auf den Weg zum Brandherd.

Bereits eine Stunde nach Alarmierung traf der erste Löschwasserbehälter mit dem Hubschrauber am Gipfel ein. Es folgten noch weitere 23 Flüge die unter anderem von einem zweiten nachalarmierten Hubschrauber des Innenministeriums durchgeführt worden sind. Des Weiteren wurde am Berg ein Löschwasserbehälter aufgebaut, mithilfe dessen mit Löschleitungen die Glutnester lokal bekämpft worden sind.

Zur Sicherung der Mannschaft unterstützte die Bergrettung Mondseeland mit sechs Mann das Einsatzgeschehen im steilen Gelände. Auf Salzburger Seite wurden die Feuerwehren St. Gilgen, Winkl und Abersee nachalarmiert, welche vom Eibensee aus einen Pendelverkehr mit Löschwasser einrichteten. Die Brandbekämpfung mittels dem mit Schaum versetzten Löschwassers zeigte rasch Wirkung, so konnte bis zum Einbruch der Dunkelheit ein Großteil des Brandes bekämpft werden.

An Sonntag waren rund 90 Einsatzkräfte der verschiedenen Organisationen beteiligt. Am heutigen Montag wurde die Brandbekämpfung mit rund 40 Mann fortgesetzt. Den Pendelverkehr mit Löschwasser übernahmen die Feuerwehren Hof, Mondsee und Keuschen sowie der Tankwagen der FF-St. Lorenz. Insgesamt können so pro Fahrt 10.000 Liter Löschwasser befördert werden. Im Laufe des Vormittags ist ein Hubschrauber des Bundesheeres zur Unterstützung in St. Lorenz eingetroffen, der die Kameraden am Berg unterstützte. Nachdem alle Glutnester ausfindig gemacht und gelöscht wurden konnte um 11 Uhr Brand aus gegeben werden.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„Einzelfälle“: Südafrika-Mutation im Bezirk Vöcklabruck bestätigt

OÖ/BEZIRK VÖCKLABRUCK. In Oberösterreich wurden am Donnerstag am späten Nachmittag zwei Fälle der Südafrikanischen Covid-Mutation bestätigt, teilt der Krisenstab des Landes OÖ mit. Die beiden Personen ...

In Sachen Flurreinigung unterwegs – Motivation: „Für ein sauberes Seewalchen“

SEEWALCHEN. Ausgedehnte Spaziergänge durch seine Wohngemeinde gehören für den Seewalchner Johann Holletz zum liebgewonnenen Ritual. Dabei wird er oft auf achtlos weggeworfenen Abfall ...

Schwer zu vermitteln, einfach zu lieben

FRANKENBURG. Tiere, die aufgrund ihres Alters, Fellfarbe oder besonderer Bedürfnisse sind schwer vermittelbar. „Andersartigkeit hält Tiere nicht davon ab zu lieben und Zuneigung zu zeigen. ...

SP-Sicherheitssprecher Krenn dankt Feuerwehr für „Großeinsatz“ gegen Pandemie im Jahr 2020

GAMPERN. Es gelte, negative Pandemie-Folgen für die Feuerwehren bestmöglich auszugleichen, sagt SP-Sicherheitssprecher Hermann Krenn aus Gampern und würdigt gleichzeitig deren Pandemie-Einsatz ...

Stadt sicherte Kinderbetreuung auch in der Corona-Krise

VÖCKLABRUCK. „Die Wichtigkeit einer guten Kinderbetreuung ist in Corona-Zeiten noch stärker deutlich geworden. Kinder brauchen für ihre Entwicklung Gleichaltrige“, zieht Bürgermeisterin ...

Neue Notschlafstelle Vöcklabruck ist im Entstehen – Bausteinaktion läuft

VÖCKLABRUCK. Seit mehr als 30 Jahren gibt es die Notschlafstelle in der Gmundner Straße 102. Das Haus ist trotz mehrmaliger Umbauten und Sanierungen in die Jahre gekommen und entspricht ...

Leistungs-Explosion der SVV-Schwimmer auf der Gugl

Nach einem knappen Jahr Wettkampfpause, stand für die SVV-Athleten am 14. Februar endlich wieder ein Bewerb auf dem Programm. Der 1. LSK heindl veranstaltete unter strengsten Sicherheitsmaßnahmen ...

Mobile Pflegedienste: Möglichst lange in den eigenen vier Wänden bleiben

MONDSEE. Anna Hupf-Pühringer ist seit Jahresbeginn die Leiterin der Mobilen Pflegedienste der Caritas in Mondsee. Als solche ist sie nun Ansprechperson für alle Anliegen rund um die Hauskrankenpflege, ...