Caritas-Mitarbeiterin ist seit 30 Jahren für Familien im Einsatz

Hits: 588
Martina Ebner Martina Ebner, Tips Redaktion, 02.12.2021 13:15 Uhr

OTTNANG. Wenn das Familienleben im Alltag überfordert, springen die Familienhelferinnen der Caritas ein. Gerlinde Niedermayr-Asamer (51) aus Ottnang am Hausruck ist seit 30 Jahren als „helfender Engel“ in den Bezirken Vöcklabruck und Gmunden im Einsatz. Die dreifache Mutter greift Familien unter die Arme, bis der Alltag wieder ruhig abläuft.

Als Teilzeitkraft betreut Gerlinde Niedermayr-Asamer zwischen drei und fünf Familien pro Woche. „Ich sag gern: Mein Mann und die Kinder sind alle bei der Feuerwehr aktiv im Einsatz. Ich bin bei der Caritas und helfe in Familien, wenn es ‚brennt‘“, so Gerlinde Niedermayr-Asamer.

Ausbildung als Familienhelferin

Eigentlich wollte sie nach der Matura Lehrerin werden. Weil damals die Berufsaussichten nicht rosig waren, hat sie sich für die Ausbildung als Familienhelferin entschieden und seither nicht bereut: „Meine ‚Lehrergene‘ kann ich in diesem Beruf ja auch sehr gut umsetzen, wenn ich beispielsweise den Kindern bei den Hausaufgaben oder beim Lernen helfe.“  Zu den weiteren Aufgaben einer Familienhelferin gehört die Unterstützung bei der Kinderbetreuung, bei der Säuglings- und Kleinkinderpflege und bei der Haushaltsführung. „In den vergangenen Wochen habe ich beispielsweise eine Familie mit neugeborenen Zwillingen und eine Familie mit einem schwerkranken sechsjährigen Mädchen unterstützt. Da stehen die Pflege und Betreuung der Kinder und auch die Unterstützung der Mütter im Haushalt im Vordergrund.“

Flexible Betreuung

Wenn die Kinder etwas älter sind, wird die Betreuung angepasst: Niedermayr-Asamer zeigt ihnen Kartentricks, Kartenspiele, bastelt, liest vor und geht viel mit ihnen hinaus. Sie bezieht die Kinder auch in die Haushaltstätigkeiten wie Kochen oder Wäsche machen ein. „Ich liebe es, mit den Kindern zu kochen – ich bin quasi die Germteigtante, weil ich gern mit ihnen Kleingebäck aus Germteig mache. Wir flechten Mohnflesserl oder Brioche, machen Pizza, die sich jeder selbst belegen darf. Jetzt kommt die Keks-Zeit, in der wir wieder fleißig backen, vor allem Lebkuchen“, erzählt die Ottnangerin.

Ihre Liebe zu Kaffee ist bekannt

Dass der Beruf mit der eigenen Familie und der privaten Situation gut vereinbar ist, ist ein weiterer Grund, warum sie nach so vielen Jahren noch immer keinen anderen Beruf ausüben möchte: „Unsere Teamleitung nimmt auf unsere persönlichen Situationen Rücksicht. Ich konnte beispielsweise problemlos meine Arbeitszeit vorübergehend reduzieren, weil ich für einige Zeit meine Mutter nach einer Operation pflegte.“ Schmunzeln muss die Caritas-Mitarbeiterin, wenn sie an einen Einsatz denkt, wo ein kleiner Bub ihre Liebe zu Kaffee kannte: Jedes Mal, bevor er ihr nach dem Läuten die Haustür öffnete, drückte er noch schnell den Startknopf der Kaffeemaschine.

Die Caritas bietet die Mobilen Familiendienste im Auftrag der Sozialhilfeverbände/Magistrate an. Der Kostenbeitrag für die Familie ist sozial gestaffelt. Die restlichen Kosten werden aus öffentlichen Mitteln von den Sozialhilfeverbänden/Magistraten mit Unterstützung des Sozialressorts des Landes OÖ übernommen.

Neu: Als „unkomplizierte erste Hilfe„ gibt es seit Jahresbeginn eine Pauschale. In den ersten 21 Stunden fallen 5 Euro pro Stunde an. Nähere Infos gibt es auf www.mobiledienste.or.at. Die Caritas-Familienhilfe für die Bezirke Vöcklabruck und Gmunden ist unter Tel. 07612/90820 erreichbar.

Kommentar verfassen



Schulprojekt plant Geburtenstation für Tansania

ST. GEORGEN/ATTERGAU. Mit einem besonderen Vorhaben startet das Schul-Hilfs-Projekt der Dr.-Karl-Köttl-Schule in das Jahr 2022. In Absprache mit dem Ministerium für Gesundheit in Tansania ...

Neue Altstoffsammelzentren sind in Planung

VÖCKLABRUCK. Der Bezirksabfallverband (BAV) rechnet heuer mit Einnahmen von 9.521.000 Euro und Ausgaben in der Höhe von 8.557.800 Euro.

Familie flüchtete nach Küchenbrand gerade noch rechtzeitig aus verrauchtem Haus

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Gerade noch rechtzeitig flüchtete am Sonntag eine Familie aus dem Bezirk Vöcklabruck nach einem Küchenbrand aus dem verrauchten Haus ins Freie. 

Starzinger investiert 2,2 Millionen Euro in Photovoltaikanlage mit 15.000 Quadratmeter

FRANKENMARKT. Im Familienbetrieb Starzinger ist derzeit ein Generationswechsel im Gange. Auch eine Wende in Bezug auf die Nachhaltigkeitsagenda wird vorgenommen.

Mit einer Punschhütte wurden Spenden für den guten Zweck gesammelt

OBERNDORF BEI SCHWANENSTADT. Drei Freunde bewirteten zusammen eine Punschhütte, um den Erlös an die Kinderkrebshilfe spenden zu können.

Spende an Sozialmarkt „Der Korb“

VÖCKLABRUCK. Johann Huber, der neue Präsident des Rotary Clubs Vöcklabruck-Attersee, und sein Vorgänger Christian Reisinger besuchten den Sozialmarkt „Der Korb“.

18-Jähriger fuhr Radfahrer an

REGAU. Ein 18-jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck hat Freitagnachmittag auf der Schörflinger Landesstraße mit seinem Auto einen Fahrradfahrer (38) angefahren.

Dank an Edeltraud Leichtfried

VÖCKLABRUCK. Fast 20 Jahre lang unterstützte Edeltraud Leichtfried den Seniorenbund Vöcklabruck bei Büroarbeiten.