Rainbows – Kinder nach Trennung oder Verlust gut begleiten

Hits: 202
Wolfgang Macherhammer Wolfgang Macherhammer, Tips Redaktion, 20.09.2019 15:49 Uhr

BEZIRK/PINSDORF. Wenn eine Partnerschaft auseinander geht, wenn eine Familie von einem Todesfall betroffen ist, sind die Erwachsenen mit den damit einhergehenden Veränderungen und den eigenen Gefühlen sehr gefordert. Nicht immer können sie ihren Kindern die umfassende Unterstützung geben, die in dieser schwierigen Situation gebraucht wird. Wenn das ganze Leben auf den Kopf gestellt wird, tut professionelle Hilfe gut.  

„Wir unterstützen die betroffenen Kinder mit zwei verschiedenen Angeboten. Die Auswirkungen der Trennung oder Scheidung  werden durch unser präventives, pädagogisches Gruppen-Angebot abgefedert. Die Kinder lernen bei uns spielerisch mit der veränderten Familiensituation besser zurechtzukommen. Der Austausch mit anderen, gleichaltrigen Kindern entlastet. Unter bestimmten Umständen sind auch Einzelstunden möglich“, erklärt Sylvia Spiessberger, Leiterin von Rainbows OÖ.  Auch trauernde Kinder werden bei Rainbows von speziell ausgebildeten MitarbeiterInnen professionell unterstützt.  Kinder trauern anders als Erwachsene. „Sie brauchen altersgemäße Unterstützung und Antworten. Häufig wollen sie niemanden zusätzlich belasten und bleiben damit mit ihrem Kummer allein. Wir sind für sie da und begleiten sie individuell in Einzelstunden durch den Trauerprozess“, schildert Spiessberger das zweite Rainbows-Angebot.

Die Rainbows-Angebote sind für alle Altersstufen ab 5 Jahren geeignet.

Am Standort Pinsdorf werden Ende September wieder Plätze für Trauerbegleitungen frei. Die neuen Rainbows-Herbstgruppen starten zwischen Mitte und Ende Oktober.

Nähere Informationen zu allen Rainbows-Angeboten erhalten Sie kostenlos und unverbindlich in der Rainbows-Landesstelle: Tel. 07612/63056, ooe@rainbows.at, www.rainbows.at

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„The Show Must Go On“ - Harry Ahamer Solo im Cafe Mayr in Vöcklabruck

VÖCKLABRUCK. Nach der langen Corona-Pause gibt es nun endlich wieder einmal die Möglichkeit handgemachte Musik auch live genießen zu können.  

Versuchte Vergewaltigung vor Bahnhof: Polizei bittet um Hinweise

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Ein bisher unbekannter Täter versuchte in der Nacht auf Samstag eine 18-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck auf einer Bushaltestelle vor dem Bahnhof zu ...

Jetzt wird für den Klimaschutz mobil gemacht

ATTNANG/P./BEZIRK. Coronabedingt im kleinen Kreis und unter Einhaltung von Sicherheitsvorschriften trafen sich Klimaschutz-Aktivisten aus dem Bezirk Vöcklabruck im Maximilianhaus, um ihre Aktivitäten ...

Unbekannter zog Spur der Verwüstung

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Ein bisher unbekannter Täter richtete gestern Nacht einen erheblichen Sachschaden zwischen Nussdorf und Unterach am Attersee an. Die Polizei bittet um Hinweise.

Schwanenstädter Polizei eskortierte ihr künftiges neues Zuhause selbst

SCHWANENSTADT. Die in der Firma Obermayr Holzkonstruktionen vorgefertigten goboxen für die neue Polizei-Inspektion wurden zum neuen Standort vor der Au, gegenüber der NMS 1, geliefert.

Durch Reifenwechsel Drogenhändler erwischt

SCHWANENSTADT. Durch eine Reifenpanne wurden Polizeibeamte auf Drogenhändler aufmerksam. Die drei Beschuldigten wurden angezeigt. Für sie gilt die Unschuldsvermutung.

Vöcklamarkt: Umbruch als Chance für junge Talente

VÖCKLAMARKT. Regionalligist UVB Vöcklamarkt verliert einige Leistungsträger. In Zukunft wollen die Hausruckviertler noch mehr auf Nachwuchstalente aus den eigenen Reihen sowie aus ...

Bis zu 1.500 Personen im Apumare

ATTNANG-PUCHHEIM. Der übliche Saisonstart mit 1. Mai war heuer coronabedingt nicht möglich. Aber Ende Mai konnte das Freibad Apumare am Attnang-Puchheimer Spitzberg öffnen.