Hochwasserschutz wird konsequent erweitert

Hits: 71
Martina Ebner Martina Ebner, Tips Redaktion, 06.08.2020 16:45 Uhr

FRANKENMARKT. Die Ereignisse der vergangenen Tage haben gezeigt, wie wichtig die Investitionen der letzten Jahrzehnte in den Hochwasserschutz waren. Auch in Frankenmarkt hat der derzeit bestehende Hochwasserschutz, welcher auf ein 30-jährliches Hochwasser ausgelegt ist, gehalten und wirtschaftliche Schäden sowie menschliches Leid verhindert.

„Die Wettersituation der letzten Tage hat die Feuerwehren, aber auch den Hochwasserschutz auf die Probe gestellt. Unsere Florianis haben wieder gezeigt, was sie zu leisten imstande sind und die Schutzbauten haben ihre Aufgabe erfüllt. Neben dem unerlässlichen Beitrag der Feuerwehren zu unserer Sicherheit, hat sich also klar gezeigt, wie wichtig ein gut geplanter und ordentlich ausgeführter Hochwasserschutz ist“, zieht Landesrat Wolfgang Klinger Resümee.

Bauarbeiten Ende 2020 angeschlossen

Um den Hochwasserschutz in Frankenmarkt weiter zu verbessern, wird seit Mitte 2019 an Schutzbauten gearbeitet, die auf ein 100-jährliches Hochwasser ausgelegt sind. Die Anlage steht vor der Fertigstellung. Ebendort wurden durch wiederkehrende Hochwässer, zuletzt im Juni 2016, im Talbodenbereich der Freudenthaler Ache sowie der Dürren Sprenzl erhebliche Schäden an Gebäuden und Infrastruktur verursacht. Die Marktgemeinde Frankenmarkt hat sich daher entschlossen entsprechende Bauwerke zu errichten, um für die betroffene Bevölkerung, rund 70 Wohngebäude, sowie anderer Anlagen (14 Betriebe, Westbahnstrecke etc.) einen 100-jährlichen Hochwasserschutz herzustellen. Nach mehrjähriger Planungsphase erfolgt ab Mitte 2019 die Realisierung der Schutzmaßnahmen. Die Bauarbeiten sollen bis Ende 2020 abgeschlossen sein.

Schutzmaßnahmen und ökologische Verbesserung

Neben großzügigen Gerinneaufweitungen, als auch linearen Bauwerken wie Dämme und Mauern ist ein Rückhaltebecken (etwa 200.000 Quadratmeter Speichervolumen) an der Freudenthaler Ache der zentrale Bestandteil dieses Hochwasserschutzprojektes. Weiters soll die Dürre Sprenzl im Bereich des Sägewerks Griesmayr an den östlichen Rand des Betriebsareals verlegt werden.

Schutzmaßnahmen allein entsprechen nicht mehr den heutigen Planungsgrundsätzen, weshalb ein Hauptelement des Projektes die ökologische Verbesserung der Gerinnestrecken ausgehend vom Rückhaltebecken bis zur Mündung in die Vöckla ist.

Präventives Potenzial

In Summe wird mit einem Gesamtprojektbudget von 6.200.000 Euro gerechnet. Die Finanzierung der tatsächlichen Kosten erfolgt durch Bund, Land Oberösterreich und Marktgemeinde Frankenmarkt sowie zusätzlich durch Sonderbeitragsmittel von den ÖBB. Die Planungs- und Ausführungsarbeiten werden durch den Gewässerbezirk Gmunden beaufsichtigt und koordiniert.

„Hochwasserschutzanlagen wie jene in Frankenmarkt haben ein hohes präventives Potenzial. Mit ihren linearen Dämmen und großzügigen Rückhaltebecken können sie viel Wasser aufnehmen und so gröbere Schäden verhindern. Zudem werden auch die Feuerwehren entlastet“, betont Klinger die Wichtigkeit des Hochwasserschutzes

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Bienenfreundlicher Eurospar-Markt in Ottnang am Hausruck

OTTNANG/H. Als Unterstützung für das Projekt der Bienenfreundlichen Gemeinde Ottnang am Hausruck wurden schon in der Planungsphase auf eine möglichst insektenfreundliche Gestaltung ...

 50 Jahre nach der Lehre traf man sich in der Lenzing AG wieder

LENZING. Am Dienstag, den 1. September 1970, um 8 Uhr war für sechs junge Damen und 35 Burschen Treffpunkt beim Haupttor der Lenzing AG. Es war der Beginn ihrer Lehrzeit und damit der Einstieg ...

Landwirtschaft: Kritische Fragen an Kammerführung

VÖCKLABRUCK. Zahlreiche Bauern aus dem Bezirk Vöcklabruck folgten der Einladung der Landwirtschaftskammer OÖ, um in der Landwirtschaftlichen Fachschule aktuelle Themen zu besprechen und ...

Brandstiftung konnte rasch geklärt werden

SCHWANENSTADT. Nachdem ein 29-Jähriger am Abend im Bahnhofsgelände die Toilettenpapierspender in Brand gesteckt hatte, konnte die Polizei den Tatverdächtigen rasch ausforschen.

Pfahlbauforschung: Mobiler Schauraum „Schatzsuche im Mondsee“

MONDSEE. Unter dem Titel „Schatzsuche im Mondsee“ steht bis 2. November ein mobiler Schauraum der Pfahlbauforschung am Marktplatz. Er ist täglich von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Fahrgastzentrum eröffnet: Moderne Verkehrsdrehscheibe für Vöcklabruck

VÖCKLABRUCK. „Vöcklabruck ist eine wichtige Verkehrsdrehscheibe. Nun hat es ein Fahrgastzentrum bekommen, dass dieser Bedeutung wirklich Rechnung trägt“, freut sich Bürgermeister ...

Europameisterschaft: 49er, 49erFX und Nacra 17 segeln am Attersee statt am Gardasee

ATTERSEE. Der Union-Yacht-Club Attersee hat den Zuschlag für die Austragung der „2020 Forward WIP 49er, 49erFX und Nacra 17 European Championships“ in den drei olympischen High-Speed-Bootsklassen ...

Hochzeitsmesse „Trau Di“ mit Kleinstadtliebe ist auf 2021 verschoben werden

VÖCKLABRUCK. Aufgrund der verschärften Corona-Maßnahmen wird die Hochzeitsmesse „Trau Di“ in der LMS Vöcklabruck am 24. bis 25. Oktober 2020 abgesagt. Sie soll nun 2021 stattfinden. ...