Schüler retten Leben in der Sportmittelschule

Hits: 35
Martina Ebner Martina Ebner, Tips Redaktion, 26.10.2021 11:49 Uhr

LENZING. Der plötzliche Herztod gilt als eine der häufigsten Todesursachen. Alle 45 Minuten stirbt daran ein Mensch in Österreich. Viele Betroffene könnte man aber retten, würde man sofort mit den Wiederbelebungsmaßnahmen starten.

Aber wie erkennt man einen Kreislaufstillstand? Was tut man, wenn ein Mensch nicht mehr atmet? Wie führt man eine Herzdruckmassage durch?

Kindern die Angst nehmen

Viele offene Fragen und die Angst, etwas falsch zu machen, hindern Menschen oft daran, sofort und richtig zu reagieren, wenn es zu einem Herz-Kreislauf-Stillstand, oftmals innerhalb der Familie oder im Freundeskreis, kommt.

Um Kindern und Jugendlichen diese Angst zu nehmen und sie zu handlungsfähigen Erstrettern auszubilden, nimmt jetzt auch die Sportmittelschule Lenzing an dem Projekt des Oberösterreichischen Jugendrotkreuzes „Schüler retten Leben“ teil. Bereits ab der 5. Schulstufe wird nun jede Klasse mindestens zwei Unterrichtseinheiten pro Schuljahr die Wiederbelebung üben. „Die ganze Schule macht bei dem Projekt mit. Über das Jahr verteilt möchte ich das Thema Wiederbelebung immer wieder aufgreifen und mit den Schülern so oft wie möglich üben. Ich will die Zeit auch in Supplierstunden oder an Projekttagen nützen, denn im Ernstfall ist das schnelle und richtige Handeln oft entscheidend, ob ein Mensch überlebt oder nicht“, erzählt die Erste-Hilfe-Beauftragte der Schule, Elisabeth Moritz.

Damit die Kinder die richtige Technik der Herzdruckmassage erlernen können, wurde ein Basispaket, bestehend aus zehn Trainingspuppen, angeschafft.

STIWA sponsert Puppenset

„Beim Elternabend habe ich das Projekt kurz vorgestellt und bin sofort auf offene Ohren gestoßen“, so Moritz. „Durch das Engagement einer Mutter hat sich die Firma STIWA bereit erklärt, die Kosten für die Puppen zu übernehmen.“ Das Puppenset konnte mittlerweile von der Firma STIWA und dem Jugendrotkreuz an die Schüler der Mittelschule Lenzing übergeben werden

Kommentar verfassen



Bezirk Vöcklabruck bei Verkehrstoten im traurigen Spitzenfeld

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Bereits 86 Menschen kamen seit Jahresanfang bei Verkehrsunfällen in Oberösterreich ums Leben. Der VCÖ (Verkehrsclub Österreich) analysierte die Bezirke mit den meisten Verkehrstoten. ...

Start-ups und lokales Gewerbe bekommen Raum zum Wachsen

TIMELKAM. Zwei Business Parks mit Betriebshallen werden in den nächsten Jahren in Timelkam entstehen.

Konstituierende Sitzung des Gemeinderates

SCHÖRFLING. In der Aula der NMS Schörfling fand die Konstituierende Sitzung des neu gewählten Gemeinderates statt. 

Lkw-Bergung im Schnee

TIEFGRABEN. Die Feuerwehr Tiefgraben musste zu einer Fahrzeugbergung ausrücken.

Wetter im Salzkammergut: Ein November wie er früher einmal war

SEEWALCHEN. Nachdem die Novembermonate in den vergangenen Jahren sicherlich auch bedingt durch den Klimawandel teils deutlich zu warm ausgefallen waren, war der heurige November ein eher durchschnittlicher ...

7-Tage-Inzidenz im Bezirk Vöcklabruck auf 1.337 gesunken

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Im Bezirk Vöcklabruck ist die 7-Tage-Inzidenz auf 1.337 (Stand 30. November, 14.30 Uhr) gesunken. Im Vergleich dazu: Oberösterreichweit liegt die 7-Tage-Inzidenz pro ...

Schwanbombers mit Startschwierigkeiten

SCHWANENSTADT. In der ersten Runde der neuen 1. Bundesliga-Hallensaison im Faustball trafen die Schwanbombers auf Mitaufsteiger ASKÖ Seekirchen und den amtierenden Österreichischen Meister, die Union ...

Buchtipp: „Mut zum Abheben“

WEYREGG/A. Erwin Hörandner, Antiquar und Theologe, der vielen Lesefreunden durch seinen jahrelangen Bücherstand am Vöcklabrucker Wochenmarkt bekannt ist, hat ein Buch veröffentlicht.