Dokumentarfilm „An einem Tag im April“ in ORF III

Hits: 406
Am 21. April 1945 brach einer der verheerendsten Bombenangriffe des gesamten Luftkriegs im österreichischen Raum über den vermeintlich sicheren Ort Attnang-Puchheim herein. Foto: Stadtarchiv Attnang-Puchheim
Martina Ebner Martina Ebner, Tips Redaktion, 05.05.2021 10:40 Uhr

ATTNANG-PUCHHEIM. Der Dokumentarfilm „An einem Tag im April – Ein Dorf im Fadenkreuz der Alliierten“ über die Bombardierung von Attnang-Puchheim wird am 8. Mai um 22.50 Uhr auf ORF III ausgestrahlt.

Im April 1945 flüchtete der 15-jährige Helmut Böhm mit seinem zweijährigen Bruder Werner vor der herannahenden Roten Armee aus Brünn in Richtung Westen. Kurz nach ihrer Ankunft in Attnang-Puchheim bricht am 21. April 1945 einer der verheerendsten Bombenangriffe des gesamten Luftkriegs im österreichischen Raum über den vermeintlich sicheren Ort herein. Der Angriff von exakt 300 US-Bombern, die in einem Zeitraum von etwa drei Stunden 2.338 Bomben auf Attnang-Puchheim werfen, tötet 13 Prozent der Bevölkerung und vernichtet 53 Prozent der Gebäude.

Mangelnde Koordination

Abseits dieser bekannten Fakten fördert der Dokumentarfilm weitere erstaunliche Erkenntnisse zutage. So ist die unverhältnismäßige Schwere des Angriffs auf mangelnde Koordination zweier Staffeln der US Army Air Forces zurückzuführen, die unabhängig voneinander einen Angriff auf Attnang-Puchheim planten und zu ihrem eigenen Erschrecken gleichzeitig ihr Zielgebiet erreichten.

Zeitzeugen-Interviews

Durch einfühlsame Zeitzeugen-Interviews wird in der Filmproduktion, in der Robert Breber Regie führte und Eva Kurz die redaktionellen Geschicke leitete, ein außergewöhnlicher Mikrokosmos gezeigt, der modellhaft für die Situation der Zivilbevölkerung am Ende des Zweiten Weltkriegs steht. Der 45-minütige Dokumentarfilm handelt nicht nur von der Zerstörung eines Ortes, sondern vor allem auch von den Dynamiken, die von der Bombardierung in Gang gesetzt wurden und dem daraus hervorgegangenen Trauma, das in den nachfolgenden Generationen bis heute wirkt.

Kommentar verfassen



Fünf neu ausgebildete Bibliothekare für den Bezirk

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Im Bildungshaus Schloss Puchberg wurden gemeinsam mit Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander und Bischofsvikar Johann Hintermaier die Bibliothekare gefeiert, ...

Feuerwehren nach massivem Hagelschlag im Großeinsatz

MONDSEE. Am Dienstagabend wurde der Großraum Mondsee von einem starken Hagelunwetter heimgesucht. Zahlreiche beschädigte Dächer sowie - durch ein zweites Gewitter kurz vor Mitternacht ...

Zum zweiten Mal: Verlust der Storchenbrut

FRANKENMARKT. Zum zweiten Mal in Folge gab es einen Brutversuch eines Storchenpaares – leider wieder vergeblich.

Hagelunwetter zog Spur der Verwüstung

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Ein heftiges Unwetter am Dienstagabend hat Acker-, Gemüse- und Obstkulturen zerstört sowie Schäden an zahlreichen Autos angerichtet. „Innerhalb von 24 Stunden ...

Sauerteig-Ansatz verkauft: Spenden für neue Notschlafstelle gesammelt

VÖCKLABRUCK/LENZING. Der ÖGB Vöcklabruck unterstützt das Sozialzentrum bei der Errichtung der neuen Notschlafstelle.

Tempest- und D-One-Klasse segelten bei brütender Hitze am Attersee

ATTERSEE. 32 Tempest-Segler aus Österreich und Deutschland und 9 D-One-Segler aus Österreich, Tschechien, Polen und Ungarn zeigten am Wochenende bei Temperaturen über 30 Grad ihre Geduld. ...

Puchheimer Kirtag am 27. Juni

ATTNANG-PUCHHEIM. Der Puchheimer Kirtag mit seiner mehr als 100-jährigen Tradition findet heuer – wenn auch in etwas anderer Form – wieder statt, und zwar am Sonntag, 27. Juni, von ...

Bundesforste starten mit neu gestaltetem Naturbadeplatz in Weyregg in die Sommersaison

WEYREGG/A. Die Erweiterung und Neugestaltung des Badeareals „Huthausaufsatz“ in Weyregg mit großzügiger Liegewiese, neuem Kiosk und modernen Sanitäranlagen und ist abgeschlossen, der ...